Ideen rund um das tokenomische Design – Cointelegraph Magazine

0
15

Der 23-jährige Jack Lu war beeindruckt von der Idee für seine neue DeFi-Plattform Bounce während er an seiner Diplomarbeit über Spieltheorie und Kryptowährung am Reed College in Kalifornien arbeitete.

“Ich habe ziemlich lange gebraucht, um darüber nachzudenken”, erklärt Lu über seine von der Spieltheorie beeinflusste Auktionsplattform. „Alle sprachen über Kredite und Kredite, Uniswap und die Bereitstellung von Liquidität. Wenn ich mir diesen Finanzkanal anschaue, denke ich, dass ein Stück fehlt, nämlich Auktionen. “

Lu – der Andre Cronje von Yearn.Finance, Kain Warwick von Synthetix und Calvin Liu von Compound als Peers zählt – beschreibt Prallen als dezentrale Version von eBay, Sotheby’s oder Christies. Benutzer können Pools einrichten, um Token zu versteigern, und mit Parametern wie der auszutauschenden Anzahl, dem Zeitlimit und verschiedenen Arten der Annahme von Geboten herumspielen.

Er war Mitbegründer von Ankrs CEO Chandler Song und die nackte Schwarz-Weiß-Plattform wurde am 4. August live geschaltet. „Ich habe mich mit einigen Freunden zusammengetan und wir haben es geschafft“, sagt Lu. “Die Plattform ist seit zwei Monaten in Betrieb und steht an der ETH-Tankstelle auf Platz neun.”

Bisher wurden mehr als 2.700 Pools erstellt, und mehr als 500.000 Ether (179 Mio. USD) haben den Besitzer der Ethereum-Version der Plattform gewechselt. Bounce war auch eines der ersten fünf Projekte, die für die interoperable Binance Smart Chain angekündigt wurden – im Wesentlichen ein Ethereum-Klon mit niedrigeren Gasgebühren und Vermeidung von Überlastungen – und seit Anfang September wurden auch 700.000 BNB (18,5 Mio. USD) gegen diese Version ausgetauscht.

Die Website wurde mit zwei Arten von Auktionen gestartet. Fixed Swap, bei dem jeder den gleichen Preis hat (wie ein ICO von 2017) und versiegelte Gebotsauktionen.

„Sie können einen Mindestpreis und einen Timer eingeben, und jeder kann kommen und über dem Mindestpreis bieten. Und wenn der Pool geschlossen wird, füllt der Smart-Vertrag die Bestellungen vom höchsten Preis bis zum unteren Preis. Die Leute bekommen also unterschiedliche Preise. “

Lu hat kürzlich einige Variationen von Auktionen im niederländischen Stil hinzugefügt, die von einem hohen Preis ausgehen und die Token allmählich verkaufen, wenn der Preis sinkt, sowie von englischen Auktionen, die von einem Mindestpreis ausgehen und nach oben gehen.

Welttournee vor San Francisco

Lu stammt ursprünglich aus der chinesischen Provinz Guangdong und besuchte die High School in Großbritannien, wo er an Einführungskursen für Hochschulökonomie teilnahm, die es ihm ermöglichten, sein Studium an zu beenden Reed College früh. “Dort ging Steve Jobs hin”, sagt Lu. Dort entdeckte er 2016 Krypto.

“Zu dieser Zeit haben sich ziemlich viele Teenager mit Krypto beschäftigt, und mein Mitbewohner am College hat mir etwas über Ethereum beigebracht, und dann habe ich angefangen, mittlere Artikel und Reddit zu lesen”, sagt er. Lu begann sich Kryptogruppen anzuschließen und freundete sich mit dem NEO-Gründer Hongfei Da an, was zu einem sechsmonatigen Praktikum bei führte NGC Ventures in Shanghai im Jahr 2018.

Nach seinem Abschluss im Jahr 2019 wurde es zu einem Vollzeit-Gig. Heute ist er US-Investmentmanager für den in San Francisco ansässigen Fonds.

„Ich helfe unseren Portfolio-Projekten bei der Gestaltung ihrer Tokenomics“, sagt er. “Während meiner Due Diligence bei vielen Projekten habe ich einen breiteren Überblick darüber, was auf dem Kryptomarkt vor sich geht und welche Fortschritte bei der Tokenomik in der Kryptowelt erzielt werden.”

Spiele spielen lernen

Er ist vielleicht der jüngste Mitarbeiter der Firma, aber er ist auch der einzige, der seine Diplomarbeit über Blockchain- und Spieltheorie geschrieben hat – eine von nur einer Handvoll zu diesem Thema in der Welt zu dieser Zeit.

