Hacker zielen auf wichtige Branchen ab

0
26

Fernarbeiter sind die weichen Ziele

Laut einem neuen Bericht von NTT nutzen Hacker die globale Destabilisierung aus, indem sie auf wichtige Branchen und allgemeine Schwachstellen von der Umstellung auf Remote-Arbeiten abzielen.

Der Global Threat Intelligence Report (GTIR) des Unternehmens aus dem Jahr 2021 besagt, dass in der verarbeitenden Industrie, im Gesundheitswesen und in der Finanzbranche die Angriffe weltweit zugenommen haben (300, 200 bzw. 53 Prozent). Diese drei Top-Sektoren machten im Jahr 2020 insgesamt 62 Prozent aller Angriffe aus, ein Anstieg von 11 Prozent gegenüber 2019. In Großbritannien und Irland war das verarbeitende Gewerbe mit einem Anteil von 80 Prozent aller Angriffe im Jahr 2020 die am stärksten betroffene Branche – weit über dem globaler Durchschnitt von 22 Prozent – gefolgt vom Finanzsektor mit 18 Prozent.

Während Unternehmen versuchen, durch die Verwendung von Client-Portalen mehr virtuellen Remotezugriff anzubieten, nahmen anwendungsspezifische Angriffe und Angriffe auf Webanwendungen zu und machten 90 Prozent aller Angriffe in Großbritannien und Irland aus. Diese Zahl war 23 Prozent höher als der globale Durchschnitt (67 Prozent) und die höchste Rate kombinierter Webangriffe aller analysierten Länder. Das verarbeitende Gewerbe trug die Hauptlast dieser Angriffe in Großbritannien und Irland. 93 Prozent aller feindlichen Aktivitäten gegen die Branche waren Webanwendungen oder anwendungsspezifische Angriffe.

Kazu Yozawa, CEO der Sicherheitsabteilung von NTT, sagte: „Letztes Jahr haben wir einen Anstieg gezielter, opportunistischer Angriffe vorhergesagt, und dies hat sich leider als allzu wahr erwiesen. Während diese Branchen ihr Bestes getan haben, um wichtige Dienste in schwierigen Zeiten aufrechtzuerhalten, ist der Rückgang der Sicherheitsstandards, wenn Unternehmen sie am dringendsten benötigen, alarmierend. Da Dienste weiterhin online geschaltet und zunehmend digitalisiert werden, um der neuen Normalität Rechnung zu tragen, müssen Unternehmen besonders wachsam sein, wenn es darum geht, Best Practices für ihre Sicherheit einzuhalten und aufrechtzuerhalten. “

Krypto-Malware steigt, während Trojaner häufiger auftreten

Während Malware in Bezug auf Features und Funktionen immer mehr an Bedeutung gewinnt, wurde sie im letzten Jahr mit dem Wachstum von Multifunktions-Malware immer vielfältiger. Kryptominierer haben Spyware als die weltweit am häufigsten vorkommende Malware abgelöst, aber die Verwendung bestimmter Varianten von Malware gegen bestimmte Branchen entwickelt sich weiter. Weltweit traten Würmer am häufigsten im Finanz- und Fertigungssektor auf. Das Gesundheitswesen war von Remotezugriffstrojanern betroffen, während die Technologiebranche auf Ransomware ausgerichtet war. Der globale Bildungssektor wurde von Crypto Miner aufgrund der Popularisierung des Bergbaus unter Studenten getroffen, die ungeschützte Infrastrukturen nutzen.

Der Markt für Kryptowährungen ist ein Paradebeispiel: Krypto-Miner machen im Jahr 2020 weltweit erstaunliche 41 Prozent aller erkannten Malware aus. XMRig Coin Miner war die häufigste Variante und machte fast 82 Prozent aller weltweiten Coin Miner-Aktivitäten und 86 Prozent speziell in Großbritannien und Irland aus.

Mark Thomas, Leiter des Global Threat Intelligence Center von NTT, sagte: „Einerseits haben Sie Bedrohungsakteure, die eine globale Katastrophe ausnutzen, und andererseits profitieren Cyberkriminelle von beispiellosen Marktbooms. Der rote Faden in beiden Situationen ist Unvorhersehbarkeit und Risiko. Änderungen in den Betriebsmodellen oder die Einführung neuer Technologien bieten Möglichkeiten für böswillige Akteure und einen wachsenden Markt für Kryptowährungen, der bei unerfahrenen Studenten beliebt ist. Angriffe mussten passieren. Jetzt, da wir in eine stabilere Phase der Pandemie eintreten, müssen Organisationen und Einzelpersonen der Cybersicherheitshygiene in allen Branchen, einschließlich der Lieferkette, Priorität einräumen. “


Anerkennung: Quelllink