Das drohende „Todeskreuz“ könnte den Bitcoin-Bullenlauf vor der Fed-Sitzung in Gefahr bringen

0
25

Bitcoin (BTC) schwankte um 40.000 US-Dollar, als die Anleger darauf warteten, dass die US-Notenbank am Mittwoch ihre neuen Wirtschaftsprognosen veröffentlichte.

Der Fokus des Marktes verlagerte sich auf zwei wichtige Fragen: Werden die US-Notenbankbeamten ihre Absicht signalisieren, die Zinsen 2023 statt 2024 anzuheben? Und wie stark wird die Inflation ihrer Meinung nach im Rest des Jahres 2021 und im nächsten Jahr steigen?

Taper-Wutanfall

Im März stimmten in der letzten Fed-Prognose elf Beamte des Offenmarktausschusses (FOMC) zu, die Zinssätze mindestens bis 2023 nahe Null zu belassen. Dies deutete auf eine Straffung der Geldpolitik der Fed im Jahr 2024 hin sein 120-Milliarden-Dollar-Kaufprogramm für Vermögenswerte früher als erwartet.

Die Aussichten auf mittelfristige „Taper-Wutanfälle“ haben sich auch aufgrund der jüngsten Verbraucherpreisindex-Werte (VPI) erhöht, dem bevorzugten Maß der Fed zur Messung der Inflation. Die VPI-Daten vom April zeigten, dass die Inflation auf 4,2 % gestiegen ist. Unterdessen stieg sie im Mai erstmals seit 1992 auf 5 %.

Dennoch verteidigte die Fed die dramatischen Inflationsspitzen, indem sie sagte, sie seien „vorübergehender“ Natur. Die Zentralbank hat sich verpflichtet, mit der Ankündigung von Zinssenkungen zu warten, bis sich die Inflationsraten in der Nähe eines höheren Niveaus halten. Die Prognosen am Mittwoch werden zeigen, wie lange die Beamten auf das nächste Tapering warten werden.

Schnellere Wachstums- und Inflationsaussichten machen eine Zinserhöhung im Jahr 2023 wahrscheinlicher. Quelle: Bloomberg

David Tawil, Präsident von ProChain Capital – einem in New York ansässigen Multistrategie-Krypto-Asset-Fonds, glaubt, dass sich die Stimmung der Fed bezüglich der Beibehaltung ihrer expansiven Politik nach der FOMC-Sitzung am Mittwoch ändern würde.

“Wie immer wird die Post-Meeting-Erklärung der Fed [be] von Analysten sorgfältig analysiert”, sagte er gegenüber Cointelegraph.

“Allerdings ist es selbst nach konservativster Lesart wahrscheinlich, dass die Fed vor niedriger Arbeitslosigkeit und niedrigem Wachstum den Hut ziehen und einen Schritt in Richtung einer Reduzierung des Anleihekaufs und einer Erhöhung der Zinsen andeuten wird.”

Bitcoin-Ausblick bullisch

Die Zinserhöhungsprojektionen geben Bitcoin mindestens zwei Jahre Zeit, um seinen Anti-Inflations-Bullenlauf fortzusetzen.

Die Benchmark-Kryptowährung erwies sich nach dem globalen Marktcrash im März 2020 als Star-Performer, angeführt von Befürchtungen, dass die quantitative Lockerung der Fed in Verbindung mit der Konjunkturhilfe der US-Regierung im Wert von Billionen Dollar den Appetit der Anleger auf Staatsanleihen und die USA dämpfen würde Dollar.

Der BTC/USD-Wechselkurs sprang von seinem Tiefststand Mitte März 2020 von 3.858 USD auf bis zu 64.898 USD im April 2021, ein Plus von 1.582%. Unterdessen stieg die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe als Benchmark von 0,36 % im März 2020 auf 1,774 % im März 2021. Die Renditen entwickeln sich umgekehrt zu den Anleihekursen.

Der US-Dollar-Index, der die Stärke des Greenback gegenüber einem Korb von Top-Fremdwährungen misst, brach im gleichen Zeitraum um 9,48 % ein. Der Rentenmarkt und der US-Dollar haben sich in letzter Zeit aufgrund starker Konjunkturprognosen in den USA nach der Wiedereröffnung erholt.

