VC-Fonds sind optimistisch in Bezug auf Krypto und erhöhen die Investitionen in Blockchain-Startups

0
14

Die Risikokapitalfinanzierung für Krypto- und Blockchain-Startups dürfte 2021 Rekorde brechen. Wie bereits von Cointelegraph berichtet, erhielten Kryptofirmen im ersten Quartal 2021 mehr Mittel als im gesamten Jahr 2020.

Tatsächlich haben drei Unternehmen auf dem Markt im ersten Quartal 202 1,1 Milliarden US-Dollar von Unterstützern angezogen – ein Drittel der Gesamtfinanzierung für Krypto- und Blockchain-Unternehmen, die im Jahr 2018 gemeldet wurde. Angesichts der aktuellen optimistischen Begeisterung im Kryptobereich könnte der Appetit der VC-Finanzierung auf Blockchain-Startups durchgehend anhalten das Jahr.

Dieser frühzeitige Finanzierungsrausch scheint sich auch auf den Einzelhandel auszudehnen, da die ersten dezentralen Umtauschangebote regelmäßig überzeichnet werden. Daher gehören die nativen Token der IDO-Launchpads jetzt zu den leistungsstärksten im Bereich der Kryptowährung.

Blockchain Private Equity-Finanzierung nach Zahlen

Im ersten Quartal 2021 erhielten 129 Krypto- und Blockchain-Startups laut einem Bloomberg-Bericht, der aus Daten des Geschäftsanalyseunternehmens CB Insights stammt, rund 2,6 Milliarden US-Dollar an Finanzmitteln. Diese Zahl ist bereits 300 Millionen US-Dollar mehr als die Gesamtfinanzierung für solche Unternehmen im gesamten Jahr 2020.

Der Crypto Wallet-Anbieter Blockchain.com, das Leih-Outfit BlockFi und das Blockchain-Spielestudio Dapper Labs machten fast die Hälfte der 2,6 Milliarden US-Dollar aus, die Startups in der Branche im ersten Quartal 2021 erhalten hatten. Ende März kündigte Dapper Labs eine Investition von 305 Millionen US-Dollar an Sportstars und andere Prominente im Zuge des wachsenden Verkaufs von nicht fungiblen NBA Top Shot-Token.

Laut dem kürzlich veröffentlichten „Blockchain Venture Capital Report“ von Cointelegraph Research hat die VC-Finanzierung für Krypto- und Blockchain-Startups in den USA die in anderen Regionen seit dem Aufkommen des Kryptoraums verzeichneten Zahlen in den Schatten gestellt. Dieser Trend ist trotz der mangelnden Regelmäßigkeit Klarheit für den Markt im Land.

Laut Jehan Chu, Gründer der in Hongkong ansässigen VC-Investmentfirma Kenetic, hat das regulatorische Klima in den USA wenig dazu beigetragen, die Private-Equity-Finanzierung für Blockchain-Startups davon abzubringen.

„Nichts ist überzeugender als der Gruppenzwang von Michael Saylor, Elon Musk und der Ansturm institutioneller Gelder, die auf den Markt kommen. VCs müssen eine Position oder eine Sicht auf Krypto haben, sonst besteht die Gefahr, dass sie die größte Marktchance einer Generation verpassen. “

Das Potenzial für übergroße Renditen ist weiterhin eine treibende Kraft für die Erhöhung der Eigenkapitalinvestitionen in Krypto-Startups sowohl für Blockchain- als auch für Mainstream-VC-Fonds. In seinem kürzlich veröffentlichten „Blockchain Venture Capital Report“ hat Cointelegraph Research gezeigt, dass Blockchain Private Equity über einen Zeitraum von einem, drei und fünf Jahren besser abschneidet als traditionelles Private Equity.

In der Tat hat sich gezeigt, dass die Blockchain-Private-Equity-Performance weitgehend unkorreliert mit der Mainstream-Anlageklasse ist. Dieser Trend bietet VC-Fonds, die ihre Frühphasen-Anlageportfolios diversifizieren möchten, eine gewisse Sicherheit.

Xinshu Dong, Partner der VC-Firma IOSG Ventures, kommentierte die grundlegende Anlagethese für VC-Fonds im Blockchain-Bereich gegenüber Cointelegraph: „Crypto ist eine sehr attraktive Richtung mit nicht nur beispiellosem Wachstumspotenzial, sondern auch einer vielversprechenden Validierung, insbesondere im in den letzten Monaten nach dem Buy-In von US-Institutionen. “

Angesichts des deutlichen Anstiegs der Mittel für Krypto-Startups im ersten Quartal 2021 könnte der Anteil der Blockchain-fokussierten VC-Mittel am Gesamtmarkt für eine Trendumkehr festgelegt werden. Nachdem Blockchain Private Equity im Bull Run 2017 fast einen Höchststand von 2% erreicht hatte, fiel es Ende 2020 auf weniger als 1% des globalen VC-Marktes.

Dieser Rückgang ist teilweise auf die Trends zurückzuführen, die sich nach dem Bärenmarkt nach 2018 abzeichneten, und auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie. Nach Angaben von Cointelegraph Research sank die Blockchain-fokussierte VC-Finanzierung zwischen 2019 und 2020 um 13%, während die traditionelle Eigenkapitalfinanzierung im selben Zeitraum um 18% zunahm.

