Iran verhängt Geldstrafen für Crypto Miner, die Haushaltsstrom verbrauchen

0
38

Die iranische Regierung verschärft ihre Haltung zum Abbau von Kryptowährungen, da sie ankündigt, dass jeder, der mit Haushaltsstrom erwischt wird, mit hohen Geldstrafen belegt wird.

Berichten zufolge ist die Geldbuße auch nicht die einzige Strafe, mit der Bergleute im Haushalt konfrontiert werden. Sie müssen auch Ausgleichsgebühren für Schäden zahlen, die am Stromnetz verursacht wurden.

Insbesondere verursacht nicht autorisiertes Crypto Mining Probleme mit der Stromversorgung, da das lokale Stromnetz und die Transformatoren beschädigt werden.

Berichten zufolge kann der daraus resultierende Schaden zu Stromausfällen und anderen Ausfällen führen, wenn der Bergbau mit der aktuellen Rate fortgesetzt wird.

Die iranische Regierung genehmigte den Kryptowährungsabbau erstmals im Jahr 2019 als industrielle Aktivität. Es folgte ein Anstieg der Zahl der Krypto-Bergleute im Land, die den kostengünstigen Strom des Iran nutzten. Auch nach der Entscheidung der Regierung erspähten Kraftwerke im Land die Möglichkeit, das Einkommen zu erhöhen.

Vor diesem Hintergrund und angesichts der Bedenken hinsichtlich der nachteiligen Auswirkungen des Krypto-Bergbaus auf die bald darauf folgende Elektrizitätsindustrie boten einige Kraftwerke ihre überschüssige elektrische Energie speziell Krypto-Bergleuten an.

Die Regierung erteilte im Juli 2020 die Erlaubnis, Kraftwerke für eigene Kryptowährungen abzubauen.

Energieeffiziente Bergbaumethoden

Die Ankündigung des Iran kommt, da der Maut-Krypto-Abbau die Umwelt belastet, auch in anderen Ländern angesprochen wird. Während einige, wie beispielsweise Regionen in China, einem Zentrum für den Abbau von Kryptowährungen, sich der Wasserkraft zugewandt haben, hatten andere, wie die Vereinigten Staaten, andere Ideen. Laut einem Bericht wurde nämlich Erdgas abgefackelt.

Berichten zufolge verfügt EZ Blockchain über Versandcontainer in den USA, in denen Hunderte von Computern Kryptowährung abbauen. Alle von ihnen mit Fackelerdgas angetrieben. Der Bericht zeigt jedoch schnell, dass die Verwendung von Erdgas die schädlichen Kohlenstoffemissionen nicht vollständig beseitigt.

Cryptocurrency Mining hat laut Daten einen großen jährlichen CO2-Fußabdruck von ungefähr 37 Millionen Tonnen CO2-Emissionen.

Daher haben Unternehmen versucht, sich erneuerbaren Energiequellen zuzuwenden, um ihre Bergbaubetriebe umweltfreundlich zu halten. In diesem Jahr wurden bereits zwei große Joint Ventures angekündigt. Die erste zwischen Argo Blockchain PLC und DMG Blockchain Solutions, die bereits im März ihre Zusammenarbeit bei Terra Pool bekannt gaben.

Sie erklärten, dass dies der erste Bitcoin (BTC) Mining-Pool sein würde, der bei Erfolg mit sauberer Energie betrieben wird.

Die zweite Ankündigung kam einen Monat später. In Form einer Partnerschaft zwischen Neptune Digital Assets Corp. und Link Global Technologies. Gemeinsam erklärten sie Pläne für eine mit erneuerbaren Energien betriebene Bergbauanlage in Alberta, Kanada.

In einer Unternehmenserklärung wurde insbesondere darauf hingewiesen, dass der Standort Solar- und Windkraft sowie geringe Mengen Erdgas nutzen wird.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach Treu und Glauben und nur zu allgemeinen Informationszwecken veröffentlicht. Alle Maßnahmen, die der Leser in Bezug auf die auf unserer Website enthaltenen Informationen ergreift, erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko.

Anerkennung: Quelllink