Institutionelles Geld könnte Bitcoin in einem Jahr auf 250.000 USD bringen, sagt ein Makroinvestor

0
20

Laut Raoul Pal, Gründer und CEO von Global Macro Investor und Real Vision, könnte Bitcoin bis November 2021 150.000 US-Dollar erreichen – und das wäre das konservativste Szenario. Pal glaubt, dass Bitcoin aufgrund der großen Menge an institutionellem Geld, das derzeit in den Bitcoin-Markt fließt, sogar 250.000 US-Dollar erreichen könnte.

Laut Pal unterscheidet sich die jüngste Bitcoin-Rallye grundlegend von der Kryptoblase von 2017, die vermutlich hauptsächlich von Privatanlegern vorangetrieben wurde.

Laut Pal wird der größte Teil des zusätzlichen Angebots von Bitcoin derzeit von Paypal, Square, das kürzlich Kryptodienste eingeführt hat, und Greyscale übernommen. Er glaubt, dass der daraus resultierende Angebotsengpass der Auslöser für den jüngsten Anstieg von Bitcoin ist.

“Ich habe noch nie einen Markt mit diesem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage gesehen”, sagte Pal und wies auf die makroökonomischen Faktoren hin, die für Bitcoin sprechen.

Trotz der Nachrichten über den Coronavirus-Impfstoff, die Hoffnungen auf eine rasche wirtschaftliche Erholung wecken, müssen die Regierungen wahrscheinlich zusätzliche geldpolitische Anreize setzen, um ihre Volkswirtschaften zu erhalten. Das wird laut Pal zu einer Abwertung von Fiat führen. Er glaubt, dass dies zusammen mit niedrigen Zinsen den Preis von Bitcoin auf neue Höchststände treiben wird.

“Es verändert das Leben. Kein anderer Vermögenswert hat in kurzer Zeit einen Aufwärtstrend von 5x, 10x, 20x.”, Erklärte er.

Schauen Sie sich das vollständige Interview auf unserem Youtube-Kanal an und vergessen Sie nicht, es zu abonnieren!

Anerkennung: Quelllink