Die Grafschaften von Texas begrüßen Bitcoin-Miner mit offenen Armen

0
54

Texas, der zweitgrößte Bundesstaat der USA, der für seine südliche Gastfreundschaft bekannt ist, umarmt die Scharen von Bitcoin (BTC)-Bergleuten, die kürzlich in die Region geströmt sind. Nach Chinas hartem Vorgehen gegen das Krypto-Mining im Mai haben sich eine Reihe von Bitcoin-Mining-Unternehmen in The Lone Star State niedergelassen, um Geschäfte zu tätigen.

Dies sollte jedoch nicht überraschen. Texas könnte aus offensichtlichen Gründen wie dem deregulierten Stromnetz, der Zunahme erneuerbarer Energien und politischen Führern, die öffentlich für Krypto sind, der ideale Standort für den Bitcoin-Mining sein. Der Gouverneur von Texas, Greg Abbot, twitterte kürzlich seine Aufregung darüber, wie Texas der nächste „Krypto-Führer“ wird, da kürzlich Kryptowährungs-Kioske in Lebensmittelgeschäften erhältlich sind.

Während alle diese Elemente Texas für Bitcoin-Miner attraktiv machen, die eine Niederlassung suchen, sind ländliche Gemeinden, die nach Wirtschaftswachstum streben, ein weiteres weniger diskutiertes Merkmal, das Bergbauunternehmen nach Texas lockt.

Texas Countys heißen Bitcoin-Miner willkommen, um die Wirtschaft anzukurbeln

Chad Harris, Chief Executive Officer von Whinstone Inc. – dem Betreiber der größten Kryptoanlage in Nordamerika – sagte gegenüber Cointelegraph, dass sein Team nach Rockdale, Texas, gekommen sei, um Whinstone zu bauen, nachdem er über den Ausfall der chinesischen Mining-Anlage Bitmain im Jahr 2019 gelesen hatte:

„Sobald wir nach Rockdale kamen, wollten wir nicht mehr weg. Wir haben Whinstone in 183 Tagen gebaut. Wir sind im Januar 2020 gestartet und haben die Anlage im Juni 2020 in Betrieb genommen. Wir haben jetzt drei Gebäude, 300 Megawatt Umspannwerke und bauen 400 zusätzliche Megawatt mit vier Neubauten aus.“

Während die Fülle an Wind und das deregulierte Stromnetz in Texas dem Unternehmen zum Wachstum verholfen haben, schreibt Harris auch einen großen Teil des Erfolgs von Whinstone Rockdale zu – einer kleinen Stadt im Milam County mit fast 6.000 Einwohnern.

Und obwohl es vielleicht nicht offensichtlich ist, teilte Harris mit, dass der größte Vorteil für Whinstone neben den Stromkosten in Texas die Arbeitskräfte des Staates waren. „Whinstone ist einzigartig im Vergleich zu anderen Bergbauunternehmen, da wir über unser eigenes Personal verfügen, das aus 120 Mitarbeitern besteht, alle mit bezahlter Gesundheitsversorgung und 401.000 Sozialleistungen.“ Er fügte hinzu: „Wir nutzen auch Anreize für Mitarbeiter in Texas und schicken unsere Mitarbeiter an das Temple College in Texas, um sich weiterzubilden und Lassen Sie sich in Bereichen wie Bauwesen, Personalwesen und mehr zertifizieren.“

Insgesamt besteht Texas aus 254 Landkreisen mit einer Bevölkerung von mehr als 4 Millionen Menschen bis hin zu einigen Gebieten mit etwas mehr als 100 Einwohnern. Während der Bundesstaat Texas eine Reihe lokaler Entwicklungsprogramme anbietet, um die Wirtschaft in bestimmten Gemeinden anzukurbeln, zeigt der Zustrom von Krypto-Mining-Unternehmen eine echte Wirkung.