Spieltheorie ist ein Zweig der Mathematik, der die Strategien untersucht, die in Wettbewerbssituationen angewendet werden, in denen die Ergebnisse für die Spieler entscheidend von den Handlungen der anderen Spieler abhängen. Es wurde auf alles angewendet, von Krieg über Wirtschaft bis hin zu Biologie, aber Lus These untersucht, warum es perfekt für Kryptowährungen geeignet ist. Die „Spieler“ in der dezentralen Welt der Blockchain, von Bergleuten über Händler bis hin zu Hackern, sind unabhängig und treffen Entscheidungen, nachdem sie die mit ihren Bewegungen verbundenen Vorteile und Kosten bewertet haben.

Anders als in der realen Welt (wie die New Yorker weist darauf hin) funktioniert die Spieltheorie tatsächlich besser, wenn sie auf Blockchain- und Smart-Verträge angewendet wird, da die Regeln festgelegt sind, die Blockchain transparent ist und die Informationen allen Spielern zur Verfügung gestellt werden können. Untersuchungen haben gezeigt, dass die besser informierte Partei in einem Geschäft in der Regel bis zu 18% mehr wirtschaftliche Vorteile erzielt als die weniger informierte Partei. Lu erklärt:

Ich sage immer, es ist ein erfolgreiches Experiment in der Spieltheorie, da wir intelligente Verträge verwenden, um viele menschliche Elemente für ein Spiel zu vermeiden, und wir können sehen, wie Pool-Ersteller und -Teilnehmer handeln.

Seine Dissertation untersuchte Konzepte wie die Nash-GleichgewichtDies wird verwendet, um das Ergebnis von Spielen zu analysieren, bei denen eine strategische Interaktion zwischen mehreren Entscheidungsträgern besteht und bei denen das Ergebnis für jeden von den Entscheidungen abhängt, die andere treffen, sowie von ihren eigenen.

Snitches bekommen vier Jahre

Das berühmte Beispiel der Gefangenendilemma hilft, das Konzept zu veranschaulichen:

Zwei Verdächtige werden getrennt wegen eines Verbrechens verhört. Wenn beide gestehen, werden sie zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Ist dies nicht der Fall, wird jeder zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Wenn nur einer gesteht, wird er freigelassen und der andere zu sechs Jahren verurteilt.

Das beste Ergebnis ist, dass keiner von ihnen gesteht. Das Modell sagt jedoch voraus, dass beide gestehen werden, da sie keine Informationen darüber haben, was der andere Gefangene tut, und somit ihre Wetten absichern und beide zum mittleren Ergebnis konvergieren.

Die Spieltheorie wird sehr schnell mit Spielen innerhalb von Spielen fantastisch kompliziert, und verschiedene Mengen an Wissen und Informationen darüber, was andere Spieler vorhaben, werden mit algebraischen Formeln ausgedrückt.

Lu genießt es, die Auktionen auf Bounce zu beobachten, um zu beobachten, wie sich die Dinge im Kontext der Spieltheorie entwickeln. “Ich denke, alle Arten von Auktionen sind spieltheoretische Ereignisse”, sagt er und weist darauf hin, dass eine versiegelte Gebotsauktion an das Gefangenendilemma erinnert.

“Wenn Sie (den Preis) erhöhen, muss jeder mehr als den Mindestpreis des versiegelten Gebotserstellers zahlen. Aber wenn jeder in der Nähe des Mindestpreises bietet, wäre jeder besser dran. Ich denke, diese Art von Verhalten in der Kette ist sehr interessant zu sehen. “

Preisentdeckung

Laut Lu bieten Auktionen einen besseren Weg zur Preisfindung für anfängliche DEX-Angebote als Börsen oder automatisierte Market Maker wie Uniswap. wo die Mechanik des Wettbewerbs viele schnelle und reaktive Preisaktionen fördert.

“Wenn Sie für Bounce eine Auktion durchführen, haben die Leute Zeit zum Nachdenken. Und die Projekte haben auch Zeit, über die Nachfrage der Menschen nach jedem Pool nachzudenken und sie zu analysieren “, sagt er. “Es gibt nur einen Mindestpreis oder eine Preisobergrenze, daher basiert alles andere ausschließlich auf der Marktnachfrage.”

„Einige Projekte führen aufeinanderfolgende versiegelte Gebotsauktionen durch und der Endpreis für jede Runde ist unterschiedlich. Wie in der ersten Runde ist der endgültig ausgeführte Preis hoch und in der zweiten Runde ist der Preis niedriger, und in der dritten Runde wird der Preis wieder höher. Ich denke, das ist sehr interessant für die Analyse von Spielern. “

Er vergleicht es mit einem Ratespiel, bei dem die Spieler in der zweiten Runde davon ausgehen, dass sie zu einem niedrigeren Preis teilnehmen können, weil sie nach der ersten Runde mehr Angebot haben. In der dritten Runde gehen sie jedoch davon aus, dass alle anderen wieder niedriger bieten werden en masse Sie bieten höher, um sicherzustellen, dass sie Token erhalten. Wie er es ausdrückt:

Wenn Sie so denken, werden andere auch so denken, also ist dies das Muster eines aufeinanderfolgenden Spiels in der Spieltheorie.

