Der tugendhafte Kreislauf des sozialen Engagements mit Krypto

0
34

Einer der Tropen, auf die sich Beobachter häufig berufen, um die Kräfte zu erklären, die hinter dem Anstieg der Kryptomärkte Ende 2020 und Anfang 2021 stecken, ist, dass der Prozess hauptsächlich durch den Ansturm institutioneller Investitionen vorangetrieben wurde.

Zwar gibt es viele gute Gründe zu der Annahme, dass der Wettlauf zwischen den großen Akteuren des traditionellen Finanzwesens um digitale Assets tatsächlich viel Nahrung für die Explosion geliefert hat, aber der überwältigende Fokus auf diese Erzählung kann den Anschein erwecken, dass Privatanleger eine kleine Rolle spielten abspielen.

Die Verlagerung des Scheinwerfers von der Öffentlichkeit kann falsch sein, da Blockchain im Grunde eine soziale Technologie ist. Bitcoin (BTC) als Anlageinstrument würde ohne den geschäftigen Main Street-Markt und eine Social-Media-Arena, in der markttreibende Narrative auftauchen und aufeinander treffen, nur schwer existieren können.

Das verstärkte soziale Engagement für Krypto war sowohl ein Vorläufer der jüngsten Kundgebung als auch deren direkte Folge. Gibt es eine Möglichkeit, die jüngsten Gewinne der Kryptoindustrie in Bezug auf den Benutzerzufluss zu quantifizieren?

Surging-Preise = Surging-Zinsen

Der vielleicht am einfachsten zu erfassende Trend ist der Anstieg der Suchaktivität, der mit einem raschen Anstieg der Kryptopreise einhergeht. Eine etablierte Metrik ist das Volumen der Google-Suche nach Begriffen, die sich auf Kryptowährung beziehen. In der Woche vom 3. Januar erreichte der globale Zinsindex von Google Trends für den Begriff „Bitcoin“ den Wert 68, was mehr als zwei Dritteln des in der Woche vom 17. Dezember registrierten Allzeithochs entspricht , auf dem Höhepunkt des vorherigen rekordverdächtigen Bullenlaufs in den Jahren 2017–2018.

Die Suche nach der Bedeutung grundlegender Kryptobegriffe inmitten der Hype-Wellen, die das Internet nach einer großen Preiserholung erschüttern, könnte ein Hinweis auf den ersten Impuls eines potenziellen Neulings sein, sich über dieses Thema zu informieren. Während dies ein notwendiger erster Schritt ist, um sich schließlich greifbarer mit digitalen Assets zu befassen, zeigen Suchdaten allein nur einen Bruchteil dessen, wie tief das Engagement wirklich ist. Suchspitzen könnten auch ein Marker für ein FOMO-gesteuertes Verhalten sein, das sich nicht in einer aussagekräftigeren Aktivität niederschlägt, sobald der Hype nachlässt.

Das Verkehrsaufkommen auf spezialisierten Websites für Kryptowährungsanalysen könnte ein etwas genauerer Hinweis auf die Ankunft einer neuen Welle von Krypto-Neugierigen sein, die bereit sind, über die Schlagzeilen hinaus zu lesen. CoinGecko, einer der wichtigsten Kryptodatenaggregatoren, teilte einige seiner internen Analysen mit, um ein Gefühl dafür zu vermitteln, wie viel mehr Engagement sie vor dem Hintergrund des jüngsten Marktanstiegs erhalten haben. Der Mitbegründer und Chief Operating Officer des Unternehmens, Bobby Ong, erklärte gegenüber Cointelegraph:

„Wir haben in den letzten 30 Tagen einen Anstieg unserer Bitcoin-Seite um 77% verzeichnet [between Dec. 13 and Jan. 13] im Vergleich zur Vorperiode. Auch in diesem Zeitraum stiegen die Aufrufe unserer Ethereum-Seite um 90%. Insgesamt stieg unser Verkehr in diesem Zeitraum um 43%. “

Es ist jedoch nicht abzusehen, welcher Anteil dieser Gewinne von Neuankömmlingen im Vergleich zu wiederkehrenden Krypto-Investoren getrieben wurde.

Ausgedehntes Gespräch

Wenn wir akzeptieren, dass die Teilnahme an einer Twitter-Diskussion über Kryptowährung eher eine sinnvolle Auseinandersetzung mit dem Bereich digitaler Assets zeigt, als nur nachzuschlagen, was Bitcoin ist, gibt es einige gute Nachrichten in frischen Daten.

