Zentralbank von Portugal erteilt Krypto-Börsen Lizenzen

0
75

Die Banco de Portugal hat zum ersten Mal Betriebslizenzen an lokale Kryptowährungsbörsen vergeben.

Die Zentralbank gab bekannt, dass die portugiesischen Börsen Criptoloja und Mind the Coin nun als Dienstleister für virtuelle Vermögenswerte eingestuft werden. Sie sind derzeit die einzigen beiden, die auf einer Liste stehen, die die Bank auf ihrer Website veröffentlicht hat.

Die Entscheidung der Banco de Portugal hat neun Monate gedauert. Criptoloja hat seine Erstregistrierung angeblich bereits im September 2020 vorgenommen.

Auf portugiesischem Boden erlaubt die Lizenz Criptoloja und Mind the Coin, Austauschdienste zwischen virtuellen Vermögenswerten und Fiat-Währungen sowie zwischen verschiedenen virtuellen Vermögenswerten durchzuführen. Sie umfasst auch Transferdienste, Verwahrung und Verwaltung dieser Vermögenswerte.

Europa nimmt Krypto-Börsen an

Portugal galt in der Vergangenheit als eines der kryptofreundlichsten Länder Europas. Der Investor und Blogger Jean Galea schrieb im Mai, dass das Land „zu einem Zufluchtsort“ für Menschen wird, die im Krypto-Raum tätig sind. Einkünfte aus Kryptowährungen bleiben im Land von der Mehrwertsteuer und der Kapitalertragsteuer befreit, es sei denn, sie stammen aus professionellen Handelsaktivitäten.

Portugal ist jedoch nicht die einzige europäische Nation, die in letzter Zeit Krypto-Börsen und -Dienste mit Wohlwollen betrachtet.

Ende Mai hat die Malta Financial Services Authority (MFSA) XCoins, einer führenden Börse des Landes, eine Virtual Financial Asset (VFA)-Lizenz der Klasse 3 zuerkannt. Zu dieser Zeit kommentierte Rob Frye, Gründer und CEO von XCoins:

„Als eine der ersten Kryptowährungsplattformen, die diesen Meilenstein erreicht haben, können wir weiterhin den Weg für eine sicherere und regulierte Branche ebnen. Xcoins ist wegweisend, da digitale Assets weltweit an Popularität gewinnen.“

Dies ist die zweite solche Lizenz, die die MFSA in diesem Jahr einer Krypto-Börse erteilt hat. Die erste Krypto-Plattform, die eine VFA-Lizenz derselben Klasse erhielt, war Crypto.com. Das Unternehmen erhielt seine Lizenz einige Wochen vor XCoins und nannte den Meilenstein „einen Wendepunkt für die Kryptowährungsbranche“.

Darüber hinaus hat Crypto.com bei der MFSA einen Antrag gestellt, um ein lizenziertes Finanzinstitut zu werden. Während der Berichtigung ist die Entscheidung der Regulierungsbehörde jedoch noch nicht abgeschlossen. Die maltesische Behörde hat dem Antrag der Plattform im November 2020 grundsätzlich zugestimmt.

Anerkennung: Quelllink