Der Wahlarm der US-Republikanischen Partei nimmt Kryptowährungsspenden an

0
24

Das National Republican Congressional Committee der Vereinigten Staaten – das für die Koordinierung der republikanischen Wahlbemühungen zuständige Gremium – führt Spenden in Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) ein.

Das NRCC kündigte am Mittwoch auf Twitter an, dass das Komitee Krypto-Spenden für Wahlkampagnen annehmen wird und seine Spendenaktionen „auf den Mond“ schickt.

Laut einem Mittwoch-Bericht der Nachrichtenagentur Axios wird das NRCC Krypto-Spenden über die große Zahlungsplattform BitPay verarbeiten, über die Spenden sofort in US-Dollar umgewandelt werden.

Die Bargeldumwandlung bedeutet, dass das NRCC in der Lage sein wird, Einzelspenden von bis zu 10.000 US-Dollar pro Jahr zu akzeptieren – eine Menge mehr als die Höchstwertgrenze von 100 US-Dollar für Überweisungen tatsächlicher Kryptowährungen.

Das NRCC sagte, dass es alle identifizierenden Daten von Personen sammeln wird, die mit Krypto spenden.

Der Vorsitzende des NRCC und Vertreter von Minnesota, Tom Emmer, sagte, dass die Annahme von Kryptowährungen Teil der Bemühungen der Republikaner sei, „alle möglichen Wege“ für den Wahlsieg zu gehen. „Diese innovative Technologie wird dazu beitragen, den Republikanern die Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die wir für unseren Erfolg benötigen“, sagte er.

Verbunden: XRP ist kein Wertpapier, argumentiert US-Kongressabgeordneter Tom Emmer

Emmer hat sich als prominenter Befürworter von Kryptowährungen im Kongress herausgestellt. Im vergangenen Jahr hat Emmer damit begonnen, Spenden für seine eigene Kampagne über BitPay anzunehmen.

Im vergangenen Monat hat Emmer einen Gesetzentwurf wieder eingeführt, der verhindern soll, dass der Internal Revenue Service Strafen oder Gebühren gegen Krypto-Steuerzahler mit gespaltenen Vermögenswerten verhängt.