Der türkische Zoll beschlagnahmt über 500 geschmuggelte Bitcoin-Bergbaugeräte

0
28

Die türkischen Zollbehörden haben einen illegalen Schmuggel in einer angeblichen Rekordpleite gegen illegale Bitcoin-Bergbaumaschinen (BTC) im Land niedergeschlagen.

Nachdem sie ein Trinkgeld erhalten hatten, durchsuchten die Anti-Schmuggel- und Geheimdienstteams des türkischen Zollschutzes Anfang dieser Woche ein Lagerhaus in Karabağlar, İzmir, wo sie 501 ASIC Bitcoin-Bergbaugeräte in geschlossenen Pappkartons fanden.

Die Zollbehörden meldeten den geschätzten Wert der beschlagnahmten Ausrüstung auf 5 Millionen türkische Lira oder 600.000 US-Dollar. Im Rahmen der Untersuchung wurden vier Verdächtige festgenommen. Berichten zufolge führen die Strafverfolgungsbehörden eine weitere aktive Operation in Istanbul durch, der größten Stadt und einem wichtigen Zollkontrollpunkt in der Türkei.

Anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise (ASICs) sind die beliebteste Methode zur Gewinnung von Bitcoin. Sie sind jedoch auch für ihren hohen Stromverbrauch bekannt. Dies ist ein weithin bekanntes Problem, das Elon Musk veranlasst hat, seine Entscheidung, Bitcoin-Zahlungen für Tesla zu akzeptieren, zurückzunehmen Autos.

Die Türkei, die einst als kryptofreundliches Land bekannt war, hat kürzlich ihre Überwachung von Krypto-Betrug und -Transaktionen verstärkt. Im vergangenen Monat stellte die türkische Krypto-Börse Thodex den Betrieb ein und es fehlten über 150 Millionen US-Dollar. Tausende Benutzer konnten nicht auf ihre Gelder zugreifen.

Kurz nachdem die türkische Polizei 62 Verdächtige in der Thodex-Untersuchung festgenommen hatte, wurde eine andere lokale Vermittlungsstelle, Vebitcoin, auf die gleiche Weise geschlossen.

In jüngerer Zeit gab der türkische Finanz- und Finanzminister Lütfi Elvan bekannt, dass das Financial Crimes Investigation Board (MASAK) die volle Befugnis hat, den Krypto-Austausch zu prüfen und zu überwachen. Als Gegenmaßnahme gegen Betrug und illegalen Geldhandel ist jeder Krypto-Austausch mit Präsenz in der Türkei nun verpflichtet, MASAK über Kryptotransaktionen über 10.000 türkische Lira (1.200 USD) zu informieren.

Lokale Blockchain- und Krypto-Experten sind sich einig, dass die Türkei einen klaren Rechtsrahmen benötigt, um Betrug im Ökosystem zu verhindern.