Ethereum 2.0 zur Steigerung von DeFi, aber verzögerter Start kann das Netzwerk zurücksetzen

0
5

Dieser Einzahlungsvertrag ist der erste Schritt, der schließlich zur Einführung von Ethereum 2.0 führen würde. Um zu berücksichtigen, dass der Start erfolgreich verlaufen wird, wird Ethereum die Beacon-Kette ausliefern und dem Ökosystem einen Nachweis über den Einsatz vorlegen, der derzeit auf dem Nachweis der Arbeit basiert, einem weiteren Konsensalgorithmus, der auf dem Bergbau basiert. Splitterketten wären das nächste Upgrade nach Beacon Chain.

Letztendlich wird sich die eventuelle Einführung von Ethereum 2.0 auf den dezentralen Finanzmarkt auswirken. Im Jahr 2020 ist der DeFi-Sektor erheblich gewachsen, hat jedoch bereits eine leichte Abklingzeit erfahren. Aus diesem Grund wurde behauptet, dass DeFi eine Blase ist, die bald platzen wird. Changpeng Zhao, CEO von Binance, erklärte jedoch, dass DeFi trotz dieser Anzeichen hier bleiben werde, und verglich diese frühen Spekulationen mit der besorgten Haltung der Community gegenüber der ICO-Blase im Jahr 2017.

Der Start von Ethereum 2.0 wäre ein „Segen“ für DeFi

Hauptakteure auf dem DeFi-Markt erwarten, dass Ethereum 2.0 einen großen Einfluss auf die Community hat, da es als grundlegendes Netzwerk für die meisten DApp DeFi-Anwendungsfälle verwendet wird. Cointelegraph diskutierte diesen Aspekt weiter mit Steven Becker, President und Chief Operating Officer des DeFi-Projekts MakerDAO. Er sagte:

„Eth2 wurde entwickelt, um die Netzwerkarchitektur zu optimieren, ohne dass Dezentralisierung, Sicherheit und Skalierbarkeit beeinträchtigt werden. Upgrades sollten es Ethereum ermöglichen, die derzeitige Kapazität auf das Tausendfache seiner derzeitigen Kapazität zu skalieren und gleichzeitig sicher und dezentral zu bleiben. Dies wird ein Segen für DeFi sein. “

Obwohl sich die Skalierungsfähigkeiten von Ethereum aufgrund der Einführung von Eth2 vervielfachen werden, bleibt abzuwarten, ob es in der Lage sein wird, schnell genug zu skalieren, um mit dem Wachstum der DeFi-Märkte fertig zu werden. Sam Bankman-Fried, CEO von FTX, gab kürzlich bekannt, dass er der Ansicht ist, dass die Einführung von Ethereum 2.0 nicht in der Lage sein wird, das potenzielle Wachstum zu bewältigen, das auf dem DeFi-Markt zu beobachten ist. Er hat sich sogar dafür entschieden, sein eigenes DeFi-Projekt Serum auf der Solana-Blockchain zu erstellen, anstatt sich für Ethereum zu entscheiden, das derzeit die beliebteste Option ist.

Der mehrphasige Startplan birgt große Unsicherheiten hinsichtlich der Bewältigung des potenziellen Wachstums der DeFi-Märkte in derselben Dauer, so Jay Hao, CEO der OKEx-Kryptowährungsbörse, der gegenüber Cointelegraph weiter erklärte:

„Wir wissen bereits, dass es schneller als die aktuelle Kette sein wird, aber wir wissen auch, dass es in Iterationen eingeführt wird und dass es zunächst nur 100-mal schneller sein kann, vielleicht sogar etwas mehr. Wir sehen bereits viele andere Blockchain-Lösungen, die einen schnelleren Durchsatz erzielen können. “

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, erklärte Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin in einer Reddit AMA-Sitzung am 17. November, dass die Vorteile von Ethereum 2.0 schneller kommen werden als erwartet. Hao unterstützt dieses Gefühl und sagt: “Wenn DeFi wächst, wächst auch Eth2 und es wird immer schneller, skalierbarer und dezentraler.”

