Der thailändische Kryptomarkt strebt nach klareren Vorschriften, da das Interesse der Branche am höchsten ist

0
33

Thailand erhebt derzeit Anspruch auf einen der am stärksten regulierten Krypto-Handelsmärkte der Welt, wobei die Börsen strenge regulatorische Standards einhalten müssen. Beispielsweise wurde Bitkub, die größte Kryptowährungsbörse des Landes, zu Jahresbeginn von den Aufsichtsbehörden geschlossen, nachdem die Handelsplattform mit einer Reihe langwieriger Dienstausfälle konfrontiert war.

Trotz dieser scheinbar strengen Bedingungen hat sich der Kryptomarkt des Landes weiter entwickelt. Allerdings kam kürzlich ein Wendepunkt, als die thailändische Börsenaufsichtsbehörde eine Erklärung veröffentlichte, dass sie plant, eine jährliche Mindesteinkommensanforderung von 1 Million Baht (ca. 33.000 USD) für Kryptoinvestitionen im Land festzulegen.

Die Entscheidung wurde von der lokalen Investorengemeinschaft sofort mit Gegenreaktionen beantwortet, da sie möglicherweise Niedrig- und Mittelverdiener vom Kryptowährungsmarkt ausschließen würde, so dass die Regulierungsbehörde ihre oben genannte Haltung innerhalb weniger Tage nach dem Treffen klarstellen musste Ankündigung.

In diesem Zusammenhang stellte die SEC fest, dass der vorherige Dokumententwurf nur ein Mittel zur Messung der Anlegerstimmung war. Ruenvadee Suwanmongkol, Generalsekretär der thailändischen SEC, behauptete: „Ich habe die Kriterien vorgeschlagen, die viele als zu schwierig erachteten, um die Menschen zum Ausdruck zu bringen ihre Meinungen zu diesem Thema und wollten nicht sagen, dass dies die genauen Qualifikationen sind, die umgesetzt werden. “

Pinpraaj Chakkaphak, CEO des lokalen Kryptowährungsaustauschs ERX, erklärte gegenüber Cointelegraph, dass die ursprüngliche Absicht der SEC nicht böswillig sei, sondern einen Mechanismus schaffen wolle, der die Anleger vor ungerechtfertigten Marktrisiken schützen könne.

„Wir verstehen die guten Absichten der SEC. Viele Akteure auf dem Markt für digitale Vermögenswerte und die Mehrheit der Öffentlichkeit sind jedoch mit dem Plan nicht einverstanden. Aus Sicht von ERX sollte sich dieser Schutzmechanismus nicht auf das Mindesteinkommen konzentrieren. Stattdessen sollte dies in Form einer verbesserten Offenlegung von Informationen durch Betreiber und Investoren erfolgen. “

Vorschriften sollten das Marktwachstum nicht behindern

Um einen besseren Überblick über die Situation zu erhalten, sprach Cointelegraph mit Konstantin Anissimov, Executive Director bei CEX.IO – einem der am häufigsten verwendeten Krypto-Börsen in Thailand. Seiner Meinung nach verstieß die SEC gegen die Grundlagen einer freien Marktwirtschaft und der Wahlfreiheit, indem sie eine Haltung einnahm, die Familien mit niedrigem Einkommen möglicherweise daran hinderte, Zugang zu einer potenziell lukrativen Anlageklasse zu erhalten.

Andererseits räumte er jedoch ein, dass der Ansatz der SEC der einzige Weg gewesen sein könnte, um die Öffentlichkeit am besten zu schützen, wenn die Mehrheit der Bevölkerung mit niedrigerem Einkommen keine finanzielle Grundausbildung und kein Verständnis für die Risiken solcher Investitionen hätte Interessen. Anissimov fügte hinzu:

„Es können mehrere Ansätze verfolgt werden, und das Mindesteinkommen ist nur einer davon. Ich bin sicher, dass die thailändische SEC das Feedback der Investmentgemeinschaft aufgreifen und im Interesse ihrer Bevölkerung handeln wird. “

Darüber hinaus wies Akalarp Yimwilai, CEO einer lokalen Krypto-Handelsplattform Zipmex, in einer mit Cointelegraph geteilten Erklärung darauf hin, dass er aufrichtig davon überzeugt ist, dass der vorgeschlagene Gesetzesentwurf von einem Ort guter Absicht stammt und zum Schutz der Anleger durch Minimierung unnötiger Risiken dient .