Zum Beispiel sagte der Milam Country Judge Steve Young gegenüber Cointelegraph, dass Whinstone zu einem festen Bestandteil von Rockdale und Milam County geworden ist. Er erklärte: „Whinstone hat sich konzentriert bemüht, ein Teil der Gemeinschaft zu sein, indem es sich an lokalen Aktivitäten beteiligt.“ Young bemerkte weiter, dass Harris und das Whinstone-Gründungsteam mit wenig Geld nach Milam County kamen, aber mit Mut und Entschlossenheit den größten Bitcoin-Mining-Betrieb in Nordamerika aufgebaut haben.

Während Whinstone möglicherweise eine der ersten Bitcoin-Mining-Einrichtungen war, die dies erreicht hat, folgen andere diesem Beispiel. Peter Wall, CEO von Argo Blockchain, sagte gegenüber Cointelegraph, dass Argo den Grundstein für eine mit Spannung erwartete 200-Megawatt-Kryptowährungs-Mining-Anlage mit Fokus auf erneuerbare Energien in Dickens County, Texas, gelegt hat.

Wall stellte fest, dass Argo aufgrund der in der Nähe reichlich vorhandenen erneuerbaren Energien ursprünglich daran interessiert war, Krypto in West-Texas abzubauen, was es Argo ermöglicht, die erneuerbare Erzeugung am Standort zu hosten. „Da es keine lokale Last gibt, verbessern wir die Wirtschaftlichkeit für erneuerbare Generatoren in der Region und ermöglichen eine noch stärkere Entwicklung erneuerbarer Energien“, kommentierte Wall.

Ebenso wichtig erklärte Wall, dass Dickens County eine „Qualified Opportunity Zone“ ist, was bedeutet, dass die Region eine in Not geratene Gemeinde mit schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen ist. Wand ausgearbeitet:

„Argos Aktivitäten in Dickens County werden die lokale Gemeinschaft unterstützen. Wir glauben, dass wir die Gemeinde durch die Schaffung von Arbeitsplätzen neu beleben können und werden weiterhin Möglichkeiten zur weiteren Unterstützung und Entwicklung des Countys prüfen und gleichzeitig Dickens County als führend bei der Neudefinition von Energie für eine grünere, sauberere und erneuerbare Zukunft etablieren.“

Laut Wall wird die Gründung des Bergbaubetriebs von Argo eine enorme Wachstumschance sowohl für Argo als auch für die Gemeinde Dickens County sein. Wall teilte mit, dass die Anlage von Argo voraussichtlich im ersten Halbjahr 2022 fertiggestellt werden soll. Neben dem Bau in West-Texas hat Argo auch damit begonnen, sich für einen Börsengang in den USA zu bewerben.

Der Bitcoin-Mining-Riese Core Scientific, der sich zu Whinstone und Argo gesellt, teilte Cointelegraph mit, dass er Blockcap, ein BTC-Mining-Unternehmen mit Sitz in Austin, Texas, übernehmen wird. Core Scientific wird in Kürze auch an der Nasdaq gelistet.

Darin Feinstein, Mitbegründer von Core Scientific, einem Blockchain-Infrastrukturunternehmen, sagte gegenüber Cointelegraph, dass das Unternehmen aus allen praktischen Gründen nach Texas gezogen wurde, einschließlich der großen Mengen an Land, erneuerbarer Energie und nachhaltigen Quellen. Die texanische Gemeinschaft war jedoch auch ein wichtiger Faktor für Core Scientific, seine Aktivitäten nach Texas auszudehnen.

Feinstein stellte fest, dass der Gouverneur von Texas, Abbot, ein „geschäftsfreundliches Umfeld von Weltklasse geschaffen hat, das nicht nur Unternehmertum und Technologie fördert, sondern auch die Blockchain-Industrie willkommen heißt“. Laut Feinsteint sind kryptofreundliche Führer wie Gouverneur Abbot notwendig, um Kapital dahinter einzusetzen.

