Die Kryptorevolution verpassen

0
29

KARACHI:

Mit der neuartigen Coronavirus-Pandemie, die bargeldaverse Volkswirtschaften fördert, haben Kryptowährungen erheblich an Bedeutung gewonnen. Dies gilt seit langem für Skepsis aufgrund ihrer mysteriösen technologischen Natur. Dies gilt insbesondere für die letzten Wochen, als eine Handvoll Big-Ticket-Unternehmen ihre Unterstützung für die Verwendung digitaler Währungen als Zahlungsmechanismus zugesagt haben.

Das Tempo der globalen Digitalisierung hat sich in der vergangenen Woche beschleunigt, insbesondere nachdem renommierte Unternehmen wie Mastercard und Tesla ihr Interesse an der Einführung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel bekundet hatten. Dieser Schritt wird voraussichtlich eine weltweite Revolution der Kryptowährung auslösen und könnte zu einer breiteren Akzeptanz digitaler Währungen als Zahlungsmittel führen und den Weg für die Entwicklung der erforderlichen Infrastruktur für die Einführung solcher Währungen ebnen.

Auch wenn Pakistan in den letzten Jahren auf der digitalen Seite Fortschritte gemacht hat, scheint es wie in anderen Bereichen des Sektors in Bezug auf Kryptowährungen hinterherzuhinken.

Illegale Ausschreibung

Derzeit werden digitale Währungen von der Zentralbank im Land nicht als gesetzliches Zahlungsmittel angesehen. In einer Erklärung aus dem Jahr 2018 erklärte die pakistanische Staatsbank, dass virtuelle Währungen wie Bitcoin, Litecoin, Pakcoin, OneCoin, DasCoin, Pay Diamond oder ICO-Token (Initial Coin Offerings) kein gesetzliches Zahlungsmittel sind, das von der pakistanischen Regierung ausgegeben oder garantiert wird. “SBP hat keine Einzelperson oder Organisation für die Ausgabe, den Verkauf, den Kauf, den Umtausch oder die Investition in solche virtuellen Währungen / Münzen / Token in Pakistan autorisiert oder lizenziert”, kündigte die Zentralbank an.

„In Anbetracht des Vorstehenden wird allen Banken / Entwicklungsfinanzinstituten / Mikrofinanzbanken und Zahlungssystembetreibern (PSOs) / Zahlungsdienstleistern (PSPs) empfohlen, nicht zu verarbeiten, zu nutzen, zu handeln, zu halten, Wert zu übertragen, zu fördern und in diese zu investieren virtuelle Währungen / Token.

Darüber hinaus werden Banken / Entwicklungsfinanzinstitute / Mikrofinanzbanken und PSOs / PSPs ihren Kunden / Kontoinhabern keine Transaktionen in virtuellen Währungen / ICO-Token ermöglichen. Jede diesbezügliche Transaktion ist unverzüglich der Financial Monitoring Unit (FMU) als verdächtige Transaktion zu melden “, schloss SBP.

Pakistan ist auch nicht allein in seinem generellen Verbot digitaler Währungen. Sechs weitere Nationen, nämlich Bangladesch, Nepal, Ägypten, Algerien, Marokko und Bolivien, haben derzeit ein vollständiges Verbot der Kryptowährung. Eine noch größere Anzahl von Nationen, einschließlich Kanada und China, hat der Technologie ebenfalls erhebliche Nutzungsbeschränkungen auferlegt. Während es in diesen Ländern legal ist, Kryptowährung zu halten, dürfen Banken, die in diesen Ländern tätig sind, keine Konten eröffnen oder unterhalten oder eine Korrespondenzbankbeziehung mit Unternehmen unterhalten, die mit virtuellen Währungen handeln, es sei denn, sie erfüllen eine Reihe strenger rechtlicher Formalitäten.

Krypto entmystifizieren

Was ist eine Kryptowährung und wie wird ihr Preis reguliert? Laut dem bekannten Kryptowährungsexperten Jan Lansky handelt es sich um eine Art Zahlungsmechanismus, für den keine zentrale Behörde erforderlich ist und dessen Zustand durch verteilten Konsens aufrechterhalten wird. Darüber hinaus ist Kryptowährung ein immaterieller Vermögenswert und existiert nicht in physischer Form.

Da es keine Institution gibt, die Kryptowährungen unterstützt, neigen sie dazu, massive Volatilitäten zu preisen. Tatsächlich verzeichnete eine bestimmte digitale Währung über einen Zeitraum von drei Monaten ein Wachstum von 3.200%.

