Krypto-Miner kauften im ersten Halbjahr 2021 25 % der GPUs

0
30

Kryptowährungs-Mining war eine wichtige treibende Kraft für den Verkauf von Add-In-Board-Grafikkarten (AIB) im Jahr 2020, und dieser Trend setzt sich 2021 fort. Ein neuer Bericht von Jon Peddie Research (JPR) besagt, dass Miner rund 700.000 High-End- und Midrange-Produkte gekauft haben im ersten Quartal des Jahres mit einem Marktwert von rund einer halben Milliarde Dollar.

JPR berechnete die Anzahl der verkauften Karten anhand der im Trend liegenden Anschlussrate von Grafikkarten und der tatsächlichen Anschlussrate von Grafikkarten. Mit Daten, die einen deutlichen Anstieg in den Jahren 2017 und 2018 zeigen – als der vorherige Krypto-Boom stattfand – kann dieses Modell eine ziemlich genaue Schätzung darüber liefern, wie viele Grafikkarten Miner kaufen. Im ersten Quartal 2021 lag die Tendenz bei der Attachment-Rate bei etwa 30 %, während die tatsächliche Attachment-Rate bei über 45 % lag. Angesichts des Modells prognostiziert JPR, dass rund 25 % aller im ersten Quartal 2021 verkauften GPUs an Bergleute gingen.

Es ist wichtig, klarzustellen, dass das Modell „beiläufige“ Miner nicht berücksichtigt. Laut JPR enthält das Modell keine Spieler oder andere Benutzer, die nebenbei eine Grafikkarte zum Mining verwenden können. Die Attach-Rate-Methode untersucht stattdessen die Anzahl der Grafikkartenverkäufe, die nicht in einen herkömmlichen PC gingen und stattdessen als Teil eines dedizierten Mining-Rigs verwendet wurden.

JPR weist auf die dedizierten CMP-Crypto-Mining-Karten von Nvidia und die Lite Hash Rate (LHR) GPU hin, die auf den neuen Grafikkarten der RTX 30-Serie verwendet wird, um die Nachfrage zu senken und das Unternehmen vor „einem weiteren Absturz im Stil von 2018“ zu schützen. Letzte Woche veröffentlichte JPR einen Bericht über das Wachstum der GPU-Verkäufe im ersten Quartal 2021 und warnte Chiplieferanten vor einem möglichen Marktcrash. Die Bemühungen von Nvidia könnten dazu beitragen, einen Aktiencrash ähnlich dem, den das Unternehmen 2018 erlebte, zu vermeiden.

Der Bericht kontrastiert den Ansatz von Nvidia mit AMD, das keine spezifischen Schritte unternommen hat, um die Nachfrage nach Kryptowährungs-Mining zu bekämpfen. Obwohl die AMD-Aktie 2018 abstürzte, stürzte sie nicht so weit ab wie die von Nvidia. Mit einem florierenden CPU-Geschäft, das von jedem Krypto-Mining getrennt ist, scheint AMD sich nicht um seinen Aktienkurs zu kümmern, sollte der Markt abstürzen.

Unabhängig davon ist klar, dass Kryptowährungs-Miner immer noch eine wichtige treibende Kraft für den Verkauf und die Nachfrage von GPUs sind. Nvidia hat kürzlich die Produktion von Karten der RTX-30-Serie verstärkt, wahrscheinlich als Reaktion auf die fallenden Preise beliebter Münzen wie Bitcoin und Ethereum. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die Nachfrage der Bergleute im weiteren Verlauf des Jahres sinken wird.

Empfehlungen der Redaktion




Anerkennung: Quelllink