Das Interesse an Bitcoin sinkt in China aufgrund des Vorgehens gegen soziale Medien und Bergleute

0
7

Diese wöchentliche Zusammenfassung von Nachrichten aus Festlandchina, Taiwan und Hongkong versucht, die wichtigsten Nachrichten der Branche zu kuratieren, darunter einflussreiche Projekte, Änderungen in der regulatorischen Landschaft und Blockchain-Integrationen in Unternehmen.

Diese Woche verlagerte sich der Fokus der Bitcoin-Welt nach einigen turbulenten Wochen der Regulierung auf Miami und Lateinamerika. Die Suche nach Bitcoin in Chinas beliebtester Social-Media-App WeChat stabilisierte sich zwischen 1-3 Millionen pro Tag, ein deutlicher Unterschied zu den Spitzenwerten von über 10 Millionen, die Ende Mai verzeichnet wurden.

Weibo und Baidu ziehen halb den Stecker

Baidu, Chinas dominierende Suchmaschine, hat Anfang der Woche die Suche nach den Börsen Binance, Huobi und OKEx eingeschränkt. Normalerweise arbeiten große Internetunternehmen unter den wachsamen Augen von Regierungs- und Parteifunktionären, was diesen Schritt etwas erwartet. Das Herausfiltern von Keywords ist nicht immer die effektivste Lösung, da die Suche nach „Binance App Download“ die Benutzer immer noch zum gewünschten Link führen würde. Es ist erwähnenswert, dass die Regierung in diesen Fällen nur begrenzte Befugnisse hat, da die meisten dieser großen Börsen, insbesondere Binance, in anderen Ländern registriert sind und eine begrenzte physische Präsenz in China haben.

Effektiver war die Stilllegung von Kryptowährungs-Influencer-Konten auf der Mikroblogging-Plattform Weibo. Berichten von Cointelegraph zufolge wurden mindestens ein Dutzend Konten mit der Meldung gesperrt, dass sie gegen geltende Gesetze und Richtlinien verstoßen haben. Dies kann eine viel ernüchterndere Wirkung auf die chinesische Kryptowährungs-Community haben, da Influencer oft eine primäre Informationsquelle sind, insbesondere für Benutzer, die nicht auf traditionelle westliche Social-Media-Plattformen zugreifen.

Westprovinz schlägt Bergleuten Tür zu

Am 9. Juni gab eine Bezirksregierung im Westen von Xinjiang eine „Mitteilung zur sofortigen Aussetzung von Bergbauunternehmen für virtuelle Währungen“ heraus. Der Bericht kündigte an, dass Unternehmen, die im digitalen Währungsabbau tätig sind, die Produktion am 9. Juni um 14 Uhr einstellen und die Aussetzung einer lokalen Reformkommission melden müssen. Dies führte zu einem erheblichen Rückgang der globalen Hashing-Power, wobei der von China unterstützte Ant Pool um mehr als 30 % zurückging. Im letzten Monat gab es eine Vielzahl von Vorschriften gegen Bergbauunternehmen, während sich China darauf vorbereitete, die CO2-Emissionsziele zu erreichen. Die Bergleute bemühen sich immer noch, sich an die neuen Vorschriften anzupassen, und viele ziehen in nachsichtigere Länder wie das benachbarte Kasachstan.

Darin für die Technik

Die Monetary Authority of Singapore gab bekannt, dass sie über 300 Anträge für Krypto-Zahlungen und Börsenlizenzen erhalten hat. Singapur ist ein beliebter Standort für chinesische Unternehmen, da es einen florierenden FinTech-Sektor beheimatet, aber sowohl geografisch als auch kulturell nah am Festland bleibt. Eines der Unternehmen war der Internetriese Alibaba. Alibaba wurde in China wegen seiner Kreditvergabepraktiken unter die Lupe genommen, daher ist es keine Überraschung, dass Alibaba und andere chinesische Unternehmen ihre Finanzangebote in anderen Regulierungsregionen diversifizieren möchten.

Beschleunigung des Wandels

Am 7. Juni hat Chinas hochrangiges Ministerium für Industrie und Informationstechnologie Richtlinien zur Beschleunigung der Anwendung der Blockchain-Technologie im Industriesektor herausgegeben. Es zielte auf 2025 als das Jahr ab, in dem Blockchain in Bereiche wie das Lieferkettenmanagement und die Rückverfolgbarkeit für international wettbewerbsfähige Unternehmen eindringen sollte. Dies wird für eine Reihe von öffentlichen und privaten Ketten von Interesse sein, die sich innerhalb der Grenzen des chinesischen Regulierungsrahmens entwickeln können. Obwohl die Kryptowährung mit starken Gegenreaktionen konfrontiert ist, hat die chinesische Regierung ihre Hoffnungen nicht aufgegeben, dass Blockchain ein Motor des Wirtschaftswachstums im Land sein wird.

Für diejenigen, die Chinas Ambitionen in diesem Bereich besser verstehen möchten, veranstaltete das von der Regierung unterstützte BSN ein Webinar über Chinas Streben nach neuen Technologien. Die chinesischen Technologieexperten Winston Ma und Paul Schulte behandelten eine Reihe von Themen, darunter Blockchain, digitale Währungen der Zentralbanken und sogar einige umstrittenere geopolitische Themen. Cointelegraphs Man in Shanghai selbst war für die Moderation zur Stelle und behielt die Dinge unvoreingenommen im Auge.

Darauf setzen

Am 8. Juni veröffentlichte die Hongkonger Währungsbehörde eine „Fintech 2025“-Strategie, um die Forschung zu einer digitalen Zentralbankwährung zu verbessern. Die Hong Kong Monetary Authority arbeitet mit dem Innovation Hub der National Bank for Settling and Clearing zusammen, um eine digitale Zentralbankwährung auf die Einzelhandelsebene zu bringen. Dieser Bereich ist ein interessanter Ort, um herauszufinden, wie der e-HKD dem e-CNY ähneln wird und was dies für die finanzielle Zukunft der Region bedeutet.

Anerkennung: Quelllink