Dies ist ein wichtiger Punkt, wenn man bedenkt, wie viel Kapital das Bitcoin-Mining-Geschäft benötigt. Zum Beispiel schätzt der Bitcoin Energy Consumption Index des Digiconomist, dass für eine BItcoin-Transaktion 1.720 kWh benötigt werden, was fast 59 Tagen Strom für einen durchschnittlichen US-Haushalt entspricht. „Eine Krypto-Mining-Anlage erfordert viel Kapital und man muss gute Entscheidungen treffen, wenn es um Geschäftspartner und langfristiges Wachstum geht“, sagte Harris.

Mit Blick auf den langfristigen Erfolg hat der Strombetreiber des Lone Star State – der Electric Reliability Council of Texas, oder ERCOT – damit begonnen, Whinstone für eine Vereinbarung zu bezahlen, den Kauf von Strom bei erhöhtem Energiebedarf, der normalerweise in übermäßig heißen texanischen Sommern auftritt, einzustellen stop . Harris erklärte:

„Historisch gesehen konnten wir auf dem ERCOT-Markt in den letzten Jahren, je nach Netzbedingungen, zwischen Juni und September zwischen 50 und 72 Mal abschalten. Stellen Sie sich einen Bitcoin-Miner als virtuelles Kraftwerk vor. Wir können buchstäblich innerhalb von 5 Sekunden nach einem Knopfdruck Strom bereitstellen (indem wir ihn nicht nehmen). Wo traditionelle Erzeugungsanbieter Stunden brauchen können, um hochzufahren, um die zusätzliche Nachfrage zu decken.“

Texas ist einladend, aber die Bergbauindustrie steht vor neuen Herausforderungen

Trotz seiner einladenden Umgebung und scheinbar reichlich vorhandenen natürlichen Ressourcen werden die großen Bitcoin-Bergbauunternehmen, die derzeit nach Texas kommen, vor neuen Herausforderungen stehen, die durch die COVID-19-Pandemie noch verstärkt wurden.

Laut Harris besteht die größte Herausforderung für die Krypto-Mining-Industrie derzeit in der Rohstoffknappheit. „Waren wie Transformatoren, Drähte und andere Teile sind jetzt wirklich schwer zu beschaffen. Wir waren dem Spiel voraus und haben vor 6-8 Monaten damit begonnen, Zubehör zu bestellen, um Whinstone diesen Sommer zu erweitern. Wir haben im letzten Oktober alles bestellt.”

Die neueste Beige Book-Umfrage der Federal Reserve ergab, dass Unternehmen COVID-19-Störungen in der Produktions- und Lieferkettenlogistik als Grund für Rohstoffknappheit und Preisspitzen für Dinge wie landwirtschaftliche Produkte und Baumaterialien verantwortlich machten. „Die Lieferung von Produkten an vorgefertigten Gebäuden erfolgt in 32 Wochen statt in 14 Wochen. Große Transformatoren in Umspannwerken brauchen 64 Wochen, um anzukommen. Jedes Unternehmen, das heute eine Krypto-Mining-Anlage bauen möchte, wird ein Liefermaterialproblem haben“, bemerkte Harris.

Ähnlich: Eine grüne Revolution im Krypto-Mining? Industrie antwortet auf Weckruf

Obwohl dies der Fall ist, ist es wichtig zu beachten, dass das Mining von Kryptowährungen immer noch weitgehend dezentralisiert ist. Daher sind die großen Bitcoin-Mining-Einrichtungen nicht die einzigen Akteure, die zur Bitcoin-Hash-Rate beitragen. Tatsächlich zeigen die Daten, dass die Hash-Rate-Verteilung zunehmend zugunsten kleiner, anonymer Miner ausfällt.

Darüber hinaus haben auch große Bergbauunternehmen von Chinas Verbot des Bitcoin-Bergbaus profitiert. Sam Tabar, Chief Strategy Officer bei Bit Digital – einem börsennotierten Bergmann – sagte gegenüber Cointelegraph, dass Chinas Bitcoin-Mining-Verbot zu einem unbeabsichtigten Geschenk an die Vereinigten Staaten geführt habe. „Jetzt hat sich das Mekka der Bitcoin-Generation von China nach Nordamerika verlagert, zusammen mit massiven Kapitalinvestitionen, Energieinnovationen und Arbeitsplätzen.“