Was genau ist Malware und ihre gängigen Typen?

0
13

Malware ist überhaupt kein Fremdwort, sondern einer der häufigsten Begriffe, auf die fast alle von uns sehr oft gestoßen sind. Aber warte eine Minute. Wissen die meisten von uns, was das bedeutet? Nun, die meisten Leute denken vielleicht, dass es sich nur um einen Computervirus handelt, und dies ist überhaupt nicht ganz richtig. Deshalb werde ich heute in diesem Artikel versuchen, die meisten wichtigen Dinge zu behandeln, die mit diesem Begriff zu tun haben. Beginnen wir ohne weitere Verzögerung unsere Reise.

Zunächst, Malware ist nichts als Software, Ja, Sie haben richtig gelesen, Software. Diese Software wurde speziell entwickelt, um Ihrem System Schaden zuzufügen. Die Malware-Software ist weiter in große Unterkategorien unterteilt, darunter Viren, Trojaner, Spyware, Scareware, Würmer usw.

Vielleicht haben Sie es jetzt, ein Computervirus ist nichts anderes als eine Art Malware. Malware ist so komplex und gut programmiert, dass die meisten Menschen, selbst einige Technikbegeisterte, bei der Verwendung infizierter Software möglicherweise nicht einmal davon erfahren.

Nachdem wir nun die Bedeutung dieses Tools verstanden haben, versuchen wir, die einzigen Zwecke zu verstehen, für die es entwickelt und verwendet wird. Dieses Tool wird hauptsächlich verwendet, um geheime, persönliche, geschäftliche usw. Informationen von der Regierung, Banken, Unternehmensverbänden, Einzelpersonen usw. zu stehlen.

Sie denken vielleicht, warum wird das getan? Die Antwort ist aus vielen Gründen ziemlich einfach: Geld, Macht, Rache, Zugang zu geheimen und entscheidenden Daten, und diese Liste geht weiter und weiter. Bei Einzelpersonen wird dieses Tool normalerweise verwendet, um Zugriff auf persönliche Anmeldeinformationen zu erhalten, z. Kreditkarten- oder Debitkartendaten, Bankkontodaten, Passwörter, Geheimnummern, und vieles mehr.

Laut einigen zufälligen Quellen im Internet wurden viele Menschen, insbesondere Frauen, erpresst, nachdem sie in dieses sehr schmutzige Spiel verwickelt wurden, und viele Menschen haben sich ebenfalls dagegen ergeben.

Lassen Sie uns nun einige der Arten von Malware-Tools kurz erläutern:

Es ist vielleicht der gebräuchlichste Name, wenn es um Cyber-Angriffe geht. Mit einfachen Worten, ein Virus ist eine Art Malware-Software, die in einer anderen Software sehr gut verschlüsselt ist. Sobald diese Software in Ihrem System installiert und verwendet wird, tritt dieser Virus aus dem Nichts auf, erstellt mehrere Kopien und hängt sich an fast alle Software-Programme an vorhanden in Ihrem Gerät und dies führt letztendlich zu verheerenden Ergebnissen, wie – Datenverlust in den meisten Fällen.

Wie der Name schon sagt, erzeugt dieses Tool nur eine Illusion, indem es normale Bildschirme Ihres Systems mit jeglichem illegalen Inhalt blockiert. In kürzester Zeit macht es Ihnen rechtliche Schritte und erhebt eine Menge Geldstrafen von Ihnen. Ransomware wurde mit Cryptovirology entwickelt und ist sehr leistungsfähig, da es alle Benutzerdateien verschlüsselt und ihn mit einer Warnung sperrt. In einem begrenzten Zeitraum werden alle Dateien oder Daten des Systems zerstört, wenn der Benutzer einen Entschlüsselungsschlüssel wünscht Um zu entschlüsseln und wieder auf Daten zuzugreifen, muss er oder sie den Hacker in Form einer digitalen Währung bezahlen. Aus diesem Grund wird dieser Malware-Typ als Ransomware bezeichnet.

