Pro-Händler kaufen den Bitcoin-Preisverfall, während Privatanleger Altcoins jagen

0
7

Bitcoin (BTC) hat in den letzten 16 Tagen oder seit der Rekordliquidation von Verträgen mit einer Länge von 5 Milliarden US-Dollar am 17. April Probleme, das Unterstützungsniveau von 55.000 USD aufrechtzuerhalten. Die Ablehnung, die nach dem Allzeithoch von 64.900 USD erfolgte, hatte verheerende Auswirkungen auf die Stimmung der Einzelhändler, gemessen am deutlichen Rückgang der ewigen Futures-Finanzierungsrate.

Trotz der jüngsten Underperformance von Bitcoin und des heutigen Rückgangs von 6,5% haben Pro-Trader den Dip in den letzten 24 Stunden gekauft. Diese Bewegungen von Walen und Arbitrage-Desks spiegeln sich im Long-to-Short-Verhältnis von OKEx-Futures sowie in den Margenkreditmärkten von Bitfinex wider. Da dieser Kauf stattfindet, sind die Einzelhändler hauptsächlich ruhig, was sich in der neutralen ewigen Finanzierungsrate widerspiegelt.

USDT-marginalisierte Perpetual Futures 8-Stunden-Finanzierungsrate. Quelle: Bybt

Wie oben dargestellt, lag die 8-Stunden-Refinanzierungsrate für Perpetual Futures (Inverse Swaps) in den letzten Wochen unter 0,05%. Bei den Kontrakten zum Monatsende unterscheiden sich die Preise erheblich von den regulären Kassa-Börsen, was das Ungleichgewicht zwischen Long- und Short-Leverage widerspiegelt.

Diese Diskrepanz ist der Grund, warum Einzelhändler tendenziell unbefristete Futures bevorzugen, wenn auch mit den unterschiedlichen Carry-Kosten, die durch die Änderungen der Finanzierungsrate verursacht werden.

Die derzeitige 8-Stunden-Gebühr entspricht einer wöchentlichen Gebühr von 1%, was auf ein leichtes Ungleichgewicht bei Longs hinweist. Dieses Niveau liegt jedoch deutlich unter den Anfang April festgestellten Werten von 0,10% und höher. Diese Daten sind ein klarer Beweis dafür, dass Einzelhändler trotz der 9% -Korrektur in zwei Tagen nicht gerne Bitcoin-Long-Positionen hinzufügen.

Auf der anderen Seite erreichte der Long-to-Short-Indikator der Top-Trader seinen höchsten Stand seit 30 Tagen und signalisierte die Kaufaktivität von Walen und Arbitrage-Desks. Dieser Indikator wird berechnet, indem die konsolidierte Position des Kunden vor Ort, unbefristete Kontrakte und Terminkontrakte analysiert werden. Infolgedessen erhalten Sie einen klareren Überblick darüber, ob professionelle Händler bullisch oder bärisch sind.

OKEx Top Trader Long-Short-Verhältnis. Quelle: Bybt

Wie oben gezeigt, begünstigt das aktuelle Long-to-Short-Verhältnis von OKEx-Futures derzeit Longs um 94%. Diese Kaufaktivität wurde in den frühen Morgenstunden des 4. Mai eingeleitet, als Bitcoin unter 55.000 USD fiel. Noch wichtiger ist, dass es noch mehr Selbstvertrauen signalisiert als am 14. April, als BTC auf sein Allzeithoch von 64.900 USD stieg.

Um jedoch zu bestätigen, ob diese Bewegung weit verbreitet ist, sollte man auch die Margenmärkte bewerten. Beispielsweise hält die führende Börse (Bitfinex) gehebelte Bitcoin-Positionen im Wert von über 1,8 Mrd. USD.

BTC-Preis (orange, links) vs. Bitfinex-Long-Short-Margin-Verhältnis (blau, rechts). Quelle: TradingView

Bitfinex zeigt ein spektakuläres Wachstum in den BTC-Margenmärkten mit Longs über dem 50-fachen des von Shorts geliehenen Betrags. Diese Niveaus sind in der Geschichte der Börse beispiellos und bestätigen die Daten der OKEx-Terminmärkte.

Es besteht kein Zweifel, dass professionelle Trader trotz des heutigen Bitcoin-Einbruchs ultra-bullisch sind. Was den mangelnden Appetit der Einzelhändler betrifft, so scheint ihr Fokus derzeit auf Altmünzen zu liegen.

Derzeit haben 18 der Top 50 Altcoins in den letzten 30 Tagen 45% oder mehr zugelegt.

Die Frage ist, kann die Altcoin-Rallye fortgesetzt werden, wenn BTC in den nächsten Wochen kein neues Allzeithoch erreicht?

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die der author und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden. Sie sollten Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.