Viele Kryptowährungen sind dezentrale Netzwerke, die auf der Blockchain-Technologie basieren. Hierbei handelt es sich um ein verteiltes Hauptbuch, das von einem unterschiedlichen Computernetzwerk erzwungen wird. Verteilte Hauptbücher sind eine Möglichkeit, Daten in mehreren Datenspeichern aufzuzeichnen und gemeinsam zu nutzen, die jeweils genau dieselben Datensätze haben und gemeinsam von einem verteilten Netzwerk von Computerservern verwaltet und gesteuert werden, die als Knoten bezeichnet werden.

DESIGN: KIRAN SHAHID

DESIGN: KIRAN SHAHID

Laut einem Papier der Europäischen Union zu Kryptowährungen ist Blockchain ein Mechanismus, der eine als Kryptographie bekannte Verschlüsselungsmethode verwendet und eine Reihe spezifischer mathematischer Algorithmen verwendet, um eine kontinuierlich wachsende Datenstruktur in Form einer Kette von Transaktionsblöcken zu erstellen und zu verifizieren. Daten können nur zu dieser Struktur hinzugefügt und vorhandene Daten können nicht entfernt werden, wodurch ein vollständiger und sicherer Transaktionsverlauf bereitgestellt wird.

Blockchain ist ein wesentlicher Bestandteil von Kryptowährungen, da es dabei hilft, Daten zu Transaktionen zu sammeln und elektronisch auf Computersystemen zu speichern. In der Praxis beschreibt das EU-Papier es als „eine Technologie mit vielen Gesichtern“, die unterschiedliche Merkmale aufweisen und eine Reihe von Systemen abdecken kann, die von vollständig offen bis ohne Erlaubnis reichen.

In einer offenen, erlaubnislosen Blockchain kann eine Person nach Belieben dem Netzwerk beitreten oder es verlassen, ohne von einer zentralen Stelle vorab genehmigt werden zu müssen. Alles, was benötigt wird, um dem Netzwerk beizutreten und Transaktionen zum Hauptbuch hinzuzufügen, ist ein Computer, auf dem die entsprechende Software installiert wurde. Es gibt keinen zentralen Eigentümer des Netzwerks und der Software, und identische Kopien des Hauptbuchs werden an alle Knoten im Netzwerk verteilt. Die überwiegende Mehrheit der derzeit im Umlauf befindlichen Kryptowährungen basiert auf erlaubnislosen Blockchains.

In einer berechtigten Blockchain müssen die Knoten, die als Validatoren von Transaktionen dienen, von einem Netzwerkadministrator vorgewählt werden, der die Regeln für das Ledger festlegt. Auf diese Weise kann die Identität der Netzwerkteilnehmer auf einfache Weise überprüft werden. Gleichzeitig müssen die Netzwerkteilnehmer jedoch einer zentralen koordinierenden Einheit vertrauen, um zuverlässige Knoten auszuwählen.

Berechtigte Blockchains können auch weiter in zwei Unterkategorien unterteilt werden. Offene oder öffentlich zugelassene Blockchains, auf die jeder zugreifen und die jeder anzeigen kann, bei denen jedoch nur autorisierte Netzwerkteilnehmer Transaktionen generieren und / oder den Status des Hauptbuchs aktualisieren können, sowie geschlossene oder “Enterprise” -berechtigte Blockchains, bei denen der Zugriff eingeschränkt ist und wo nur Der Netzwerkadministrator kann Transaktionen generieren und den Status des Ledgers aktualisieren.

Krypto-Geldbörsen und Austausch

Ein charakteristisches Merkmal von Kryptowährungen ist, dass sie im Allgemeinen von keiner zentralen Behörde ausgegeben werden, wodurch sie theoretisch immun gegen staatliche Eingriffe oder Manipulationen sind. Es handelt sich um eine relativ neuere Form digitaler Assets, die auf einem Netzwerk basiert, das auf eine große Anzahl von Computern verteilt ist.

Zu den weltweit bekanntesten und am weitesten verbreiteten Kryptowährungen gehören Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash und EOS.