Kain Warwick, Gründer von Synthetix, sagt, Bounce biete einige faszinierende Möglichkeiten.

„Preisfindungsmechanismen in der Kette sind für Projekte im Frühstadium mit geringer Liquidität noch recht rudimentär“, sagt er. „Bounce möchte mehrere neue Token-Verteilungsmechanismen entwickeln, die die Preisfindung erheblich verbessern und die Volatilität verringern. Synthetix untersucht die Verwendung dieses Mechanismus als Teil unseres [stablecoin] Stabilisierungsbemühungen für sUSD-Stifte. “

Synthetix wird voraussichtlich bald eine angemessene Ankündigung dazu machen.

Ein weiterer Anwendungsfall für Bounce ist der dezentrale außerbörsliche Handel (OTC). Benutzer mit großen Token-Stapeln können privat oder öffentlich einen Pool einrichten, um einen OTC-Deal zu arrangieren und den Preisverfall zu vermeiden, der bei einer zentralen Börse auftreten würde.

Rund 50 IDOs und OTC-Trades haben die Plattform bereits genutzt. Bounce erreichte einen Meilenstein, als Lu Unterstützung für nicht fungible Token hinzufügte. NFTs sind einzigartige Token, die zuerst in Form von CryptoKitties erschienen sind, jetzt aber das Eigentum an digitaler Kunst, Mode, einzigartigen Gegenständen im Spiel wie F1-Autos in Rennspielen und Sammlerstücken für sportliche Erinnerungsstücke darstellen.

„Ich denke, eine englische Auktion ist eine perfekte Lösung für NFTs, die Kunst oder Werkzeuge in einem Spiel sind. Es gibt jedoch mehr Funktionen, wie die Verwendung von NFTs als Sicherheit oder NFTs als Darlehen. Daher haben niederländische und versiegelte Gebotsauktionen einige spezielle Anwendungsfälle. “

Wettbewerb um Auktionen

Bounce ist nicht die einzige Token-Auktionsplattform und hat Konkurrenz in Form von Mesa, die derzeit in der Beta ist, und Münzliste. Aber Lu argumentiert, dass Bounce dezentraler ist als beide.

„Der Unterschied liegt in der Philosophie, ich möchte, dass alles in der Kette ist, ich möchte keine Berechnung (außerhalb der Kette), was bedeutet, dass der intelligente Vertrag alles kann“, sagt er. “Es erfordert, dass die intelligenten Verträge leichtgewichtig sind und dass Ihr Datentyp sehr effizient ist, da Sie nur eine begrenzte Menge an Berechnungen in der Kette durchführen können.”

Die Spieltheorie war auch einflussreich, als Lu die Tokenomics für das Projekt entwarf. Während er im Laufe seiner Arbeit viele komplizierte Tokensysteme studiert hat, hat er beschlossen, klein anzufangen.

“Es ist unmöglich, zu Beginn ein perfektes Spiel zu erstellen, da man bei jedem einzelnen Spiel nicht sofort ein Gleichgewicht erreichen kann”, erklärt er – was in diesem Fall ein optimales Ergebnis bedeutet. “Viele Projekte glauben, dass sie es können, weshalb sie eine sehr, sehr komplexe Token-Wirtschaft aufbauen.” Er erklärt das:

Für die Spieltheorie bewegen Sie sich allmählich in Ihr Gleichgewicht und so habe ich die Bounce-Tokenomik entworfen

Lu begann mit täglichen Belohnungen basierend auf den Anzahlstransaktionen, fügte dann Einsatz- und Uniswap-Liquiditätspool-Belohnungen und mehr hinzu.

„Für mich ist die Philosophie, dass wir entlang der Straße mehr symbolische wirtschaftliche Teile bauen werden, nicht gleich zu Beginn, denn selbst wenn Sie ein sehr komplexes System aufbauen, wenn keine Leute teilnehmen und Sie nicht sehen, was die Leute wollen, dann du bist weit weg vom Gleichgewicht. “

Angriff der Betrüger

Lu war philosophisch auf maximale Dezentralisierung ausgerichtet und sah sich einer schwierigen Situation gegenüber, als Betrug auf der Plattform auftauchte. Dies ist ein Problem, das DeFi-Protokolle mit einer Vielzahl von Betrugstoken plagt, die jede Woche auf Uniswap aufgelistet werden.

