Die Rednerinnen, die bei Bitcoin2021 in Miami Eindruck gemacht haben

0
13

Als „größte Bitcoin-Veranstaltung der Geschichte“ bezeichnet, bestand Bitcoin 2021 aus 12.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt. Zweifellos nimmt die Akzeptanz von Bitcoin (BTC) mit beeindruckender Geschwindigkeit zu. Gemessen an der Teilnahme an Bitcoin 2021 scheinen Männer jedoch immer noch das Hauptpublikum für Bitcoin zu sein.

Während die Schlangen vor der Toilette deutlich machten, dass bei Bitcoin 2021 bei weitem nicht so viele weibliche Teilnehmer anwesend waren wie männliche, gab es bei Bitcoin 2021 auch weniger weibliche Redner als Männer besteht aus insgesamt über 150 Sprechern.

Obwohl dies der Fall war, hinterließen die 27 Frauen, die bei Bitcoin 2021 sprachen, einen nachhaltigen Eindruck. Die Rednerinnen bei Bitcoin 2021 diskutierten eine Reihe verschiedener Themen, darunter Vorschriften, technische Aspekte, rechtliche Anforderungen und mehr.

Wyoming bereitet die Bühne für Bitcoin-Innovation

Cynthia Lummis, Senatorin der Vereinigten Staaten von Wyoming, diskutierte, wie Regulierungsbehörden Bitcoin-Innovationen im Land fördern können. Lummis wurde vom Repräsentanten Warren Davidson zum Panel „Bringing Bitcoin Innovation Home to America“ begleitet.

Lummis leitete die Diskussion ein, indem sie erklärte, wie sie mit Bitcoin in Berührung kam, und sagte: „Ich bin zu Bitcoin gekommen, nachdem ich Wyoming State Treasurer war. Ich war auf der Suche nach großen Wertspeichern.“

Lummis erwähnte, dass das „Spaßige“ an Bitcoin darin besteht, dass es gleichzeitig sehr unparteiisch und überparteilich ist. Als solche stellte sie fest, dass es ein großartiger Ort für diejenigen ist, die mit anderen Fragen zu kämpfen haben, die im Kongress entscheidend sind. “Bitcoin ist für uns ein großartiger Ort, an dem wir an diesen Themen arbeiten und einige der politischen Konsequenzen beiseite legen können.”

Während Lummis eine Reihe bemerkenswerter Punkte vorbrachte, applaudierte das Publikum ihrem Kommentar zur Verwendung von Bitcoin als Vermögenswert zur Verbindung mit dem US-Dollar:

„Es kann das zugrunde liegende Netzwerk weltweit sein, um den Dollar als globale Reservewährung zu halten, aber dennoch den Menschen zu ermöglichen, auf sehr freiheitsliebende Weise zu handeln. Egal, ob Sie in Venezuela sind, wo die Inflation unverschämt ist und Sie versuchen, Ihr Vermögen aus dem Land zu bekommen, Sie können es über Bitcoin herausholen. Und die Vereinigten Staaten, wenn wir den Punkt erreichen, an dem wir die Art von Inflation erleben, die wir in diesem Jahr gesehen haben, wollen wir vielleicht auch diese Alternative.“

Angesichts der freundlichen Haltung Wyomings gegenüber Bitcoin war es keine Überraschung, dass auch Caitlin Long, CEO und Gründerin der Avanti Financial Group – einer Wyoming-Bank, die gegründet wurde, um digitale Vermögenswerte mit dem US-Dollar-Zahlungssystem zu verbinden – auf der Bitcoin 2021 sprach. Long sprach auf einem Panel mit dem Titel „Evolutions of Exchanges“ und machte eine Reihe aufschlussreicher Punkte.

