NFTs “zehnmal besser” als traditionelle Kunst, sagt Beeples 69 Millionen US-Dollar teurer NFT-Käufer

0
7

Laut dem digitalen Kunstsammler MetaKovan sind nicht fungible Token „zehnmal besser als ihre physischen Gegenstücke“.

Der pseudonyme Kunstmäzen, der kürzlich als Blockchain-Unternehmer Vingaresh Sundaresan entlarvt wurde, kaufte Anfang dieses Jahres die NFT von Beeples “EVERYDAYS: THE FIRST 5000 DAYS” für 69 Millionen Dollar.

In einem exklusiven Interview mit Cointelegraph erläuterte MetaKovan die Gründe für seinen Kauf und wies darauf hin, dass NFTs eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Kunstwerken haben: Sie sind einfach zu übertragen, sie haben keine Lagerkosten und ihr Eigentum kann geteilt werden. Außerdem können sie die Kunstwelt demokratisieren, indem sie sie für digitale Künstler auf der ganzen Welt leichter zugänglich machen, unabhängig von ihrer Nationalität und ihrem sozialen Hintergrund.

MetaKovan sagte sogar, dass NFTs Krypto in den Mainstream bringen werden.

“Viele Leute werden von NFTs in die Krypto eingeführt”, erklärte er.

Der Kunstmäzen wies Bedenken hinsichtlich der potenziellen Risiken einer auf dem NFT-Markt wachsenden spekulativen Blase zurück. Er glaubt, dass die Raserei um NFTs dem Zweck dient, die Adoption zu beschleunigen.

“Wenn es Spekulationen gibt, ist das in Ordnung, weil wir alles schnell machen”, sagte er.

Laut MetaKovan wird der NFT-Markt letztendlich den Preis großer Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum beeinflussen.

Das könnte “in einem Jahr oder so passieren, wenn viel mehr Menschen NFTs verwenden”, sagte MetaKovan.

Schauen Sie sich das vollständige Interview auf unserem Youtube-Kanal an und vergessen Sie nicht, es zu abonnieren!