“Die Leute sagen” Oh, du solltest Betrüger verbieten “, aber ich dachte:” Oh, das ist ein Dilemma, denn wenn ich die Betrüger verbiete, bedeutet das, dass diese Plattform nicht mehr dezentralisiert ist “, sagt er.

“Wie können Sie definieren, ob es echt oder falsch ist?” er sagt. “Der einzige Weg ist also, ein soziales Vertrauenssystem aufzubauen.”

In dem gerade freigegebenes SystemBenutzer setzen BOT-Token ein und können dann dem Social Trust Board ein Projekt vorschlagen. Die Staker-Community stimmt ab, welche Token legitim sind und welche nicht. Bisher wurden rund zehn Vorschläge zur Abstimmung gestellt.

„Der Antragsteller (eines Pools) wird sein Token einsetzen, um sicherzustellen, dass er sein finanzielles Interesse daran hat. Und sie können alle Informationen des Projekts auslegen und alle Bounce-Inhaber können zu diesem Social Trust Board gehen und alle Vorschläge öffnen. Wenn sie es mögen, können sie upvoten, wenn sie nicht mögen, können sie downvoten. “

Interessanterweise basiert es nicht auf dem ähnlichen Klang Kleros kuratierte die Token-Registrierung für Uniswap, das ein spieltheoretisches Konzept namens Schelling Point nutzt, um Juroren mit Token für die Abstimmung für das Urteil zu belohnen, von dem sie glauben, dass die meisten anderen Juroren es wahrscheinlich geben und sie dafür bestrafen, dass sie auf andere Weise abstimmen.

“Im Moment gibt es keinen Mechanismus, aber später wird es Strafen geben”, sagt Lu über das soziale Vertrauenssystem. “Wenn Sie einen Pool vorschlagen, setzen Sie Token in einen Versicherungsfonds und der Mechanismus bestraft böswilliges Verhalten. Wenn alles klar ist, erhalten Sie die Versicherung zurück, andernfalls entschädigen Sie die Menschen über die Versicherungskasse. “

„Ich denke, das wird ein sehr schönes Experiment. Wenn über DeFi-Governance gesprochen wird, konzentrieren sich alle nur auf Parameter wie das Ändern der Transaktionsgebühr von diesem Prozentsatz auf diesen Prozentsatz und das Hinzufügen eines neuen Paares. Aber das ist nicht alles, worum es bei Governance geht, es sollte ein großes, großes soziales Element geben und die Menschen sollten in der Lage sein, Token zu verwenden, um einige interessante Dinge zu tun. Wenn auf Bounce soziales Vertrauen aufgebaut wird, hoffe ich, dass auch andere Menschen versuchen können, es zu nutzen. “

Angriff der Klone

Das andere große Problem, mit dem DeFi-Projekte konfrontiert sind, ist, dass sobald ein erfolgreiches Protokoll erstellt wurde, jemand anderes es klont und seinen Benutzern größere Anreize bietet, Schiff zu springen. Lu sagt, er ist nur froh, wenn “mehr Leute anfangen, über verschiedene Arten von Auktionen nachzudenken und zu sehen, dass dies auch ein DeFi-Stück ist, an dem die Leute arbeiten können”, und macht sich keine Sorgen um Klone.

“Als Schöpfer dieser Idee weiß ich genau, was ich tue”, sagt er. „Sie sind möglicherweise in der Lage, die von mir erstellten Auktionstypen zu kopieren, aber ich habe eine Roadmap im Auge, die ich befolgen muss, damit wir sie schrittweise konkurrieren können.

“Sie können einen Teil des Frameworks kopieren, aber wenn das Framework eine solide Grundlage und eine Community hat, die es unterstützt, denke ich nicht, dass ein Nachahmer funktionieren wird. „

Governance for Bounce wird von einer All-Star-Besetzung übernommen, zu der Liu (Compound), Warwick (Syntherix), Stani Kulechov (Aave), George Lambeth (Balancer), Nikita Ovchinnik (1 Zoll) und Michael Gu (Boxmining) gehören. Lu hofft, mehr mit diesen Projekten zusammenarbeiten zu können und glaubt, dass Interoperabilität und Zusammenarbeit der Schlüssel für die Zukunft von DeFi sind.

“Der nächste Schritt wird darin bestehen, eine Zusammenarbeit mit anderen DeFi-Projekten zu finden, da ich der festen Überzeugung bin, dass wir nur einen Finanzkanal brauchen und jeder miteinander kooperieren muss – um nicht den Ehrgeiz zu haben, andere Menschen zu forken”, sagt er.

Wenn Sie sich die Finanzstrukturen in der Geschichte ansehen, hat alles aufgrund der Zusammenarbeit geklappt.


Anerkennung: Quelllink