Auf die Frage nach Zentralisierungsrisiken im Zusammenhang mit Börsen stellte Long beispielsweise fest, dass die digitale Asset-Branche einige der gleichen Fehler begeht wie traditionelle Finanzdienstleistungen:

„Sie können keine perfekten Märkte haben, wenn Sie keine perfekten Informationen haben. Die Intermediäre in dieser Branche führen keine Reservenachweise durch und legen keine freiwilligen Jahresabschlüsse offen, um das damit verbundene Kontrahentenrisiko zu verstehen. In einigen Fällen liegt die Verlustwahrscheinlichkeit bei 100-zu-1- oder 125-zu-1-Leverage-Futures-Kontrakten im hohen 90. Perzentil. Würden die Leute diese tatsächlich tauschen, wenn sie wüssten, dass sie praktisch garantiert Geld verlieren würden?“

Auf die Frage nach dem Ethos hinter Avanti Financial bemerkte Long weiter, dass „Satoshi uns Geld gab, das keine Schulden sind“, und bemerkte, dass Avanti sich der Solvenz anstelle von Liquidität verschrieben habe. „Viele Leute sind von Liquidität besessen, aber Satoshi hat nichts entwickelt, das auf Hebelwirkung ausgelegt ist, und kümmerte sich nicht um Liquidität“, sagte sie. Long riet dem Publikum zusätzlich, sich über den Auflagenkredit zu informieren.

Der Netzwerkeffekt von Bitcoin erklärt

Interessant war auch der Kamingespräch „Bitcoin for Billions, Not Billionaires“ mit Elizabeth Stark, Mitbegründerin und CEO von Lightning Labs, und Lyn Alden, Gründerin von Lyn Alden Investment Strategy. Die Diskussion konzentrierte sich auf die Bedeutung des Netzwerkeffekts von Bitcoin, für den sowohl Stark als auch Alden sehr leidenschaftlich sind.

Alden erklärte, dass es wichtig ist, den Netzwerkeffekt von Bitcoin zu verstehen, wenn man Bitcoin als Anlagevermögen betrachtet. Die Ökonomin teilte mit, dass sie Bitcoin anfangs aufgrund seines Open-Source-Charakters, der zusammen mit seinem riesigen Preislauf im Jahr 2017 leicht repliziert werden könnte, vorsichtig war, Bitcoin als Anlageklasse zu betrachten. Alden stellte fest, dass die digitalen Assets ihren Konkurrenten standhalten und gleichzeitig ihre starke, hingebungsvolle Community aufrechterhalten könnten. „Im Laufe der Zeit wurde meine Überzeugung immer größer. Als wir Anfang 2021 das Liquiditätsproblem hatten, sagte ich schließlich ‚Ich bin dabei‘“, sagte sie.

Nachdem sie den Netzwerkeffekt von Bitcoin einige Zeit beobachtet hatte, stellte Alden fest, dass sich ihre Faszination auf das Lighting Network erstreckte, ein Schicht-2-Zahlungsprotokoll. Sie erklärte, dass der Layer-2-Aspekt in gewisser Weise stärker vom Netzwerkeffekt abhängt als der Basislayer von Bitcoin, da die wichtigste Einschränkung der zweiten Schicht die Liquidität ist:

„Je stärker dies im Laufe der Zeit wird, desto brauchbarer wird das Netzwerk als Wertprotokoll. Es war wichtig, den Netzwerkeffekt zu überwachen, um zu sehen, dass er weiter wächst. Dies ist unabhängig von den Preisschwankungen von Bitcoin, da die zugrunde liegenden Fundamentaldaten hier Anwendungsfälle und Technologieverbesserungen sind, die die Schlüsselfaktoren für den Erfolg von Bitcoin sind.“

Investitionen in den Bitcoin-Raum für Wachstum

Eine weitere bemerkenswerte Rednerin bei Bitcoin 2021 war Hong Fang, CEO von OKCoin. Fang sprach auf dem Panel „Giving Back to Bitcoin“, in dem sie diskutierte, wie Investitionen im Bitcoin-Bereich priorisiert werden sollten, in wen investiert werden sollte und wie die Bitcoin-Community skalierbar gemacht werden kann. „Bis heute belaufen sich unsere Investitionen in das Sponsoring der Entwickler auf bis zu 1 Million US-Dollar, was etwa 500.000 US-Dollar pro Jahr entspricht. Für uns ist dies ein erheblicher Geldbetrag, aber wenn man an den Finanzierungsbedarf von Entwicklern denkt, ist dies ein kleiner Betrag“, sagte sie. Daher stellte Fang fest, dass es wichtig ist, die Finanzierung von Bitcoin-Entwicklern diversifiziert und flexibel zu halten.