Darüber hinaus könnten DeFi-Protokolle auch beginnen, die ETH nativ auf ihren Plattformen abzustecken. Der Nachteil wäre jedoch die Verringerung der dezentralen Auswirkungen des Netzwerks. Patrick Collins, Entwickleranwalt bei Chainlink Labs, sagte gegenüber Cointelegraph:

„In gewisser Weise sehe ich das Abstecken der ETH 2.0 als ein DeFi-Protokoll an sich. Es wird interessant sein zu sehen, wie Projekte das Abstecken beinhalten. […] Der schwierige Teil wäre, herauszufinden, wie dies getan werden kann, ohne die Sicherheit des Netzwerks zu beeinträchtigen, da massive Pools, die von einzelnen Einheiten kontrolliert werden, überhaupt nicht ideal sind. “

Das nächste Update

Nach dem Beacon Chain-Upgrade sind Shard-Ketten das nächste Upgrade. Laut der Ethereum-Website wird die Kapazität des Netzwerks erhöht und die Transaktionsgeschwindigkeit verbessert, indem das Netzwerk auf 64 Blockchains erweitert wird, die als Shard-Ketten bezeichnet werden. Obwohl diese Shard-Ketten in der Anfangsphase keine intelligenten Verträge oder Benutzerkonten unterstützen, ist die Unterstützung intelligenter Verträge für DeFi-Plattformen aufgrund der Verwendung von Orakeln unerlässlich.

Das wichtigste 2.0-Update für DeFi wäre Phase 1.5, in der das vorhandene Ethereum-Mainnet als Shard-Kette zur Beacon-Kette hinzugefügt wird und das Netzwerk vom aktuellen PoW-Konsensalgorithmus in ein PoS-Konsensnetzwerk umgewandelt wird. Für den Start im Jahr 2021 ist kein bestimmtes Datum für diese Umwandlung verfügbar.

Der DeFi-Boom hat das Ethereum-Netzwerk überlastet und die Transaktionskosten auf ein Allzeithoch gebracht. Dies wird als ein weiterer Grund für die Verlangsamung des DeFi-Wachstums angesehen. Becker erläuterte weiter, wie das 2.0-Upgrade den Druck auf die Marktteilnehmer verringern kann: „Das Sharding-Upgrade allein sollte eine Rückkehr zu den Tagen ermöglichen, an denen Gebühren für das Generieren und Senden von Dai nur Cent und nicht Dollar kosten. Preiswerte Transaktionen würden eine Steigerung der Akzeptanz und Innovation von DeFi ermöglichen. “

Kosala Hemachandra, Gründerin und CEO von MyEtherWallet – einer auf Ethereum basierenden Wallet-Plattform – verglich dieses erwartete Wachstum sogar mit dem Transaktionsniveau des elektronischen Geldtransfergiganten Visa und erklärte gegenüber Cointelegraph: „Ein höherer Durchsatz und winzige Gaspreise aufgrund von Eth2 werden dies definitiv tun Hilf DeFi, das nächste Level zu erreichen. Derzeit kann Visa mehr als 20.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Mit Eth2 werden wir in der Lage sein, dieses Niveau zu erreichen. “

Der erwartete Rückgang der Netzgaspreise und der Anstieg des Durchsatzes werden die Marktbeteiligung an DeFi erhöhen, da viele Anleger während des DeFi-Booms im Sommer mit dieser Hürde konfrontiert waren, was dazu führte, dass sie lukrative Investitionsmöglichkeiten verpassten. Die aktuellen Probleme mit der Skalierbarkeit können durch Projekte gelöst werden, die Layer-Two-Lösungen starten, mit denen dieses Problem behoben werden kann. Hemachandra mischte sich ein, wie diese Layer-Two-Lösungen Ethereum 2.0 nach dem Start sogar helfen könnten:

