Über 117 Mio. USD an Darlehen über DeFi Platforms Compound, Maker am 22. Februar liquidiert, markiert die größten Liquidationen in der Marktgeschichte: Bericht

0
26

Krypto-Austausch OKCoin bestätigt in einem neuen Bericht, dass die Skalierung von Ethereum (ETH) in letzter Zeit einen Aufschwung erfahren hat, während der Gesamtwert der dezentralen Finanzierung (DeFi) gesunken ist.

DeFi-Pulsdaten zeigen, dass derzeit ein Wert von knapp 35 Milliarden US-Dollar für DeFi-Smart-Contract-Plattformen festgelegt ist, nachdem die Marke von 40 Milliarden US-Dollar Anfang dieses Jahres deutlich überschritten wurde.

Wie im DeFi-Update von OKCoin erwähnt, wurden digitale Assets auf der Basis des DeFi-Protokolls in der vergangenen Woche stark beeinträchtigt. Eine Ethereum-Skalierungslösung erhielt eine bemerkenswerte Investition von der VC-Firma Andreessen Horowitz oder a16z.

Wie von OKCoin bestätigt, begann sich der Kryptomarkt in der letzten Woche nach einem „schnellen Hochlauf“ in den letzten Monaten zu korrigieren. Wie die Börse berichtete, ist der Bitcoin-Preis deutlich unter die Marke von 50.000 USD gefallen (Handel zum Zeitpunkt des Schreibens bei unter 45.000 USD, schwankt jedoch stark). Diese Preisbewegungen haben zu einer „starken Preissenkung von Ether und dem Rest des Altcoin-Marktes“ geführt, schrieb OKCoin in seinem ausführlichen Marktbericht.

Obwohl die marktweite Korrektur der Kryptowährung das Ökosystem erheblich beeinflusst hat, hat der DeFi-Bereich in der letzten Woche „positive fundamentale“ Ereignisse erlebt. Zum Beispiel hat die Skalierung „einen großen Schritt nach vorne gemacht“, wobei bestimmte Layer-2-Skalierungslösungen auf Ethereum „an Zugkraft gewonnen“ haben, heißt es in dem Bericht.

DeFi-Protokolle verzeichneten mit mehr als 170 Millionen US-Dollar einen monatlichen Umsatz auf Rekordniveau. Uniswap konnte 43,6% dieses Gesamtumsatzes erwirtschaften, so der Bericht.

Bekannte oder weit verbreitete DeFi-Token entwickelten sich letzte Woche schlechter als Bitcoin (BTC), das Flaggschiff der Kryptowährung. Ethereum-fähige Governance-Token für DeFi-Protokolle wie Compound (COMP) waren um mehr als 20% gesunken, während der Bitcoin-Preis in der Woche um 14% verloren ging, heißt es in dem Bericht. Es wurde auch erwähnt, dass der gesperrte Gesamtwert oder TVL in allen DeFi-Protokollen (in US-Dollar) in der vergangenen Woche einen erheblichen Rückgang verzeichnete und um fast 20% fiel. TVL in DeFi liegt bei knapp 35 Milliarden US-Dollar.

Wie im Bericht angegeben:

„Die allgemeine Kryptomarktkorrektur in dieser Woche löste einen Anstieg des Liquidationsvolumens in den DeFi-Kreditprotokollen aus. Laut DeBank wurden am 22. Februar On-Chain-Kredite im Wert von mehr als 117 Millionen US-Dollar liquidiert, die über DeFi-Plattformen wie Compound und Maker aufgenommen wurden. Dies ist der größte Tag der DeFi-Liquidation für den Kryptowährungsmarkt aller Zeiten. “

Obwohl es sich bei DeFi um ein Konzept handelt, das „auf einer Überbesicherung beruht“, werden Händler oder Investoren liquidiert, wenn der Wert der von ihnen bereitgestellten Sicherheiten unter ein bestimmtes festes Verhältnis fällt, was dazu führt, dass ein intelligenter Vertrag oder Liquidatoren „das eigene Darlehen gewaltsam liquidieren“. OKCoin erklärt.

Sie erwähnten auch, dass DeFi-Benutzer normalerweise Ether oder Wrapped Bitcoin (WBTC) auf Plattformen wie Compound hinterlegen und dann Stablecoins ausleihen, die hinterlegt werden können, um Ertrag zu generieren (ein Prozess, der allgemein als Yield Farming bezeichnet wird).