So wie verschiedene Währungen an Geldwechslern gekauft werden können, können Kryptowährungen an dedizierten digitalen Geldbörsen oder Geldautomaten mit physischer Kryptowährung gekauft werden. Die nach Handelsvolumen größte Kryptowährungsbörse in den USA ist Coinbase, die Benutzern die Möglichkeit bietet, über ihre Anwendung digitale Währungen zu erwerben. In letzter Zeit bieten einige Maklerfirmen auch Kryptowährungsaustauschdienste an. Robinhood, eine Anwendung, die Privatanlegern hilft, Geld in die Börse zu stecken, bietet nun auch Kryptowährungsaustauschdienste an, und Benutzer können ausgewählte Kryptowährungen in der Anwendung frei handeln.

Da Kryptowährungen nicht in physischer Form existieren, werden sie in digitalen Geldbörsen gespeichert, die als Münzgeldbörsen bezeichnet werden und digitalen Bankkonten sehr ähnlich sind. Diese Brieftaschen bieten die Möglichkeit, Kryptowährungen zu speichern, umzutauschen und in Bargeld umzuwandeln. Münzgeldbörsen werden verschlüsselt, um die Privatsphäre und die Investition des Benutzers zu schützen.

Abbau von digitalem „Gold“

Die Menge der auf dem Markt verfügbaren Kryptowährungen hängt von deren Abbau ab. Mining in Bezug auf digitale Währungen ist eine Technik, bei der mithilfe fortschrittlicher Computer mehr Kryptowährungen erstellt und dem Hauptbuch oder der Blockchain hinzugefügt werden. Bergbau hilft bei der Regulierung der Preise von Kryptowährungen, da es der Angebotsmechanismus für digitale Währungen ist, während die Nachfrage von der Öffentlichkeit generiert wird.

Der Preis für Bitcoin in digitaler Währung erreicht in diesem Jahr ein Allzeithoch.
FOTO: REUTERS

Der Preis für Bitcoin in digitaler Währung erreicht in diesem Jahr ein Allzeithoch. FOTO: REUTERS

Laut einem Bericht der Weltbank über digitale Währungen und Blockchain sind die meisten Kryptowährungen auf einen automatischen Prozess angewiesen, um bei der Mehrheit der Teilnehmer einen Konsens zu erzielen, um frühere Transaktionen ohne einen vertrauenswürdigen Vermittler verfolgen zu können. Um das so genannte „verteilte Konsensproblem“ zu lösen, das sich aus diesem Prozess ergibt, können die Teilnehmer um die Erlaubnis konkurrieren, der dezentralen Datenbank einen neuen Stapel von Transaktionen hinzuzufügen.

Dies wird erreicht, indem die Teilnehmer ihre Rechenleistung nutzen, um ein schwieriges Rätsel zu lösen, dessen Lösung analytisch nicht zu finden ist und nur durch Versuch und Irrtum erreicht werden kann. Die erste Person, die das Rätsel löst, kann der Kette vorhandener Transaktionen einen Block neuer Transaktionen hinzufügen und den neuen Block an das Netzwerk senden, sodass alle Teilnehmer die Blockchain in ihrer eigenen Kopie aktualisieren können.

Obwohl das Rätsel schwer zu lösen ist, ist seine Lösung leicht zu überprüfen, sodass die Knoten in einem Kryptowährungsnetzwerk leicht feststellen können, ob ein vorgeschlagener Block gültig ist und der Kette hinzugefügt werden sollte. Selbst wenn ein Knoten für einen bestimmten Zeitraum offline geht, ist das Netzwerk nicht gefährdet. Wenn der Knoten wieder online geht, akzeptiert er die längste gültige Kette als die richtige.

Laut dem WB-Bericht wird erwartet, dass ehrliche Teilnehmer, die den größten Teil der Computerleistung besitzen, die längste Kette erstellen, da die Wahrscheinlichkeit, dass sie neue Blöcke hinzufügen, proportional zu ihrer Computerleistung ist. Infolgedessen kann die längste Kette als Konsensansicht betrachtet werden.

Wenn ein unehrlicher Teilnehmer einen Block hinzufügt, der von anderen in der Kette nicht akzeptiert wird, wird dieser Block nicht Teil der längsten Kette, da der Teilnehmer nicht über genügend Computerleistung verfügt, um der Kette schnell genug weitere Blöcke hinzuzufügen.

Der Schwierigkeitsgrad des Puzzles wird regelmäßig angepasst – alle zwei Wochen für Bitcoin, um etwa einen Block pro 10 Minuten zu erstellen. Wenn Sie das Hinzufügen eines neuen Blocks zur Blockchain auf einen Block alle 10 Minuten beschränken, wird verhindert, dass das Netzwerk überlastet wird, und die Größe der Blockchain bleibt überschaubar.