Die treibende Kraft hinter der Erhöhung der Kryptofinanzierung im Jahr 2021

Seit ihrer Entstehung wurde die Kryptolandschaft mit den Anfängen des Internetmarktes in den 1990er und frühen 2000er Jahren verglichen. Während der Internetboom zur Initiierung und dem anschließenden Aufstieg von Sektoren wie E-Commerce und Social Media führte, wurde der Blockchain-Bereich angepriesen, um Innovationen wie dezentrale Finanzen und das dezentrale Web voranzutreiben.

Legacy-Marken, die das Versprechen des damals jungen Internetraums ablehnten, sahen den Aufstieg des E-Commerce und der Online-Händler, die das Primat dieser stationären Unternehmen im Einzelhandel in Frage stellten. Social Media wuchs auch, um die Reichweite von Print- und Rundfunkmedien zu verdunkeln, da webbasierte Dienste mehrere Branchen störten.

Angesichts der Tatsache, dass Blockchain ähnliche Fähigkeiten zur Unterbrechung globaler Geschäftsprozesse aufweist, scheinen mehrere bemerkenswerte Teilnehmer im Mainstream-Bereich daran interessiert zu sein, mit der aufkommenden Technologie zu interagieren. Dieser Appetit, Spieler in der Romanarena zu unterstützen, zeigt sich bei VC-Firmen noch deutlicher, als Dong Cointelegraph sagte: “Es ist eine Chance einer Generation, die VCs kaum verpassen können.”

Die mit Blockchain-Startups verbundene Token-Ökonomie bietet frühen Unterstützern auch die Möglichkeit, Kryptowährungen zu erwerben, deren Wert innerhalb kurzer Zeit steigen könnte. Selbst bei Ausübungsplänen, die eine erhebliche Sperrung dieser Token für VC-Fonds vorschreiben, übersteigen die Gewinne häufig ihre anfängliche Kapitalbeteiligung.

DeFi-Zinsen und Frühphaseninvestitionen

Der Aufstieg der dezentralen Finanzmärkte hat den Kryptomarkt durch Aktivitäten wie Absteckung und Protokollverwaltung erheblich erweitert. Laut Baek Kim, Director of Investments bei VC Fund Hashed: „Der wichtigste Teil der Crypto VC-Investitionen ist, dass dies auch eine Eintrittskarte für die Teilnahme an Crypto Networks als Aktionär ist.“ Er fügte hinzu:

„Krypto-Portfolios ermöglichen es Anlegern, sich auf viel engagiertere Weise als herkömmliche Aktieninvestitionen zu beteiligen und zum Ökosystem beizutragen – durch Beteiligungen, Knotenoperationen, Governance-Vorschläge, Liquiditäts-Bootstrapping und vieles mehr. Durch die Teilnahme von VC an Krypto- und Blockchain-Projekten können Sie nicht nur als Investor, sondern auch als Teilnehmer an diesem Paradigmenwechsel teilnehmen. “

Dieser wachsende Appetit auf Blockchain-Startups ist nicht auf etablierte Spieler im noch jungen Kryptoraum beschränkt. Neue Projekte, insbesondere im DeFi-Bereich, stoßen auch bei Private-Equity-Unternehmen auf großes Interesse, die frühzeitig den nächsten DeFi-Bluechip unterstützen möchten.

In einem Gespräch mit Cointelegraph war Rob Weir, Chief Operating Officer der kommenden DeFi-Plattform Jigstack, der einfachste Teil des Private-Equity-Finanzierungsprozesses, Investitionen aus VC-Fonds anzuziehen. Laut Weir müssen neue Blockchain-Projekte Themen wie Vesting-Zeitpläne und Auswirkungen von durch Token vertretenem Eigenkapital auf zukünftige Preisaktionen für ihre einheimischen „Münzen“ berücksichtigen.

Weir sagte, dass die Abwägung dieser Schlüsselthemen für neue Projekte von entscheidender Bedeutung ist, um zu bestimmen, wie Token privaten und öffentlichen Mitteln zugewiesen werden sollen, und fügte hinzu: „VCs benötigen eine erhebliche Menge an Token-repräsentiertem Eigenkapital und konsolidieren einen großen Teil des Verkaufsdrucks. Wenn sie ihre Versprechen einhalten, sind sie das Opfer im Voraus wert. “ Er fügte hinzu, dass “Community-orientierte Erhöhungen Sie ressourcenscheu machen und andere inhärente Risiken bergen”.

Die frühzeitige Unterstützung durch Privatanleger ist auch ein weiterer wachsender Trend im Jahr 2021, insbesondere angesichts der Gewinne, die Projekte auf IDO-Startrampen erzielen. Launchpad-Plattformen verwenden häufig ein abgestuftes Abonnementpaket, mit dem Inhaber ihrer nativen Münzen vor der öffentlichen Auflistung auf Projektzuweisungen zugreifen können.

Nach Angaben des Cryptocurrency-Aggregators CryptoDiffer verzeichneten die Top-10-Launchpad-Plattformen auf dem Markt im Jahr 2021 eine durchschnittliche Kapitalrendite zwischen 11,3% und 68,2%.