„Das anfängliche Eth2 beginnt mit 64 Shards, was bedeutet, dass es mindestens das 64-fache des aktuellen Volumes unterstützen kann. Wenn wir anfangen, mehr Volumen als das zu haben, werden wir auf Skalierbarkeitsprobleme stoßen. Hier sind jedoch auch Layer-Two-Lösungen äußerst hilfreich. Mit geeigneten Layer-Two-Lösungen und mit Eth2 können wir problemlos das 128-fache des aktuellen Volumens erreichen. “

DeFi kann durch den schrittweisen Start verlieren

Obwohl Layer-Two-Lösungen in der Lage sind, die Skalierbarkeitsprobleme zu lösen, mit denen Ethereum 2.0 möglicherweise konfrontiert ist, kann der DeFi-Markt in den verschiedenen Phasen der Markteinführung exponentiell wachsen, was sich in dreistelligen Zuwächsen von DeFi-Token inmitten des Bitcoin-Bullen zeigt Lauf. Alle durch den Start von 2.0 vorgeschlagenen Vorteile werden erst wirksam, wenn die letzte Phase der Phase 2 erreicht ist, da die Shards voll funktionsfähig sind und die Unterstützung intelligenter Verträge umfassen.

Diese Startphase ist jedoch möglicherweise nur noch zwei Jahre entfernt, da die Ethereum-Roadmap besagt, dass sie sich noch in der Forschungsphase befindet. Obwohl die meisten DeFi-Lösungen und DApps Ethereum als bevorzugte Blockchain verwenden, gibt es andere Blockchain-Netzwerke, die damit um einen Anteil am DeFi-Markt kämpfen könnten. Simon Peters, Senior Account Manager bei eToro – einer Social-Trading-Plattform – sagte gegenüber Cointelegraph: „Die vollständige Umstellung von Ethereum auf 2.0 könnte einige Jahre dauern, weshalb einige konkurrierende Netzwerke wie Cardano, Tezos, Tron und EOS haben dies zu ihrem Vorteil genutzt und einen Teil des DeFi-Marktanteils erworben. “

Der Übergang von Ethereum zu 2.0 erfolgt in einer Live-Umgebung, da 1.0 in den verschiedenen Phasen des Starts nahtlos ausgeführt werden muss. Peters spielte auf die Risiken an, die dieser Live-Übergang derzeit für die DeFi-Protokolle bedeutet:

„Sie tun dies in einer lebenden Umgebung. Dies ist nicht einfach, insbesondere wenn Ethereum bereits eine große Anzahl von DeFi-Protokollen unterstützt. Sie laufen auch Gefahr, dass Probleme bei der Migration oder Verzögerung des 2.0-Rollouts dazu führen, dass Entwickler anderswo bauen oder Projekte in ein konkurrierendes Netzwerk übertragen. “

Obwohl es für DeFi und DApps nicht nur einen Konkurrenten für Ethereum gibt, wird Ethereum für DeFi von entscheidender Bedeutung sein und sein Beitrag wird erst mit zunehmender Technologie wachsen. Daher ist die Wechselwirkung zwischen Ethereum und anderen Blockchains, die im DeFi-Raum zu arbeiten beginnen, von hoher Bedeutung. Hao erläuterte, wie sich diese Lösungen weiterentwickeln müssten: „Der eigentliche Schlüssel besteht darin, diese Lösungen mit Ethereum kompatibel und mit anderen Blockchains interoperabel zu machen. Ich denke, das ist eines der aufregendsten Dinge im DeFi-Bereich – die ständige Innovation, die wir sehen. “

Der Ethereum-Einzahlungsvertrag für Phase 0 des Ethereum 2.0-Starts wurde am 4. November in Betrieb genommen und sieht den Start von Phase 0 am 1. Dezember vor. Stakers müssten 32 Ether (ETH) in den Vertrag einzahlen, um teilnehmen zu können. Der Einlagenvertrag muss 16.384 Einlagen von 32 ETH ansammeln – d. H. 200 Millionen US-Dollar, damit der Start erfolgreich ist.

Anerkennung: Quelllink