Lernen Sie das Unternehmen kennen, das Bitcoin mit dem Fackelgas aus Ölbohrungen abbaut – und Investitionen von Coinbase und den Winklevii zieht | Währungsnachrichten | Finanz- und Wirtschaftsnachrichten

0
22
Eines der Flare-Mindering-Zentren von Crusoe Energy in Montana.

  • Crusoe Energy fängt die Energie aus Fackelgas an Ölfeldern ein und verwendet sie, um Bitcoin zu “minen”.
  • Das Unternehmen ist heute einer der größten Bergleute der USA und hat Investitionen von Coinbase angezogen.
  • Die Kryptowelt konzentriert sich zunehmend auf das Klima, insbesondere nach der Kritik von Elon Musk.
  • Melden Sie sich hier für unseren täglichen Newsletter 10 Dinge vor der Eröffnungsglocke an.

Hunter Lowe, ein 27-jähriger Elektriker aus Tennessee, arbeitete für etwa 10 US-Dollar pro Stunde in seinem Heimatstaat und unterstützte eine dreiköpfige Familie, als er beschloss, nach North Dakota zu ziehen und einen neuen Job zu suchen.

Er hätte nie erwartet, im Bitcoin-Geschäft zu arbeiten.

Aber Lowe ist jetzt Elektriker bei Crusoe Energy, einem Unternehmen, das das Fackelgas aus Ölfeldern auffängt und die Energie verwendet, um nach Bitcoin zu „minen“. Es sagt, dass seine Systeme die CO2-Äquivalent-Emissionen aus dem Abfackeln von Gas um bis zu 63 % senken und dass jedes einzelne die gleiche Wirkung hat, etwa 1.700 Autos von der Straße zu nehmen.

Lowe beschreibt es als “den besten Job, den ich je hatte”, der sich “viel mehr als fair” auszahlt. Und er sagt, dass das Geschäft während des Krypto-Booms 2021 gut gelaufen ist. „Wir werden jedes Mal beschäftigter, wenn ein anderes Unternehmen von uns erfährt“, sagte er gegenüber Insider.

Crusoe ist nicht das einzige Unternehmen in der Branche, andere wie EZ Blockchain machen ähnliche Dinge. Es ist jedoch eines der größten und hat Investitionen von der börsennotierten Kryptobörse Coinbase und den Winklevii-Zwillingen Winklevoss Capital angezogen.

Crusoe baut Bitcoin direkt vor Ort ab

Wie funktioniert es also? Wenn Ölfirmen nach dem schwarzen Zeug bohren, treffen sie oft auch auf Erdgas. Den meisten Bohrern fehlt jedoch die Infrastruktur, um das Gas zu verkaufen, und verbrennen es daher in einem Prozess namens Abfackeln, wodurch die unverwechselbaren Flammen über den Ölstandorten entstehen.

Hier kommt Crusoe ins Spiel. Es installiert ein Rohrleitungssystem, um das Erdgas von den Fackeln weg und in Generatoren umzuleiten. Sie produzieren Strom, mit dem Computer direkt am Ölstandort betrieben werden.

Die Computer „minen“ Bitcoin – das heißt, sie lösen komplexe Rätsel, die helfen, das Bitcoin-Netzwerk zu sichern und neue Coins zu erschaffen. Ein Bitcoin war am Donnerstag rund 39.000 US-Dollar wert.

“Wir bezahlen den Betreiber für das Gas, das wir in unseren Generatoren verwenden, und verschaffen ihm eine zusätzliche Einnahmequelle, wo er das Gas zuvor für Null abgefackelt hat”, sagte Crusoes Präsident Cully Cavness gegenüber Insider.

Er sagte, Crusoe, das unter anderem Einheiten in North Dakota, Colorado und Montana stationiert hat, sei jetzt einer der größten Bitcoin-Miner in Nordamerika.

Der Fokus auf den Energieverbrauch von Bitcoin hat sich verstärkt

Doch für manche Leute ist die Bezahlung der Ölfirmen für ihre Nebenprodukte einfach eine Stütze der fossilen Brennstoffindustrie. Andere argumentieren, dass Bitcoin sozial nutzlos ist und es viel bessere Verwendungsmöglichkeiten für Energie gibt.

Der Ökonom der New York University, Nouriel Roubini, hat Kryptowährungen zum Beispiel als sinnlos und ineffizient kritisiert und gesagt, dass “die Flintstones ein besseres Geldsystem hatten”.

Elon Musk, einst der prominenteste Bitcoin-Evangelist, hat die Zahlungen für Tesla-Autos im Token eingestellt und seinen “wahnsinnigen” Energieverbrauch angegriffen. Analysten der Bank of America haben geschätzt, dass jede Milliarde US-Dollar an Zuflüssen in Bitcoin die gleiche Energiemenge verbraucht wie 1,2 Millionen Autos.

Cavness sagt jedoch, dass Crusoe “ein internes [environmental] Standard, Projekte nur auszuwählen, wenn sie Netto-Treibhausgase reduzieren.”

Er sagte auch, dass die Preise von Crusoe so sind, dass “wir keinen wirtschaftlichen Anreiz schaffen, sich von traditionellen Midstream-Gasabscheidungssystemen abzumelden.”

Und er sagt, dass sich die Generatoren des Unternehmens nicht nur auf Bitcoin konzentrieren, sondern zunehmend auch andere energieintensive Prozesse wie Cloud Computing antreiben.

Investoren sind begeistert von der Technologie

Musks Angriffe auf den Energieverbrauch von Bitcoin haben ein Licht auf das Thema geworfen und Krypto-Unternehmen achten mehr denn je auf das Klima.

Der grüne Fokus scheint Crusoe zu helfen, das kürzlich 128 Millionen US-Dollar gesammelt hat, um seine Fackelfangtechnologie von derzeit rund 40 auf mehr als 100 Einheiten zu erweitern. Zu den Investoren gehörten Valor Equity Partners, Bain Capital und Exor der Familie Agnelli.

Als jemand, der für Halliburton und Erdgasunternehmen gearbeitet hat, gibt Lowe zu, dass er in der Vergangenheit “der ganzen grünen Sache” skeptisch gegenüberstand. Bei Crusoe zu sein, hat seine Meinung jedoch geändert und er argumentiert, dass seine Arbeit “definitiv zum Besseren” ist.

Anerkennung: Quelllink