Während die von Google Trends nach der jüngsten Rallye gemessenen Indikatoren für allgemeines Interesse die Höchststände von Ende 2017 nicht übertrafen, haben mehrere Kennzahlen im Zusammenhang mit Twitter-Gesprächen Allzeithochs erreicht. Treyce Dahlem, Research Analyst bei The Tie – einem Datenanbieter für digitale Assets – erklärte Cointelegraph:

„Während Institutionen diese Krypto-Rallye gestartet haben mögen, ist der Einzelhandel definitiv angekommen. Die durchschnittliche Anzahl der täglichen Twitter-Nutzer, die über Bitcoin sprechen, hat ein neues Allzeithoch von 35.883 erreicht und damit das vorherige Hoch von 35.181, das im Januar 2018 zurückgesetzt wurde, gebrochen. Dies ist enorm, da dies zeigt, dass Privatanleger hier sind und begeistert sind Bitcoin. “

Dahlem fügte hinzu, dass der Anteil der Tweets über Bitcoin, die von einzigartigen Twitter-Konten stammen, mit 53,3% ebenfalls ein Rekordhoch erreicht hat, was darauf hindeutet, dass das erhöhte Gesprächsvolumen durch neue Benutzer und nicht nur durch die intensivierten Diskussionen unter den bestehenden Crypto-Teilnehmern angeheizt wird Twitter.

Demografische Entwicklungen

Eine noch schwierigere Aufgabe besteht darin, den Stand des Kryptobewusstseins und der Akzeptanz zu messen, der vor dem jüngsten Preisanstieg bestand. Diese Art von Einsicht könnte dem Argument Glauben schenken, dass ein verstärktes Engagement von Privatanlegern nicht nur aus dem Anstieg der Kryptomärkte resultieren, sondern ihn zumindest teilweise befeuern könnte.

Die Art der Daten, die am besten für die Beantwortung breiter Fragen auf Bevölkerungsebene zum Anteil der Personen geeignet sind, die sich mit digitalen Assets auskennen und diese nutzen, kann durch Umfragen ermittelt werden. Zwar gibt es zahlreiche kryptobezogene Umfragen, doch nur wenige streben eine Repräsentativität an, und noch weniger wenden sie systematisch dieselbe Methodik über mehrere Zeitpunkte hinweg an, um die Dynamik zuverlässig zu verfolgen.

Eine Ausnahme bildet möglicherweise die Crypto Survey, die ab Herbst 2017 alle 18 Monate vom Venture-Unternehmen Blockchain Capital durchgeführt wird. Dabei wird eine Stichprobe von Erwachsenen in den USA verwendet, die so gewichtet ist, dass alle wichtigen demografischen Merkmale in einem ähnlichen Verhältnis wie die allgemeine Bevölkerung dargestellt werden . Die jüngste Datenrunde, die im Oktober 2020 gesammelt wurde, spricht für den raschen Fortschritt der Amerikaner durch das, was die Autoren des Berichts als “Adoptionstrichter” bezeichneten.

Laut den Umfrageergebnissen gaben 90% der US-Bürger weniger als zwei Monate vor der Erholung der Kryptomärkte im Dezember an, von Bitcoin gehört zu haben. 45% waren damit zumindest einigermaßen vertraut; 45% stimmten zu, dass es sich um eine positive Innovation handelt; 41% waren davon überzeugt, dass die meisten Menschen Bitcoin in den nächsten 10 Jahren verwenden werden; und 34% gaben an, dass sie Bitcoin wahrscheinlich in den nächsten fünf Jahren kaufen würden. Für jede dieser Metriken waren beträchtliche Steigerungen gegenüber den jeweiligen Werten für das Frühjahr 2019 erkennbar.

Verwandte Themen: Zugriff verweigert: Banken scheinen trotz zunehmender Akzeptanz anfällig für Kryptophobie zu sein

Diese Trends gelten nicht nur für die USA oder sogar für den Elite-Club der am weitesten entwickelten Volkswirtschaften der Welt. Gelegentliche Berichte aus einer Vielzahl von Ländern, von Australien bis Nigeria, hoben hervor, dass sich Menschen auf der ganzen Welt im Jahr 2020 mit digitalen Assets vertraut gemacht haben und sich den Reihen der Krypto-Benutzer mit Raten angeschlossen haben, die nur durch fundamentale Faktoren erklärt werden konnten.

Zugegeben, aktuelle Bull Runs und damit einhergehende Spitzen in der Online-Aufmerksamkeit beschleunigen das Engagement und die anschließende Einführung von Krypto. Dieser positive Zyklus ist jedoch die zunehmende Akzeptanz, die es den Märkten wiederum ermöglicht, zu gedeihen.