Der Wettbewerb um das Recht, der Blockchain einen Block hinzuzufügen, löste auch das Problem der Schaffung neuer elektronischer Münzen, erklärt der WB-Bericht. Personen, die das Rätsel lösen, erhalten eine Kombination aus neu geprägten Münzen und Transaktionsgebühren. “Die Schaffung neuer digitaler Münzen ist wie das Aufdecken von Gold, weshalb die Rätsellöser in der Welt der Kryptowährungen als Bergleute bezeichnet werden”, heißt es in dem Bericht.

Was sind die Risiken?

Ahsan Mehanti, Managing Director und CEO von Arif Habib Commodities, erklärte gegenüber The Express Tribune, dass die Legalisierung von Kryptowährungen und ihre Anerkennung als gesetzliche Zahlungsmittel nicht im nationalen Interesse Pakistans liege.

Dies liegt daran, dass sich Geld durch den Handel mit Kryptowährungen frei in und aus Pakistan bewegen kann und es schwierig sein wird, jede einzelne Transaktion im Auge zu behalten.

“Darüber hinaus wird der Großteil dieser digitalen Währungen in Dollar bewertet, sodass ein unkontrollierter Handel den pakistanischen Devisenmarkt verzerren kann”, sagte er. “Wenn massiv in eine Dollar-basierte Kryptowährung investiert wird, kann dies die pakistanische Rupie an einem einzigen Tag schwächen.”

Der Beamte wies darauf hin, dass Kryptowährungen auch massiven Schwankungen ausgesetzt seien, weshalb die Aufsichtsbehörden Probleme haben würden, den Kauf- und Verkaufspreis zu kontrollieren, wenn ihr Handel erlaubt sei.In einer der Petitionen wird Bitcoin als zweites gesetzliches Zahlungsmittel in Luxemburg geltend gemacht.
FOTO: AFP

In einer der Petitionen wird Bitcoin als zweites gesetzliches Zahlungsmittel in Luxemburg geltend gemacht. FOTO: AFP

Mehanti fügte hinzu, dass die pakistanische Staatsbank ein Handbuch für Devisen hat und dass jeder Handel mit Fremdwährungen den Regeln des Handbuchs entsprechen sollte. Er äußerte die Befürchtung, dass der Handel mit digitalen Währungen gegen einige dieser Regeln verstoße.

“Darüber hinaus kann der Handel mit Kryptowährungen auch gegen die Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche verstoßen, und in einem solchen Fall müsste Pakistan als Ganzes die Kosten tragen”, sagte er. “Kryptowährungen sind leichter zu missbrauchen, und es wurde berichtet, dass vor einigen Jahren eine bestimmte Kryptowährung zur Finanzierung von Unruhen in Syrien verwendet wurde.”

Ein unvermeidlicher Paradigmenwechsel

Auf der anderen Seite nahm Farhan Bashir Khan, Geschäftsführer von Alpha Beta Core, eine weichere Haltung gegenüber Kryptowährungen ein und unterstützte deren Regularisierung auf einer kleineren Ebene.

“Es ist eine frische Technologie und jede Innovation hat ihre Vor- und Nachteile”, betonte er. “Die Regulierung von Kryptowährungen bleibt jedoch ein Problem.”

Er erläuterte, dass die Blockchain-Technologie es Kryptowährungen ermöglichte, Hauptbücher zu verteilen.

Ein verteiltes Hauptbuch ist eine Datenbank, die von mehreren Institutionen gemeinsam genutzt und synchronisiert wird. Bei Kryptowährungen sind diese Institutionen Länder der Welt.

“Jeder kann am Mining von Kryptowährungen teilnehmen, und die Blockchain-Technologie hilft bei Kryptowährungstransaktionen”, sagte er.

Er fügte hinzu, dass globale Institutionen wie Mastercard auf die Dezentralisierung von Kryptowährungen zusteuern. In Pakistan könne jedoch nur SBP eine Lizenz für den Handel mit digitalen Währungen erteilen.

“Derzeit konzentriert sich unsere Zentralbank auf die Fintech-Revolution”, betonte er.

Er sagte, dass verschiedene Länder unterschiedliche Positionen zu Kryptowährungen eingenommen haben und während einige Regierungen aktiv in diese investieren, haben andere ein vollständiges Handelsverbot verhängt.

