Kerlink IoT-Gateways unterstützen Heliums Peer-to-Peer-LoRaWAN-Netzwerk und Crypto Mining

0
7

Kerlink hat angekündigt, dass drei seiner IoT-Gateways jetzt das Peer-to-Peer-LoRaWAN-Netzwerk von Helium und das Mining seiner nativen Kryptowährung unterstützen.

Die IoT-Gateways – das Wirnet iFemtoCell und das Wirnet iFemtoCell-evolution für den Innenbereich sowie die Wirnet iStation für den Außenbereich – unterstützen jetzt „The People’s Network“, ein globales, verteiltes Netzwerk, das von Helium gestartet wurde und LoRaWAN- eine drahtlose Abdeckung mit großer Reichweite und geringem Stromverbrauch bietet aktivierte IoT-Sensoren und -Geräte.

Auf der Helium-Website wird der Zweck des Volksnetzwerks erläutert:

„In typischen LoRaWAN-Netzwerken wird ein zentraler oder regionaler LNS (LoRaWAN Network Server) von einer einzigen Einheit verwaltet. Das Design von Helium für ein dezentrales Netzwerk bedeutet jedoch nicht nur, dass Gateways unabhängig voneinander betrieben werden sollen, sondern dass wir auch den unabhängigen Betrieb des LNS ermöglichen möchten. Ohne dies würde der Zugriff auf das Netzwerk die Erlaubnis einer einzigen zentralen Einheit erfordern, des LNS-Betreibers des Netzwerks.

Daher möchten wir die Mandantenfähigkeit von LNSs im selben öffentlichen LoRaWAN-Netzwerk ermöglichen. Dies unterscheidet das LoRaWAN-Netzwerk von Helium von allen anderen: Die öffentliche drahtlose Infrastruktur ist jetzt mit privat betriebenen Netzwerkservern kompatibel. “

Die Hotspots des People’s Network kombinieren die Helium Blockchain mit der LoRaWAN-Paketrouting-Software und bieten Konnektivität für Sensoren und Geräte mit geringem Stromverbrauch wie Tierhalsbänder und Fahrradtracker.

Die Gateways von Kerlink werden auch das Mining der nativen Kryptowährung von Helium, des HNT-Tokens (HNT), unterstützen. Dies trägt dazu bei, die Robustheit des Netzwerks sicherzustellen und gleichzeitig Wert zu generieren.

Yannick Delibie, Präsident und CEO von Kerlink Americas, sagte:

„Die Einbettung einer Helium Network-Miner-kompatiblen Software in unser Gateway-Portfolio ist ein weiterer Schritt zur Diversifizierung der Ausstattungsmöglichkeiten von Kerlink und zeigt, wie unsere laufenden Investitionen in Forschung und Entwicklung es dem Unternehmen ermöglichen, schnell auf sich entwickelnde Anwendungen und innovative Anwendungen von LoRaWAN-Netzwerken zu reagieren.

Unsere Fähigkeit, neue Funktionen wie die Blockchain-Technologie von Helium, den so genannten “Proof of Coverage”, zu integrieren, trägt dazu bei, dass der Algorithmus überprüfen kann, ob die Hotspots ihren Standort genau darstellen und die erwartete drahtlose Netzwerkabdeckung liefern, die sie erstellen. “

Die Wirnet iSeries von Kerlink sind die ersten LoRaWAN-Gateways der Carrier-Klasse, die die Miner-Software einbetten. Sie haben bereits die HIP19-Zulassung von Heliums Community und der DeWi (Decentralized Wireless Alliance) erhalten, die sie als zugelassenen Hersteller ausweist.

Zum Zeitpunkt des Schreibens gibt Helium an, dass in fast 3.600 Städten über 25.000 Hotspots leben – Zahlen, die rapide zunehmen.

(Bild von EliElschi von Pixabay)

Möchten Sie hören, wie Branchenführer solche Themen diskutieren? Nehmen Sie an der 5G Expo, der IoT Tech Expo, der Blockchain Expo, der AI & Big Data Expo und der Cyber ​​Security & Cloud Expo World Series mit bevorstehenden Veranstaltungen in Silicon Valley, London und Amsterdam teil.

Stichworte: Blockchain, Konnektivität, Crypto Mining, Cryptocurrency, Cryptocurrency Mining, Feature, Helium, Hotspots, Internet der Dinge, IoT, iot Gateway, Kerlink, Lorawan, Netzwerk, Wirnet

Anerkennung: Quelllink