Ein interessanter Punkt in Bezug auf Bitcoin und Dezentralisierung wurde von Alyse Killeen während des „Investing in the Bitcoin Ecosystem Panel“ erwähnt. Killeen sagte gegenüber Cointelegraph, dass sich das Panel hauptsächlich auf die Risiken konzentrierte, die auftreten können, wenn Geld zentralisiert wird, wie etwa Inflation. Vor diesem Hintergrund erklärte sie die Bedeutung der Dezentralisierung von Bitcoin:

„Eines der notwendigen Dinge für ein florierendes dezentrales Finanzumfeld ist die Dezentralisierung auf der Basisebene. Es macht keinen Sinn, dezentrale Finanzen auf Software aufzubauen, die von Herrschern kontrolliert wird. Bitcoin ist ein Softwaresystem, das durch Regeln erzwungen wird, aber keine Herrscher haben.“

Neue gesetzliche Anforderungen für Bitcoin

Für Killeen gibt es eine Reihe von Regeln, die mit Bitcoin verbunden sind. Hailey Lennon, Partner bei der Anwaltskanzlei Anderson Kill, und Teana Baker-Taylor, General Manager von Crypto.com UK, machten dies während der Sitzung „Bitcoin Makes the Laws“ deutlich.

Baker-Taylor erklärte beispielsweise, wie sich die Financial Action Task Force (FATF) zu Bitcoin verhält. Insbesondere erklärte sie die Datenschutzprobleme, die durch die Reiseregel verursacht werden, die darauf abzielt, dass einzelne Krypto-Benutzer beim Senden oder Empfangen von Bitcoin über ein Blockchain-Netzwerk Informationen bereitstellen müssen. „Wie sollen wir diese Informationen aufzeichnen und speichern und wer ist für die Speicherung verantwortlich? Es müssen mehrere Dinge geschaffen werden, damit Anbieter von virtuellen Asset-Diensten die Reiseregel einhalten können“, sagte sie.

Lennon ging weiter auf das Thema Sekundärmarktregulierung ein und stellte fest, wie großartig es für Unternehmen sei, jetzt verschiedene Lizenzoptionen zu haben:

„Die Aufsicht soll nur eine Aufsichtsfunktion übernehmen und sicherstellen, dass Verbraucherschutzrechte drin sind und dass Unternehmen über eine gute Kapitalausstattung und ein Compliance-Programm verfügen. Der Prozess, diese Lizenzen zu erhalten, ist mühsam und teuer, aber es gibt jetzt verschiedene Möglichkeiten.“

Bitcoin-inspirierte Kunst

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass in der Bitcoin-Kunstgalerie der Veranstaltung eine Künstlerin vertreten war, die eine aufwendige Sammlung von Bitcoin-inspirierten Kunstwerken verschiedener Schöpfer präsentierte.

Trew Love, eine Wandmalerin und Mixed-Media-Künstlerin, sagte gegenüber Cointelegraph, dass sie von NFT Glee entdeckt wurde – einer nicht fungiblen Token-Plattform für Künstler und Schöpfer – und innerhalb ihrer Sammlung von Evie Phillips, Chief Marketing Officer von NFT Glee, kuratiert wurde.

Love merkte an, dass sie anfing, ihre Sammlung zu prägen, als sie von der Möglichkeit hörte, an der NFT-Kuration teilzunehmen. „Ich bin darauf gesprungen und habe ein exklusives Einzelstück mit Mike Tyson und einem Bitcoin-Champion-Siegergürtel geschaffen. Ich glaube, Bitcoin ist die Münze, die alles regiert“, sagte sie.

