Dünn gestreckt? Eingepackte Bitcoin-Vermögenswerte können die Versorgungskrise fördern

0
19

In einem Blogbeitrag vom Freitag stellte Binance BTCB erneut der Welt vor – ein verpacktes Bitcoin-Asset, das Liquidität aus der weltweit größten Kryptowährung BTC in das DeFi-Ökosystem (dezentrales Finanzwesen) von Binance Smart Chain bringen soll.

Hodler können jedoch das erneute Interesse an BTCB aus einem anderen Grund bejubeln: Jedes Bitcoin, das an BSC gebunden ist, kann zu einer drohenden BTC-Versorgungskrise beitragen.

Binance wurde letztes Jahr erstmals angekündigt und sah Bitcoin zunächst ausschließlich als Mittel für Händler, um ein kettenübergreifendes Engagement in Vermögenswerten zu erzielen, ohne BSC zu verlassen. Seitdem hat der Nutzen von eingewickeltem Bitcoin jedoch aufgrund der frühzeitigen Reifung des DeFi-Ökosystems zugenommen.

Zum Beispiel hat WBTC – ein verpacktes Bitcoin-Token auf Ethereum – seit seiner Einführung im Januar 2019 einen massiven Erfolg: Es ist derzeit die Nummer 14 der Kryptowährung nach Marktkapitalisierung und hat eine bedeutende Akzeptanz in Protokollen wie Aave und Uniswap gefunden, deren Verträge beide rangieren unter den Top-10-Inhabern von WBTC.

In ihrem Blog stellte Binance fest, dass eine ähnliche Übernahme für BTCB möglich sein könnte. Das eingewickelte Bitcoin könnte verwendet werden, um stabile Münzen mit BSC-nativen Protokollen wie QIAN und Venus zu prägen. als Sicherheit für Kreditprotokolle wie CREAM; und in Protokollen für Ertragslandwirtschaft und Liquiditätsabbau wie Beefy, Bakery und Pancake.

Laut einer von Binance als “Proof of Assets” bezeichneten Seite gibt es derzeit über 9.600 Bitcoin bei BSC – im Wert von über 181 Millionen US-Dollar. Der Blog-Beitrag gibt jedoch an, dass nur 2.000 im Umlauf sind.

Andere intelligente vertragsfähige Ketten wollen die wachsende Knappheit noch verstärken. Solanas kettenübergreifendes Wurmlochprojekt wird ERC-20-Token in SPL-Token, einschließlich WBTC, verwandeln. Ebenso nutzt Interlay die Unterstützung eines Zuschusses der Web3 Foundation, um eine vertrauenswürdige Brücke zu bauen, die eingewickeltes Bitcoin nach Polkadot bringt. Interlay wird Anfang 2021 starten.

Insbesondere wenn der Erfolg von verpackten und kettenübergreifenden Bitcoin-Assets weiter zunimmt, sind Institute, die das BTC-Angebot erhöhen möchten, möglicherweise mit zunehmender Knappheit konfrontiert. Aaron Wright, der Mitbegründer von OpenLaw, wies in einem Tweet auf eine solche mögliche Zukunft hin: