Kraken CEO: “Defi Scams” müssen ihre Verluste als Weg zur “Aufklärung” nehmen.

0
8

Jesse Powell, Vorstandsvorsitzender der viertgrößten Krypto-Börse der Welt, Kraken, kritisierte dezentrale Finanzprojekte (Defi) und beschuldigte sie, „Betrug“ zu sein, der zu schnell und unvorbereitet auf den Markt kommt.

In einem aufgeladenen Tweet vom 26. Oktober sagte Powell, die “Betrügereien” sollten nicht erwarten, dass Krypto-Börsen sie retten, sobald etwas schief geht. Er zog es vor, die Defi-Projekte scheitern zu lassen, damit sie „erleuchtet“ werden, und donnerte:

Ich werde Ihren Versuch, die Kosten Ihres hastigen, rücksichtslosen Rollouts zu externalisieren, nicht akzeptieren. Investieren Sie in Audits, Versicherungen und bitte DYOR. Ihre Verluste zu nehmen ist der einzige Weg zur Erleuchtung.

Powells Kommentare kommen nach einer Reihe von Hacks in diesem Jahr, die mehrere Defi-Protokolle dazu zwangen, beim Krypto-Austausch um Hilfe zu bitten, um die Angreifer daran zu hindern, auf das gestohlene Geld zuzugreifen.

Laut ICO Analytics wurden seit Februar sechs Mal sechs dezentrale Finanzprotokolle ausgenutzt, wobei die Angreifer insgesamt 82 Millionen US-Dollar in mehreren Kryptowährungen plünderten.

Die Kreditplattform Bzx hatte die Schande, zumindest dreimal wiederholt ausgenutzt zu werden und insgesamt 9 Millionen US-Dollar zu verlieren. Beim Hack vom 14. September, dem dritten von Bzx, verlor die Plattform 8,1 Millionen US-Dollar, holte aber später alle Gelder zurück.

Am 19. April wurden rund 25 Millionen US-Dollar von Dforce geplündert, obwohl der Angreifer das Geld an das Protokoll zurückgab. Die Eminenz von Andre Cronje verlor am 29. September 15 Millionen US-Dollar, während sie noch in Arbeit war – ziemlich absurd, dass Investoren Millionen von Dollar in ein ungetestetes Protokoll gesteckt haben.

Große Defi-Projekte Uniswap, Maker und Balancer haben alle Geld an Hacker verloren. Der jüngste Exploit betrifft Harvest Finance, einen Überfall von 24 Millionen US-Dollar. Ein roter Faden zieht sich durch die Hack-Folgen – Defi-Protokolle, in denen Krypto-Börsen aufgefordert werden, einzugreifen und die Cyber-Kriminellen daran zu hindern, auf das gestohlene Geld zuzugreifen.

Interessanterweise hat Kraken trotz Powells scharfer Kritik mehrere dezentrale Finanzmarken aufgelistet. Projekte wie Compound (COMP), Yearn Finance (YFI) und Kyber Network (KNC) sind an der Börse notiert, die in den letzten 24 Stunden ein Handelsvolumen von 477 Mio. USD hatte.

Was denkst du über Jesse Powells Defi-Kommentare? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Tags in dieser Geschichte

Andre Cronje, Verbindung, Defi-Protokoll, Defi-Betrug, Dforce, gehackt, Harvest Finance, Jesse Powell, Kraken, Kyber Network, Yearn Finance

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons


Anerkennung: Quelllink