Chinesisches Logistikunternehmen fliegt Bitcoin-Mining-Maschinen nach Maryland: Bericht

0
14

Ein chinesisches Logistikunternehmen transportiert 3 Tonnen (3,3 Tonnen) Bitcoin-Mining-Maschinen per Luftfracht nach Maryland, während die chinesische Regierung gegen die Branche vorgeht.

Fotos, die die Ausrüstung zu zeigen schienen, die verpackt und bereit für den Lufttransport war, wurden am Montag von der leitenden Korrespondentin von CNBC in Peking, Eunice Yoon, auf Twitter geteilt. Die in Guangzhou ansässige Fenghua International teilte CNBC mit, dass sie 3.000 kg (6.600 lbs) Maschinen per Lufttransport nach Maryland befördert.

Dieses Gewicht von Mining-Maschinen „wäre etwa 200 Einheiten S19“, sagte Thomas Heller, Chief Business Officer bei Compass Mining, gegenüber CoinDesk. Ein Antminer S19 Pro wiegt etwa 15,2 kg.

Die CNBC-Fotos passen in eine aufkommende Erzählung über den Exodus von Bitcoin aus China, aber die Fenghua-Sendung stellt eine sehr kleine Ladung dar, sagte Heller. Das jüngste Vorgehen gegen den Bitcoin-Mining beinhaltet teilweise Verbote der Branche in mehreren Provinzen.

Er sagte: „3.000 kg klingen riesig, aber verglichen mit der Menge an Minern, die regelmäßig verschifft werden, ist das nur eine kleine Charge.“

Wie viel kostet die Fenghua-Sendung?

Bei einer Hashrate von etwa 95 Terahashes pro Sekunde entsprechen 200 der Maschinen 19.000 TH/s.

Unter Berufung auf Blockchain-Daten schätzt Heller, dass in China kürzlich 50 Exahash pro Sekunde der Mining-Kapazität abgeschaltet wurden, oder das entspricht 526.000 S19-Maschinen. Ein EH entspricht 1 Million TH.

Das ergibt etwa 80.000 Tonnen Maschinen, die potenziell stillstehen.

„Das heißt, wenn es nur S19s wären. Aber es gibt auch unzählige S9s und Old-Gen-Einheiten, sodass die Gesamt-kg-Menge viel höher wäre“, sagte Heller.


Anerkennung: Quelllink