Die Einführung der AMD-Karten „Big Navi“ diente lediglich der Werbung, da die Händler keine Chance haben, eine angemessene Menge zu erhalten, verrät der Wiederverkäufer

0
18

Es scheint, dass AMD sich beeilt hat, seine neuesten Grafikkarten der AMD Radeon 6000-Serie auf Basis von Big Navi, RDNA 2 oder Navi 2x auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen war nicht in der Lage, auch nur die kleinsten Lieferversprechen oder -pläne einzuhalten, behauptete ein Händler.

Viele Käufer und sogar Händler haben auf die Lieferung ihrer „Big Navi“ -Grafikkarte gewartet. Der allgemeine Konsens war jedoch ziemlich enttäuschend. AMD hat die Lieferverpflichtungen deutlich verfehlt. Jetzt hat ein Distributor gezeigt, inwieweit AMD mit der Herstellung und dem Vertrieb der neuesten AMD Radeon 6000-GPUs nicht Schritt halten konnte. Mit der Grafikkarte der AMD Radeon 6000-Serie, die beim Crypto-Mining angeblich größer ist als selbst die NVIDIA GeForce RTX 3090 der Spitzenklasse, sieht die Zukunft auch nicht allzu rosig aus.

Der Online-Händler Proshop zeigt die wahre Lieferrate der AMD Radeon 6000-Grafikkartenserie:

Nach enttäuschenden Verzögerungen mit den neuesten Ampere-basierten NVIDIA GeForce RTX 3000-Grafikkarten mussten die Käufer lange auf die ZEN 3-basierten AMD Ryzen 5000-Prozessoren warten. Das Warten auf die Grafikkarten der AMD Radeon 6000-Serie könnte schlimmer sein, wenn nicht sogar gleich schlecht, so der Online-Händler Proshop.

Unabhängig davon, ob es sich um ein Referenz- oder ein kundenspezifisches Design handelt, sind die Radeon RX 6800 XT und 6800 mit Navi-21-GPU, die auf der neuen RDNA-2-Architektur basieren, ausverkauft. Selbst wenn ein Einzelhändler behauptet, Lagerbestände zu haben, sind diese tatsächlich nur in äußerst geringen Mengen verfügbar.

Es ist unnötig hinzuzufügen, dass eine solche Aktie einen weitaus höheren Verkaufspreis aufweist als der empfohlene Verkaufspreis (UVP) des Herstellers. Der dänische Händler Proshop hat erneut detaillierte Informationen zur Liefersituation für die Grafikkarten der AMD Radeon 6000-Serie gegeben:

[Image Credit: ComputerBase]

Proshop gibt an, derzeit 573 Bestellungen für die Radeon RX 6800-Serie zu haben. Der Einzelhändler räumt jedoch ein, dass er nicht einmal eine kleine Anzahl dieser Bestellungen bearbeiten kann, geschweige denn neue annehmen kann. Von der gesamten Bestellliste können nur 22 Grafikkarten tatsächlich an Kunden ausgeliefert werden. Der Händler hat insgesamt 4.122 Grafikkarten bei Großhändlern bestellt, diese jedoch noch nicht erhalten.

Statistisch gesehen scheint die Auslieferungssituation der AMD Radeon RX 6800-Serie noch schlechter zu sein als bei der NVIDIA GeForce RTX 3000-Serie. Proshop behauptet übrigens, nicht einmal die Referenzmodelle von einigen Herstellern erhalten zu haben. Der Ernst der Lage lässt sich daran ablesen, dass Asus, Gigabyte und MSI einige ihrer Modelle noch nicht einmal mit einem Preisschild versehen haben.

Anerkennung: Quelllink