“Diese neue Technologie sollte übernommen werden”, betonte er. “Die vorhandenen Zahlungslösungen könnten in Zukunft veraltet sein. Daher ist es besser, neuere Technologien einzusetzen, um Zahlungshürden in den kommenden Jahren zu vermeiden.”

In Bezug auf die regulatorische Seite war er der Ansicht, dass es den Bürgern Pakistans gestattet sein sollte, Kryptowährungen auf einem kleineren Niveau zu handeln, wenn der Welthandel schwerwiegende Probleme für das Land aufwirft.

“Wenn es Probleme bei der Einführung internationaler Kryptowährungen als Zahlungsmittel gibt, sollten lokale Lösungen von der Staatsbank entwickelt und genehmigt werden, um das Bewusstsein der Massen zu stärken.”

Außerdem wird die Genehmigung digitaler Währungen auf lokaler Ebene die Bargeldwirtschaft entmutigen, was eines der Hauptziele der Staatsbank ist, nachdem Covid-19 in Pakistan aufgetaucht ist.

Die dunkle Seite der Vorsicht

Farhan äußerte die Befürchtung, dass, wenn Pakistan Kryptowährungen nicht rechtzeitig genehmigt, die Verwirrung unter den Massen bestehen bleibt und sie anfällig für Betrug und Betrug werden.

Neue Technologien werden eingesetzt, um Menschen auszubeuten, und Kriminelle haben begonnen, Pakistaner im Rahmen zwielichtiger Kryptowährungsinvestitionsprogramme zu betrügen, sagte er.

Eine Bitcoin-Münze (virtuelle Währung) ist in einem Illustrationsbild zu sehen, das am 23. Juni 2017 im La Maison du Bitcoin in Paris, Frankreich, aufgenommen wurde. FOTO: REUTERS

Eine Bitcoin-Münze (virtuelle Währung) ist in einem Illustrationsbild zu sehen, das am 23. Juni 2017 im La Maison du Bitcoin in Paris, Frankreich, aufgenommen wurde. FOTO: REUTERS

Der Beamte beklagte, dass in Pakistan viele solcher Betrügereien im Gange seien.

Er betonte, dass die Zentralbank oder prominente Institutionen des Finanzsektors daran arbeiten sollten, ein Bewusstsein dafür zu schaffen.

Pakistan hat eine geringe Durchdringung von Versicherungs- und Investmentfonds, und dies ist eine hochkomplizierte Technologie, weshalb in großem Umfang ein Bewusstsein erforderlich ist.

“Die Leute neigen dazu, dem Hype nachzugeben, und die Organisation von Sensibilisierungssitzungen wird ihnen die Risiken und Gefahren der digitalen Währungen beibringen”, sagte er. “Kryptowährung ist ein riskantes Gut, und den Menschen sollte beigebracht werden, welche Arten von Transaktionen gefährlich sind.”

Digital abgeneigte Verbraucher

Ein Beamter des pakistanischen Finanzsektors unter der Bedingung der Anonymität betonte, dass Pakistan eine hohe Bevölkerung ohne Banken habe, die nur Bargeldtransaktionen tätigen wolle.

“Ein großer Teil der Öffentlichkeit ist digitalen Zahlungen, Versicherungssystemen, Investmentfonds und Investitionen in Aktien abgeneigt, weshalb die Einführung von Kryptowährung für Pakistan sehr schwierig sein wird”, sagte er. “Digitale Währung ist selbst ein sehr kompliziertes Konzept und es wird eine mühsame Aufgabe sein, die Öffentlichkeit zu motivieren, es zu übernehmen.”

“Hier halten die Leute lieber Bargeld in der Hand, als es in Finanzinstituten aufzubewahren”, sagte er. “Sie werden wahrscheinlich nicht darauf vertrauen, Bargeld in einer Online-Währung zu investieren oder zu lagern.”

Er wies darauf hin, dass die meisten Menschen des Landes die Zahlungsweise über QR-Codes nicht verstehen, und betonte, dass Pakistan strenge Anstrengungen unternehmen müsse, um die Verwendung von Kryptowährungen zu fördern, wenn sie von der pakistanischen Staatsbank eine Genehmigung erhalten würden.

Er fügte hinzu, dass es Probleme im Zusammenhang mit der Privatsphäre von Kryptowährungen geben werde, und betonte, dass Pakistan ein hochsicheres und aktualisiertes Ökosystem schaffen müsse, um diese zu übernehmen.

Er erinnerte sich an einige Vorfälle in der Vergangenheit, bei denen Daten von Bankkonsumenten in Pakistan durchgesickert waren und infolgedessen eine Handvoll Menschen Geld von ihren Konten verloren hatten.

“Wenn sich ein solcher Vorfall auf den Handel mit Kryptowährungen auswirkt, reicht es aus, die Menschen ein für alle Mal davon abzulenken”, sagte er.

Nicht so einfach wie du denkst

In Bezug auf die Region sagte er, selbst Indien, das Pakistan in Bezug auf die Digitalisierung weit voraus ist, habe es schwer, Kryptowährungen einzuführen.

Derzeit bereitet die indische Regierung eine Kryptowährungsrechnung vor, die alle Kryptowährungen im Land mit Ausnahme einer staatlich unterstützten digitalen Währung verbietet.

Er wies darauf hin, dass ein solcher Schritt, obwohl er sich nachteilig auswirkt, auch dazu beitragen würde, die Bürger zu erziehen und sie auf die Revolution der Kryptowährung vorzubereiten.

Ein CEO eines E-Commerce-Unternehmens erklärte gegenüber The Express Tribune, dass alle, einschließlich der Aufsichtsbehörden Pakistans, viele Fragen und Verwirrungen in Bezug auf Kryptowährungen hatten.

Auf die Frage, ob seine Plattform Kryptowährungen ohne weiteres als Zahlungsmethode verwenden würde, sagte er, dass dies aufgrund starker Preisschwankungen unwahrscheinlich sei.

“Solange Kryptowährungen nicht vollständig legalisiert oder von der Zentralbank zugelassen sind, können wir sie nicht als Zahlungsmethode verwenden”, sagte er.

Globale Anliegen und Herausforderungen

Sowohl im WB-Bericht als auch im EU-Papier stellen Kryptowährungen und Blockchain-Technologien die politischen Entscheidungsträger auf der ganzen Welt vor schwierige Herausforderungen. Da es keinen rechtlichen Rahmen für Überweisungen mit Kryptowährungen oder intelligenten Verträgen gibt, erfolgen Überweisungen außerhalb der Compliance-Programme zur Bekämpfung der Geldwäsche, und intelligente Verträge unterliegen keinen Verbraucherschutzgesetzen oder Finanzaufsicht.

Der WB-Bericht weist darauf hin, dass Kryptowährungen, die gesetzlich nicht als Zahlungssysteme anerkannt und stattdessen als Waren angesehen werden, von bestehenden Steuerkennzeichen nicht abgedeckt werden können. „Es ist schwierig, den geografischen Standort des durch Cryptocurrency Mining geschaffenen Mehrwerts zu bestimmen. Die Steuergesetzgebung muss daher angepasst werden, um diese neuen Aktivitäten in direkte und indirekte Steuersysteme einzubeziehen. “

Eine weitere Unklarheit für die politischen Entscheidungsträger besteht darin, ob diese neuen Aktivitäten durchgeführt werden sollten

unterstützt oder eingeschränkt werden. „Sollten sie aufgrund positiver externer Effekte und First-Mover-Vorteile ermutigt werden? Oder sollten sie eingeschränkt werden, weil sie Investitionen mit höherer sozialer Rendite verdrängen “, fragt der WB-Bericht.

Das EU-Papier warnt auch vor den Risiken, die sich aus der Anonymität von Kryptowährungsakteuren und -nutzern ergeben, insbesondere angesichts von Themen wie Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

“Das Hauptproblem, das angegangen werden muss, um Kryptowährungen und Kryptowährungs-Player, insbesondere Benutzer, in der Gesetzgebung angemessen zu erfassen, besteht darin, die Anonymität aufzudecken, die von vollständiger Anonymität bis zu Pseudo-Anonymität reicht und sie umgibt”, heißt es darin. “Die Anonymität verhindert, dass Kryptowährungstransaktionen angemessen überwacht werden, sodass zwielichtige Transaktionen außerhalb des gesetzlichen Rahmens stattfinden können und kriminelle Organisationen Kryptowährungen verwenden können, um einen einfachen Zugang zu” sauberem Bargeld “zu erhalten.”

In Bezug auf terrorfinanzierende Risiken ist der Fall von Ali Shukri Amin, einem amerikanischen Teenager, der auf Twitter Anweisungen zur Verwendung von Bitcoin zur Maskierung von Spenden an den Islamischen Staat gegeben hat.

Anonymität ist auch das Hauptproblem bei Steuerhinterziehung. „Der Abschluss steuerpflichtiger Kryptowährungstransaktionen ohne Zahlung von Steuern ist Steuerhinterziehung. Wenn eine Steuerbehörde jedoch aufgrund der damit verbundenen Anonymität nicht weiß, wer das steuerpflichtige Geschäft abschließt, kann sie diese Steuerhinterziehung weder erkennen noch sanktionieren “, warnt das EU-Papier. “Dies macht Kryptowährungen zu einem sehr attraktiven Mittel für Steuerhinterzieher.”

Ein Weg nach vorne

Die Weltbank scheut spezifische Ratschläge und schlägt eine Reihe allgemeiner Richtlinien für den Umgang mit Kryptowährung vor, die auf Erfahrungen mit anderen digitalen Technologien wie dem elektronischen Handel beruhen.

Sie rät den Regierungen, den neuen Technologien Raum zu geben und keine restriktiven Rechtsvorschriften zu erlassen, bevor anfängliche Unklarheiten gelöst werden. „Auch wenn diese Technologien letztendlich nicht erfolgreich sind, können die Experimente dazu beitragen, unternehmerische Fähigkeiten zu entwickeln, traditionellere Aktivitäten unter Wettbewerbsdruck zu setzen und Innovationen in anderen Sektoren auszulösen“, heißt es in dem WB-Bericht. “Ein dynamisches Geschäftsklima sollte Innovationen, Experimente und Risikobereitschaft fördern.”

Der Bericht fordert die Regierungen außerdem nachdrücklich auf, implizite Subventionen explizit zu machen und sich über Risiken im Klaren zu sein. „Wenn Aktivitäten noch nicht unter das Steuergesetz fallen oder in Sonderwirtschaftszonen durchgeführt werden, sollten die implizite Subvention und ihre vorübergehende Natur berechnet und veröffentlicht werden. Verbraucher sollten vor Risiken gewarnt werden, beispielsweise vor den Risiken, die mit volatilen Kryptowährungen verbunden sind. “

Laut WB sollten die Regierungen auch planen, wie sie gleiche Wettbewerbsbedingungen schaffen können. „Wenn diese Technologien erfolgreich werden, sollten sie in die formelle Wirtschaft integriert werden. Steuercodes und Vorschriften sollten angepasst werden, damit sowohl alte als auch neue Technologien gleiche Wettbewerbsbedingungen haben. “

Schließlich rät es den Regierungen, Innovationen zu entwickeln und zu untersuchen, wie Blockchain-Technologien die staatlichen Dienste weiter digitalisieren können.

Der WB-Bericht erörtert, wie Kryptowährungs-Miner in einigen Ländern möglicherweise „implizite Subventionen“ erhalten, und hebt den übergroßen Stromverbrauch im Bergbauprozess hervor. „Wenn Bergbauunternehmen einen niedrigeren Strompreis zahlen als die Grenzkosten für die Lieferung von mehr Strom, sollten die Regierungen erwägen, die Zölle zu erhöhen oder zumindest die implizite Subvention zu berechnen“, schlägt sie vor. „Der starke Anstieg der Stromnachfrage könnte eine Gelegenheit sein, einen Strommarkt mit tagesinternen Preisschwankungen zu entwickeln, sodass die Preisdifferenzierung die tatsächlichen Kosten widerspiegelt. Die Unsicherheit über den künftigen Strombedarf für das Cryptocurrency Mining erfordert ein Überdenken der Eventualverbindlichkeiten von Regierungen, bei denen zusätzliche Kraftwerke durch öffentlich-private Partnerschaften gebaut werden. “

Es fügt hinzu, dass irgendwann Stromtarife für den Bergbau als indirekte Besteuerung der von Bergleuten geschaffenen Wertschöpfung verwendet werden könnten. “Obwohl es schwierig ist, den geografischen Standort der Ausgabe dieser Aktivitäten zu bestimmen, ist es einfach, die Eingaben zu lokalisieren.” In dem Bericht heißt es auch, dass, wenn die Finanzaufsicht schließlich Kryptowährungen abdeckt, dieser Prozess schrittweise durch Versuch und Irrtum erfolgen wird.


Anerkennung: Quelllink