Er betonte, dass der thailändische Kryptomarkt noch in den Kinderschuhen stecke und dass Vorschriften rund um den Weltraum erst vor etwa drei Jahren in Kraft getreten seien. Infolgedessen ist die SEC weiterhin bestrebt, einen rechtlichen Rahmen für diese Anlageklasse zu schaffen, der die Anleger vor künftigen Risiken schützen kann. Yimwilai fuhr jedoch fort:

„Der vorgeschlagene Entwurf zielt auf den Schutz ab, aber es ist wichtig zu sehen, dass dabei eine höhere Mauer vorgeschlagen wird, die den Zugang zu digitalen Assets für viele in diesem Land einschränkt. Ich glaube, der Schlüssel hier ist, Hand in Hand mit der SEC zu arbeiten, um die Nachhaltigkeit und Höhe dieser Mauer sicherzustellen. “

Schließlich ist er der Ansicht, dass eine Umsetzung des aktuellen Entwurfs möglicherweise zu einem erheblichen Anstieg der Anzahl von Betrügereien führen und die Anleger möglicherweise in einen unregulierten Markt führen könnte, in dem sie Neuland betreten könnten. Darüber hinaus könnte dies dazu führen, dass viel dringend benötigtes Kapital aus Thailand fließt, was sich langfristig nachteilig auf die Entwicklung und die Finanzen des Landes auswirkt.

Der thailändische Kryptomarkt boomt

Die thailändische Branche für digitale Vermögenswerte ist in den letzten Monaten erheblich gewachsen. Laut der SEC des Landes ist die Anzahl der Kryptowährungshandelskonten innerhalb des Landkreises von 160.000 Ende 2020 auf 470.000 am 1. Februar gestiegen. Darüber hinaus befinden sich ungefähr 50% dieser Konten im Besitz von Anlegern, die jünger als 30 Jahre sind Alter.

Darüber hinaus wies Chakkaphak darauf hin, dass das Krypto-Handelsvolumen im November 2020 bei 18,44 Milliarden THB lag, verglichen mit 100,90 Milliarden im Februar 2021, was einen erstaunlichen Anstieg von 447,18% innerhalb von nur drei Monaten bedeutet. Er fügte hinzu:

„Anleger, die in den traditionellen Aktienmarkt oder in digitale Vermögenswerte investieren möchten, sollten sich weiterbilden und eingehende Untersuchungen durchführen. Unsere Priorität ist es, Investoren zu befähigen und zu erziehen, Wissen über Investitionen in digitale Assets zu erlernen und aufzubauen, da dies eine neue Chance für alle Investoren darstellt. “

Laut Yimwilai handelte Zipmex im Jahr 2020 in Thailand mit 1 Milliarde US-Dollar. Bis 2021 wird ein exponentielles Wachstum erwartet. Darüber hinaus konnte der Kryptowährungsaustausch 6 Millionen US-Dollar an neuen Finanzmitteln von der in den USA ansässigen VC-Firma Jump einbringen Hauptstadt.

Er betonte ferner, dass das Vermögen unter der Leitung des Unternehmens derzeit einen Wert von rund 100 Millionen US-Dollar hat, was die Vorstellung zu stützen scheint, dass die thailändischen Massen bereit sind, mit dem Kopf voran in den aufkeimenden Kryptosektor einzutauchen.

Sehen die Dinge vielversprechend aus?

Derzeit scheint die SEC jedoch ihren ursprünglichen Entwurf für die Markteintrittsanforderungen zurückzuverfolgen. Laut Suwanmongkol sind Personen, die ihr hart verdientes Geld in Kryptowährungen stecken, meist neue Anleger, die sich der Risiken, die mit der Investition in risikoreiche, hochvolatile Vermögenswerte verbunden sind, möglicherweise nicht vollständig bewusst sind. “Wenn die SEC nur bereitsteht und nichts unternimmt, liegt es in unserer Verantwortung, wenn Anleger an Kryptowährung verlieren”, fügte sie hinzu.

Schließlich hatte die SEC Berichten zufolge kürzlich ein Dinner-Gespräch mit Vertretern der lokalen digitalen Börsen, was darauf hindeutet, dass die Regierungsbehörde möglicherweise weiterhin nach prominenten Mitgliedern aus dem Raum sucht. Die abschließende Anhörung zu diesem Thema findet am 24. März statt, bevor die Umfrage am 27. März endgültig abgeschlossen wird.

Anerkennung: Quelllink