Menschen, die Bitcoin im Jahr 2017 gekauft haben und zu den stärksten HODLern geworden sind, zeigen neue Daten

0
19

Bitcoin (BTC) ist vielleicht fast dreimal so viel wert wie auf dem Höhepunkt seines Bullenlaufs 2017, aber viele Hodler aus dieser Zeit weigern sich zu verkaufen.

Die neuesten Daten des Bitcoin-Finanzdienstleistungsunternehmens Unchained Capital zeigen, dass Käufer 2017 einen immer größeren Teil des BTC-Angebots kontrollieren.

2017 Hodler sind keine “schwachen Hände”

Laut der HODL Waves-Tabelle von Unchained, in der das Angebot nach dem Zeitpunkt der letzten Bewegung der Münzen geordnet ist, sitzen diejenigen, die vor drei bis fünf Jahren gekauft haben, auf ihrer Investition.

Seit dem Cross-Asset-Crash im März 2020, als BTC / USD auf Tiefststände von 3.600 USD fiel, stieg der Prozentsatz des BTC-Angebots, der sich zuletzt zwischen Februar 2016 und Februar 2018 bewegte, von 5,57% auf 13,38%.

Mit anderen Worten, der Aufwärtstrend des Preises im Jahr 2019, im Jahr 2020 und im gesamten Jahr 2021 hat 2017 nicht dazu geführt, dass Bull Run-Investoren nach dem Überleben des mehrjährigen Bärenmarkts verkaufen.

Im Gegensatz dazu hat die fünf- bis siebenjährige und die sieben- bis zehnjährige Hodl-Menge im vergangenen Jahr ihre Präsenz reduziert.

„Anfang Januar saßen 59% aller Bitcoin im Netzwerk länger als ein Jahr, ohne sich zu bewegen, und zum Monatsende sank diese Zahl auf 57%, was einem Rückgang von 2% oder rund 372.320 Bitcoin entspricht “, Schrieb Unchained Anfang dieses Monats in einem Update.

„Es scheint, dass der größte Teil des im Januar getätigten Bitcoin weniger als drei Jahre lang Bitcoin war, da das 3 bis fünf Jahre ruhende Bitcoin tatsächlich um 0,8% zunahm, völlig unberührt von der Preisvolatilität. Dies sind die Leute, die seit dem letzten Preisanstieg von 15.500 USD im Januar 2018 oder von 431 USD im Januar 2016 gehalten haben. “

Bitcoin HODL Waves-Diagramm. Quelle: Unchained Capital

10-jährige Veteranen halten fest

Die Daten wirken einer informellen Darstellung entgegen, die immer noch online zu finden ist und besagt, dass Bitcoin, das zum ersten Mal seit 2017 im vergangenen Jahr 20.000 US-Dollar überschritten hat, einen Massenabverkauf von Anlegern ausgelöst hat, die verzweifelt versuchen, mit Parität oder mit einem bescheidenen Gewinn auszusteigen.

Wie Cointelegraph berichtete, führten nachfolgende Gewinne zu begrenzten Verkäufen über die Masse der Walinvestoren hinaus, wobei jegliche Preistropfen aggressiv aufgekauft wurden.

HODL Waves bestätigt ebenfalls, dass der Appetit auf Bitcoin nicht durch Preiserhöhungen über 30.000, 40.000 und sogar 50.000 US-Dollar beeinträchtigt wurde.

Eine separate Kohorte, die vor 2011 gekauft hat, ist inzwischen ebenfalls für einen größeren Teil des Angebots verantwortlich. Seit dem 15. März 2020 ist ihr Anteil von 6,85% auf 10,24% gestiegen.

Ein seit 2010 unberührter Vorrat von 100 BTC tauchte diese Woche erstmals wieder im Netzwerk auf.

Im Gegensatz zu 2016 bis 2018 wird die Situation jedoch durch das Aufkommen großer Unternehmenskäufer, insbesondere von MicroStrategy, erschwert, die diese Woche ihr jüngstes Buy-In angekündigt haben und ihre gesamten Bitcoin-Bestände auf über 90.000 BTC erhöht haben.