$ pickle in a pickle, während der Angreifer 20 Millionen US-Dollar in den Exploit “Evil Jar” steckt

0
4

Bei einem weiteren Angriff auf ein großes DeFi-Protokoll (Dezentral Finance) wurde das Landwirtschaftsprojekt Pickle Finance heute in Höhe von 20 Millionen US-Dollar genutzt.

Der Angriff ereignete sich vor ungefähr zwei Stunden, und ETH-versierte Twitter-Nutzer bemerkten schnell, dass das cDAI-Glas von pickle – Pickles Bezeichnung für ein ertragstragendes Gewölbe – geleert worden war:

Im Gegensatz zu anderen jüngsten Angriffen gab es bei diesem Exploit jedoch keine Flashloans – ein zunehmend bösartiges DeFi-Tool, mit dem potenzielle Exploiter zusätzliche Liquidität erhalten, um die Preise in der Kette zu manipulieren. Stattdessen tauschte dieser Hacker Geld zwischen einem böswilligen Nachahmervertrag und dem cDAI-Jar.

In einem Interview mit Cointelegraph erklärte Emiliano Bonassi – ein selbst beschriebener Whitehat-Hacker und Mitbegründer von DeFi Italien -, dass der Angreifer „böse Gläser“ erstellt habe, intelligente Verträge, die „dieselbe Schnittstelle wie traditionelle Gläser haben, aber schlechte Dinge tun. ”

Der Angreifer tauschte dann Geld zwischen seinem „bösen Glas“ und dem echten cDAI-Glas aus und machte sich mit den Einzahlungen in Höhe von 20 Millionen Dollar bezahlt.

Insbesondere nach dem Angriff auf Harvest Finance schien Pickle Finance auf dem Weg zu einem der herausragenden landwirtschaftlichen Protokolle zu sein. Zum Zeitpunkt der Drucklegung meldete die Statistik-Website von Pickle einen gesperrten Gesamtwert von fast 75 Millionen US-Dollar, während der Preis für Pickle, das Governance-Zeichen von Pickle Finance, am Tag um 50% auf 11,16 US-Dollar gesunken ist.

Die Probleme von Pickle Finance sind nur die jüngsten in einem besorgniserregenden Trend im gesamten DeFi-Bereich. Zu den jüngsten Exploit-Opfern in den letzten Wochen zählen unter anderem Harvest Finance, Value DeFi, Akropolis, Cheese Bank und Origin Dollar.

Möglicherweise führen die Schwachstellen einer DeFi-Branche jedoch zum Erfolg einer anderen. Sagte ein Twitter-Händler: