Die Krypto-Börse Huobi hat Berichten zufolge den Handel mit Derivaten für neue Benutzer eingestellt

0
22

Huobi, eine der größten Kryptowährungsbörsen der Welt, hat Berichten zufolge Derivate für neue und bestehende Benutzer wegen Bedenken hinsichtlich Chinas regulatorischer Razzien eingeschränkt.

Der chinesische Journalist Colin Wu berichtete am Donnerstag auf Twitter, dass Huobi den maximal zulässigen Handelshebel vorübergehend von 125x auf weniger als 5x für bestehende Benutzer gesenkt habe. Darüber hinaus durften neue Nutzer mit Sitz in China keinen Derivatehandel an der Börse betreiben.

Es ist unklar, wie lange die Politik von Huobi andauern wird oder ob sie Krypto-Händler in China zu anderen Börsen treiben wird. Wu sagte: „Chinesen, die keine hochverschuldeten Kontrakte spielen können, werden zu Binance gehen“, es sei denn, der Austausch wäre das nächste Ziel der chinesischen Regierung. Er behauptete, viele Investoren hätten bereits Konten bei OKEx, Binance und Huobi.

Verbunden: Chinesische Suchmaschinen blockieren Ergebnisse für Top-Kryptobörsen

In China ansässige Krypto-Benutzer sehen sich in diesem Jahr mit Behörden konfrontiert, die bei der Regulierung digitaler Vermögenswerte anscheinend eine härtere Haltung einnehmen. Der Bergbauzweig von Huobi, Huobi Mall, kündigte im Juni an, den Bergbaubetrieb im Land einzustellen, nachdem drei der wichtigsten chinesischen Handelsverbände Warnungen vor Investitionen in Kryptowährungen veröffentlicht hatten. Beamte haben auch Regeln entworfen, die darauf abzielen, härtere Strafen für diejenigen zu verhängen, die Krypto in der Inneren Mongolei abbauen.

Laut CoinMarketCap wird Huobi Global derzeit als drittgrößte Krypto-Börse nach Coinbase und Binance eingestuft. Das Volumen der Börse in den letzten 24 Stunden beträgt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung 11,4 Milliarden US-Dollar.