Juraprofessor fordert Regulierung des Krypto-Mining während der Anhörung des US-Senats

0
53

Die Krypto-Anhörung am Dienstag vor dem Senatsausschuss für Banken, Wohnungswesen und Stadtentwicklung der Vereinigten Staaten beinhaltete auch die Forderung nach strengeren Vorschriften für Kryptowährungs-Miner.

In einer Ansprache vor dem Ausschuss behauptete Professorin Angela Walch, dass Bergleute „bedeutungsvolle Macht“ über die Funktionsweise von Blockchain-Netzwerken hätten. Laut Walch können Miner ihre Rolle bei der Bestellung von Transaktionen ausnutzen, was laut Law360 zu einem „Hauptproblem“ für Kryptowährungen werden könnte.

Indem er diesen Punkt betonte, verglich Professor Walch das Paradigma des extrahierbaren Werts von Bergleuten – bei dem Bergleute mehr Gewinne aus der Bestellung von Transaktionen auf eine bestimmte Weise erzielen – als eine Art „Bestechungsgeld“. Daher forderte Walch angesichts ihrer Rolle als „Vermittler“ im milliardenschweren Krypto-Ökosystem eine „größere Kontrolle“ der Aktivitäten der Bergleute.

Jerry Brito, Executive Director des Coin Center, widersprach Walchs Charakterisierung von Krypto-Minern als Vermittlern und verglich ihre Rolle stattdessen mit der von Internetdienstanbietern. Brito argumentierte, dass Bergleute wie ISPs behandelt werden sollten, ohne dass lästige Vorschriften wie Gesetze zur Geldübermittlung erforderlich sind.

Brito hob Orte wie New York hervor, an denen die strenge Bitlizenz des Staates keine Krypto-Miner einschließt, da sie nicht als „Finanzintermediäre“ gelten.

Walch war nicht der einzige, der Krypto-Miner einen scheinbar gelbsüchtigen Blick zuwarf. Senatorin Elizabeth Warren verwendete Begriffe wie „schattenhaft“ und „gesichtslos“, um Softwareentwickler und Bergleute zu beschreiben.

Verwandt: Aufsichtsbehörden prüfen die Commercial-Paper-Reserven von Tether: Rechnungsprüfer der Währung

Da die USA aufgrund des Krypto-Mining-Durchgreifens Chinas als wahrscheinliches Ziel für Bergleute identifiziert wurden, die aus China abwandern, könnte der Krypto-Mining-Bereich in den USA einer ernsthafteren Prüfung unterzogen werden.

Die meisten Diskussionen über die Regulierungsbehörden in den USA drehten sich um Umweltbedenken, wobei einige nordamerikanische Bergbauunternehmen ihr Engagement für umweltverträgliche Betriebe zum Ausdruck brachten.