Die thailändische SEC berät die Öffentlichkeit über die Einkommensregeln für Krypto-Investoren

0
23

Die Securities and Exchange Commission von Thailand hat eine öffentliche Konsultation zu den vorgeschlagenen Qualifikationsregeln für Kryptowährungsinvestoren eingeleitet.

Laut einer offiziellen Ankündigung vom Donnerstag bittet die thailändische SEC nun um öffentliche Kommentare zu vorgeschlagenen Qualifikationen für Krypto-Investoren, einschließlich bestimmter Anforderungen an Einkommen und Handelserfahrung.

Im Rahmen der Initiative plant die thailändische SEC, am 24. März eine Live-Anhörung über ihre Facebook-Seite abzuhalten. Die öffentliche Konsultation werde bis zum 27. März fortgesetzt, teilte die Behörde mit.

Laut einem vorgeschlagenen Konsultationspapier plant die Regulierungsbehörde, dem Handel mit Kryptowährungen in Thailand feste Grenzen zu setzen, einschließlich der Verpflichtung lokaler Krypto-Investoren, über ein Nettovermögen von mindestens 10 Millionen Baht (332.500 USD) sowie ein Jahreseinkommen von 1 Million Baht zu verfügen (33.250 USD). Gemäß den vorgeschlagenen Regeln enthält das Vermögen des Anlegers nicht den Wert von Immobilien, die für einen dauerhaften Wohnsitz verwendet werden.

Im Rahmen der neuen Anlegerqualifikation möchte die SEC auch von den Händlern verlangen, dass sie über Anlageerfahrung und Ausbildung verfügen. Lokale Händler sollten mindestens zwei Jahre Erfahrung im Wertpapier- oder Derivatehandel haben oder eine spezielle Zertifizierung von den autorisierten Instituten erhalten.

Die SEC kündigte Anfang dieses Monats zunächst ihre Pläne für die Anforderungen von Krypto-Investoren an. Durch die Einführung der neuen Regeln möchte die Behörde angemessene Maßnahmen zum Anlegerschutz sicherstellen, da das lokale Interesse an Kryptoinvestitionen steigt.

„Kryptowährung ist eine finanzielle Innovation, die einer hohen Volatilität ausgesetzt ist. Die Investition in diesen digitalen Vermögenswert erfordert daher Wissen und Verständnis sowie ein Risikoprofil, das nicht so empfindlich auf Investitionsverluste reagiert “, heißt es in der neuen Ankündigung. Ruenvadee Suwanmongkol, der Generalsekretär der SEC, sagte Bloomberg, dass Anleger, die sich nicht für den Handel qualifizieren, weiterhin über lizenzierte Fondsmanager oder Finanzberater investieren können.

“Es ist ein großes Problem, da die meisten Krypto-Investoren an inländischen Börsen sehr jung sind, wie Studenten und Jugendliche. Wir wissen, dass diese Menschen Innovationen und Technologie lieben, aber Investitionen in diese Vermögenswerte sind mit einem enormen Risiko verbunden “, sagte Suwanmongkol.

Die SEC reagierte nicht sofort auf die Bitte von Cointelegraph um eine Stellungnahme.

Anerkennung: Quelllink