In der Zwischenzeit ist Bitcoin um mehr als 25 % gesunken, teilweise wegen der Anti-Bitcoin-Tweets von Elon Musk und wegen regulatorischer Angst, Unsicherheit und Zweifel oder „FUD“.

Bitcoin (orange), US-Dollar-Index (blau) und 10-jährige Treasury-Rendite in den Jahren 2020 und 2021. Quelle: TradingView

Nick Spanos, Gründer des Bitcoin Center NYC, stellte fest, dass die steigende Inflation in Verbindung mit den Bemühungen der Fed, die Zinssätze nahe der aktuellen 0,25% zu halten, Bitcoin reichlich Gelegenheit gibt, seinen Bullenlauf wieder aufzunehmen.

Dies liegt auch daran, dass andere traditionelle sichere Häfen wie Staatsanleihen historisch niedrigere Renditen bieten. Gleichzeitig verspricht Bitcoin eine höhere Wachstumsrate.

Spanos sagte:

“Nach der Veröffentlichung des Fed Dot Plots heute sehe ich eine zeitliche Reaktion auf dem Kryptomarkt mit einem Anstieg des Bitcoin-Preises. Basierend auf dieser fundamentalen Grundlage ist ein erneuter Test des 45.000-Dollar-Niveaus in den kommenden Tagen wahrscheinlicher.”

Tawil präsentierte auch einen optimistischen Ausblick für Bitcoin und stellte fest, dass die Anleger die Kryptowährung weiterhin als ihre „Flucht in Sicherheit“ gegen eine höhere Inflation betrachten würden.

„Wenn die Gesetzeskritiker und die prominenten Persönlichkeiten in Bezug auf Bitcoin den Mund halten können (was sie wahrscheinlich nicht können), könnte Bitcoin bis zum Jahresende 75.000 US-Dollar erreichen“, sagte er.

Das Todeskreuz steht vor der Tür

Die technischen Setups auf Bitcoin-Charts stimmen jedoch nicht mit bullishen Analysten überein.

Zum Beispiel stieß der BTC/USD-Wechselkurs kürzlich auf einen höheren Verkaufsdruck im Bereich von 40.000 bis 42.000 US-Dollar. Infolgedessen betrachten Händler die Region ängstlich als Stichwort, um kurzfristige Gewinne zu erzielen, und riskieren damit Rückgänge in Richtung der nächsten Unterstützungspunkte um 35.000 USD, 32.000 USD und 30.000 USD.

In der Zwischenzeit deutet Bitcoins einfacher gleitender 50-Tage-Durchschnitt (50-Tage-SMA) – die blaue Welle in der untenstehenden Grafik – darauf hin, dass er unter seinem 200-Tage-Einfachen gleitenden Durchschnitt (200-Tage-SMA) – der Safranwelle – schließt. Der Crossover wird als “Death Cross” bezeichnet, ein Indikator, der dafür bekannt ist, fortgeschrittene Kursrückgänge an den Finanzmärkten vorherzusagen.

Bitcoin deutet auf eine bärische Fortsetzung der Todeskreuzangst hin. Quelle: TradingView

“Immer wenn ein Todeskreuz auftritt, Bitcoin erlebt einen tieferen Abwärtstrend”, bemerkte Rekt Capital, ein pseudonymer Marktanalyst. “2014 ging ein Todeskreuz einem zusätzlichen Rückgang von -71% voraus. Im Jahr 2017 ein zusätzlicher Rückgang von -65%. Im Jahr 2019 ein zusätzlicher Rückgang von -55%.”

Ähnlich: So könnte das drohende Todeskreuz von Bitcoin ein konträres Kaufsignal sein

Der Händler fügte hinzu, dass ein Todeskreuz ein Szenario bleibt und keine Vorhersage, was darauf hindeutet, dass sich der Preis von Bitcoin trotz des möglichen Auftretens des bärischen Indikators in den kommenden Tagen nach oben erholen könnte.