Angenommen, Sie haben beim Surfen im Internet eine aufregende Software gefunden, Sie installieren sie. Es kann sich um eine normale Software handeln, die sich auf Musik, Taschenrechner, Bilder, Videos usw. bezieht. Bis zum Start läuft alles einwandfrei, da sie ironischerweise einen Trojaner hatte darin versteckte Software. Trojanische Software wird in anderer normaler Software versteckt. Wenn sie im System gestartet wird, verzögert sich das System, Ihr Heizvorgang beginnt und schließlich werden wichtige Daten gestohlen, die in Ihrem System vorhanden sind, darunter Kennwörter, wichtige Pins usw. auf.

Sobald die Datei im Gegensatz zum Virus Malware vom Typ Worm enthält, muss kein Hostprogramm mehr kopiert werden, sondern es werden rekursive Methoden verwendet, um sich selbst zu replizieren. Würmer nutzen Sicherheitslücken auf dem Zielsystem aus und verbreiten sich beispielsweise über das Netzwerk, Wechselmedien, E-Mail-Anhänge oder die Kontakte eines installierten Messenger.

Die schädlichen Funktionen eines Wurms können sehr unterschiedlich sein. Nach der Aktivierung versucht der Wurm, Schwachstellen und Programmierfehler auszunutzen, und erhöht im schlimmsten Fall den Ressourcenverbrauch und die Datenmanipulation, um das gesamte System „feindlich zu übernehmen“.

Spyware ist, wie der Name schon sagt, schädliche Software, die Ihren PC oder Ihr Mobilgerät infiziert, um Ihre Aktivitäten auszuspionieren. Auf diese Weise können Hacker Informationen über Sie und Ihr Surfverhalten sammeln. Diese werden dann an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke wie personalisierte Werbung missbraucht. In bestimmten Fällen ändert die Software auch die Einstellungen Ihres Browsers und manipuliert die Startseite, lädt Software herunter und kann sogar Ihre persönlichen und vertraulichen Informationen abrufen.

Scareware ist auch eine Art von Malware, die verwendet wird, um Menschen zu erschrecken, Angst oder Besorgnis in Bezug auf ihre persönlichen Daten oder ihren PC zu erregen, damit der Ersteller der Malware sie zum Kauf und zur Installation von Software verleiten kann. In der Regel handelt es sich dabei um professionell gestaltete Programme, die den PC auf Malware-Befall, Hacker-Angriffe oder Systemprobleme testen sollen. Scareware führt jedoch keine Tests durch, der mutmaßliche Befall wurde bereits festgestellt. Auf diese Weise verkaufen die Menschen hinter ihnen nutzlose Software oder verbreiten wiederum weitere Malware.

  • Cryptomining-Malware oder Cryptojacking

Cryptomining-Malware gehört heutzutage weltweit zu den häufigsten Arten von Malware. Es ist auch eine Software, die Hacker auf dem System des Zielbenutzers installieren, indem sie einen Link, eine E-Mail, eine Website oder eine andere Art von Malware bereitstellen. Sobald das Cryptojacking-Programm auf dem PC des Opfers installiert ist, übernimmt es im Hintergrund die Systemressourcen, um die Rechenleistung vom Computer abzusaugen und digitale Währungen zu generieren. Dies führt zu einer Verlangsamung Ihres Systems und im schlimmsten Fall zu einem vollständigen Ausfall oder Ausfall einer Komponente aufgrund zusätzlicher Belastung.

Da wir also kurz über Malware-Software, ihre Typen und vieles mehr gesprochen haben, könnte sich in Ihrem Kopf die Frage stellen, ob es eine Möglichkeit gibt, uns vor diesem abscheulichen Tool zu schützen.

Die Antwort lautet: Ja, mit etwas Sorgfalt und dem richtigen Einsatz von Technologie können wir uns vor diesen Cyber-Tools schützen. Zuallererst sollte man niemals zufällige Inhalte online herunterladen, man sollte nur Software von authentischen Websites herunterladen und nach sorgfältiger Prüfung. Zweitens, wenn Sie zufällig ein Internetfreak sind und den größten Teil Ihrer persönlichen und beruflichen Zeit dort verbringen, können Sie sich Anti-Malware-Software auf Ihrem System installieren lassen.

Technologie ist also sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Jetzt liegt es an uns, wie wir sie nutzen wollen. Daher hoffe ich, dass dieser Artikel für Sie alle hilfreich gewesen sein könnte. Sie können ihn gerne kommentieren.

Anerkennung: Quelllink