Obwohl diese Strategie sicher zu sein scheint, wenn sich der Markt nach oben bewegt, sind Händler tatsächlich der Liquidation ihrer Sicherheiten ausgesetzt, wenn der Markt beginnt, sich nach unten zu drehen, stellte das OKCoin-Team fest.

Sie erwähnten auch, dass eine wichtige Diskussion, die kürzlich stattfand, den Vorschlag 1559 zur Verbesserung des Ethereum (EIP-1559) betraf. Wie von OKCoin bestätigt, wurde der Vorschlag erstmals vor fast zwei Jahren erstellt. Im Mittelpunkt steht das mittlerweile „berüchtigte Thema“ der Ethereum-Netzwerkgebühren (oder Gasgebühren).

EIP-1559 ist ein Vorschlag, der vom Mitbegründer von Ethereum, Vitalik Buterin, mitverfasst wurde. Der Vorschlag zielt darauf ab, eine Grundgebühr für jede ETH-Transaktion im aktuellen Blockchain-Netzwerk einzuführen (Ethereum wird in Kürze auf Ethereum 2.0 mit einem völlig anderen System aktualisiert). Wie im Vorschlag erwähnt, würde die Grundgebühr „verbrannt“ und die Bergleute der ETH würden eine separate „Einschlussgebühr“ erhalten.

Georgios Konstantopoulos von Paradigm und der Kryptoforscher Hasu haben festgestellt, dass etwa 20 bis 35% der Einnahmen der Bergarbeiter verbrannt werden könnten, wenn dieser spezielle Vorschlag genehmigt und umgesetzt wird.

Obwohl EIP-1559 innerhalb der Ethereum-Community viel Unterstützung erhalten hat – wie einige behaupten, es könnte den ETH-Preis erhöhen und gleichzeitig die Nutzung des Ethereum-Netzwerks erheblich verbilligen -, hat es auch einige „Rückschläge von bestimmten Mitgliedern der Community“ erfahren. OKCoin bestätigt.

Flexpool, ein relativ kleinerer Betreiber von ETH-Minenpools, stellte fest, dass es nicht besonders wichtig ist, EIP-1559 zu genehmigen.

Der Bergbaupool von Ethereum erklärte:

„Wir bei Flexpool halten es nicht für richtig, eine Initiative zu unterstützen, die vorschlägt, unsere Bergleute für die gleiche Arbeit deutlich weniger zu bezahlen. Bei Transaktionen wird kein Geld gespart. Stattdessen wird es bezahlt und dann zerstört. Unsere Bergleute unterstützen EIP-1559 nicht und sind daher auch dagegen. “

Während es einigen vielleicht nicht gefällt, hat die allgemeine Unterstützung für EIP-1559 “nach einer Reihe öffentlicher und privater Diskussionen zum Thema steigende Ethereum-Gasgebühren und Netzüberlastung in letzter Zeit an Fahrt gewonnen”, erklärte OKCoin.

F2Pool, einer der führenden Betreiber von ETH-Bergbaupools, hat nun seine Unterstützung für den Vorschlag bestätigt:

Der Betreiber stellte fest:

„Nach der harten Gabelung des DAO haben wichtige Entwickler und Hauptakteure konsequent auf dem aktuellen Ethereum aufgebaut und ihm dabei geholfen, zu gedeihen und zu seinem heutigen Zustand zu wachsen […] Heute steht die allgemeine Community zusammen mit den Kernentwicklern auf der Seite der Weiterentwicklung von Ethereum, um EIP-1559 einzubeziehen. Es ist wichtig, auf der Seite der Benutzer und Hauptakteure zu stehen. “

Diese Entwicklungen haben zu dem Versuch oder Versuch geführt, EIP-1559 in ein bevorstehendes Ethereum-Netzwerkupdate aufzunehmen.

Tim Beiko, Produktentwickler bei ConsenSys Der an verschiedenen Diskussionen im Zusammenhang mit EIP-1559 beteiligt war, hat vorgeschlagen, EIP-1559 in das geplante „London-Upgrade“ aufzunehmen oder in dieses zu integrieren.

Beiko bemerkte:

„Nach 1,5 Jahren aktiver Entwicklung glaube ich, dass EIP-1559 endlich bereit ist, in ein Netzwerk-Upgrade aufgenommen zu werden, und möchte vorschlagen, dass es in das bevorstehende Londoner Upgrade aufgenommen wird. Zwar gibt es bei der Client-Implementierung noch einige Dinge zu klären, aber ich glaube, dass bei der EIP keine „Hauptprobleme“ offen sind und dass sie bereit ist, den normalen Testprozess für Netzwerk-Upgrades zu durchlaufen. “


Anerkennung: Quelllink