Quelle: NFTglee; Kunstwerk von Trew Love bei Bitcoin 2021

Bemerkenswerte Teilnehmer

Während eine Handvoll Rednerinnen relevante Themen auf der Bühne der Bitcoin 2021 diskutierten, hatten bemerkenswerte weibliche Teilnehmer Neuigkeiten mit Cointelegraph zu teilen.

Vanessa Grellet, Leiterin des Portfoliowachstums bei CoinFund, sagte gegenüber Cointelegraph, dass sie in Zukunft zwei Hauptziele erreichen will. Grellet wies darauf hin, dass CoinFund einen Multi-Strategie-Ansatz verfolgen wird, um verschiedene Fahrzeuge im Zusammenhang mit verschiedenen Strategien wie NFTs, DeFi, Landwirtschaft und mehr auf den Markt zu bringen. „Wir wollen spezifische Vehikel für Investoren schaffen und uns auf diese Aktivitäten konzentrieren“, kommentierte sie. Zweitens erklärte Grellet, dass CoinFund expandieren wird, um Bi-Coastal zu werden, einschließlich eines Standorts in Miami.

Verwandte: Frauengeführte Veranstaltungen können die langfristige Beteiligung von Frauen an der Blockchain fördern

Lisa Nestor, Senior Director of Enterprise Ecosystem bei der Stellar Development Foundation, erzählte Cointelegraph von einer neuen Partnerschaft mit Wyre, einem Blockchain-Zahlungsunternehmen. Nestor stellte fest, dass das Stellar Network eine neue Wyre Savings API betreibt, über die Fintechs auf ertragsstarke Sparprodukte zugreifen können, die USD Coin (USDC) auf der Stellar-Blockchain nutzen.

Neben den Frauen, die über Unternehmenswachstum und Innovation diskutieren, gaben einige Damen einen Einblick in die Qualität der Konferenz. Mandy Campbell, Head of Content bei OKCoin, sagte gegenüber Cointelegraph, dass sie bei Bitcoin 2021 von vielen inspirierenden Frauen gehört habe:

„Es ist klar, dass es jeden Tag mehr und mehr brillante Frauen gibt, die Bitcoin vorantreiben, sowohl beim Aufbau der Technologie als auch bei der Erweiterung ihrer Nutzung. Ich habe auch viele leidenschaftliche Unterstützerinnen gesehen. Bitcoin ist für alle da, und die Teilnehmer der Konferenz haben dies widergespiegelt.“

Qualität vor Quantität

Insgesamt gab es bei Bitcoin 2021 zwar deutlich weniger weibliche Referenten und Teilnehmer als Männer, aber die Veranstaltung war immer noch auf hohem Niveau, informativ und unterhaltsam. In Zukunft könnte die Bitcoin-Community jedoch mehr Frauen an Konferenzen sehen, da das Thema an Fahrt gewinnt.

Teodora Atanasova, VIP-Relationsmanagerin und Gründungsmitglied der kryptofreundlichen Bank Nexo, sagte beispielsweise gegenüber Cointelegraph, dass Nexo die Bitcoin-Kunstgalerie auf der Bitcoin 2021 gesponsert habe Die Gallerie. Daher sagte Atanasova, sie werde sicherstellen, dass mehr Frauen anwesend sind und bei den kommenden Veranstaltungen von Nexo vorgestellt werden.

„Die Bitcoin 2021 Art Gallery begann als eine Sache, die Talente physisch zusammenführte, die konzeptionell bereits viel gemeinsam hatten. Als Unternehmen unterstützt Nexo verschiedene Anliegen, aber da uns finanzielle Bildung – und damit Freiheit – für Frauen besonders am Herzen liegt, würden wir uns freuen, wenn mehr Künstlerinnen hervortreten und als Aussteller bei der nächsten Bitcoin Art teilnehmen Galerie geht weiter.“