Der Bitcoin-Preis erreicht das Stock-to-Flow-Rebound-Level, das seit dem Allzeithoch von 2017 nicht mehr gesehen wurde

0
10

Bitcoin (BTC), das über drei Wochen im Bereich von 30.000 US-Dollar verbringt, erweist sich als entscheidender Test für eines seiner bekanntesten Preismodelle.

Wie Philip Swift, Mitbegründer der Handelssuite Decentrader, am 11. Juni feststellte, stellt Bitcoin das Stock-to-Flow-Preisprognosetool vor eine große Herausforderung.

Ist es die BTC-Zeit für den BTC-Preis?

Die BTC-Preisaktion bewegt sich seit Mitte Mai in einem niedrigeren Korridor zwischen 30.000 und 40.000 US-Dollar. Dies hat Daytrader beunruhigt, während Vintage-Bullen Ruhe und eine langfristige Denkweise gefordert haben.

Wie Cointelegraph berichtete, trägt das Stock-to-Flow-Modell weiterhin einem solchen Verhalten Rechnung, auch wenn seine Schätzungen einen BTC/USD-Wert von näher an 70.000 US-Dollar fordern.

Sein Schöpfer, PlanB, hat sich dennoch besorgt über die Zukunft geäußert. Sollten die aktuellen Niveaus über einen längeren Zeitraum anhalten, droht sein Modell zum ersten Mal in seiner Geschichte ungültig zu werden.

Swift hob die Kassakursabweichung vom Stock-to-Flow-Durchschnitt hervor und erklärte, dass solche Fälle tatsächlich schon einmal vorgekommen sind. Jedes Mal prallte Bitcoin von einem bestimmten Preispunkt im Verhältnis zum Stock-to-Flow-Durchschnitt ab und erreichte schließlich neue Allzeithochs.

“Es ist lange her, dass der Preis so weit unter der S2F-Linie lag”, sagte er Twitter-Followern.

“Der Divergenzoszillator am unteren Rand des Diagramms wird durch die orange gestrichelte Linie und die Pfeile hervorgehoben, um vergleichbare historische Perioden anzuzeigen. Der Bitcoin-Preis erholte sich zuvor stark von einer solchen Divergenz.”

Bitcoin Stock-to-Flow-Modell mit hervorgehobenen Divergenz-Extremen. Quelle: Philip Swift/ Twitter

PlanB-Augen gleitender Durchschnitt

Zuvor hatte PlanB vorgeschlagen, dass der diesjährige Bitcoin-Bullenzyklus dank der Richtigkeit des Preisverfalls im Mai eher an 2013 als an 2017 erinnert.

Sowohl 2013 als auch 2017 sahen schließlich einen zweistufigen Lauf auf ein Allzeithoch. Auf den ersten Peak folgte jeweils ein signifikanter Drawdown, der sich dann umkehrte, um einen Run zu einem neuen Top hervorzubringen.

PlanB geht immer noch davon aus, dass in diesem Jahr 100.000 US-Dollar pro Bitcoin erscheinen werden, während Stock-to-Flow bis 2024 entweder einen Durchschnittspreis von 100.000 US-Dollar oder 288.000 US-Dollar fordert.

Verbunden: Bitcoin fällt unter 36.000 US-Dollar, da das jahrhundertealte Finanzmodell einen großen BTC-Crash vorhersagt

Anfang dieser Woche bezeichnete er zwei wichtige gleitende Tagesdurchschnitte (DMAs) als potenzielle Startrampe für eine Erholung in den kommenden Monaten.

„Wenn der Juni-Schlusskurs 54.000 USD (oder höher) beträgt und Juli, August auch 54.000 USD (oder höher), dann wird 50DMA von 200DMA abprallen und über 200DMA bleiben“, twitterte er.

„Ein netter Short-Squeeze und eine V-förmige Erholung auf 54.000 US-Dollar (+69 %) würden dann zu einem Erholungsszenario führen.“

BTC/USD 200-Tage, 50-Tage-Gleitender Durchschnitt, Relative-Stärke-Index (RSI) und Monate bis zur Halbierung. Quelle: PlanB/ Twitter