Cardano und Ethereum Classic entwickeln Lösungen gegen 51% Angriffe

0
14
  • Das Cardano-Entwicklungsunternehmen IOHK analysiert Vorschläge der Ethereum Classic-Community gegen 51% Angriffe.
  • Bei den analysierten Vorschlägen handelt es sich um vorübergehende Maßnahmen, die der Ethereum Classic-Community Zeit geben, nach einer langfristigen Lösung zu suchen.

Der Bericht „ECIP-Vergleich für 51% Angriffsresistenz“ wurde von ETC Cooperative veröffentlicht. Dieses Unternehmen ist verantwortlich für die Förderung und Unterstützung der Entwicklung von Ethereum Classic. Der Bericht wurde von Kostis Karantias von Input Output Hong Kong verfasst, dem Unternehmen, das für die Entwicklung von Cardano verantwortlich ist. Zu den Mitwirkenden gehören zwei weitere IOHK-Entwickler und der Director of Developer Relations für die ETC-Genossenschaft, Stevan Lohja.

Das Ethereum Classic-Netzwerk war allein im August von mindestens drei Angriffen von 51% betroffen. Die Entwickler von ETC haben viel Druck von der Community erhalten, eine Lösung zu finden und zu fördern. Aus dem Bericht geht hervor, dass die Angriffe das Vertrauen in das Ökosystem verringert haben und die Möglichkeit eines Ausstiegs von ETC aus den Börsenlisten erhöhen:

IOHK hat eine lange Beziehung zu ETC und seiner Community. Um diese Angriffe abzuschwächen und das ETC-Netzwerk zu sichern, hat das IOHK-Team eine Analyse der verschiedenen Optionen und Vorschläge durchgeführt, die von der ETC-Community gefunden wurden.

Vorschläge zur Verhinderung von 51% Angriffen auf Ethereum Classic

Das IOHK-Team prüft 6 Vorschläge, um das Problem zu lösen und die Eigenschaften zu erhalten, die Ethereum Classic zu einem „robusten“ Transaktionsbuch machen. Der erste Vorschlag trägt den Namen „Checkpointing“ und besteht darin, einen Checkpoint-Mechanismus einzurichten, der jeden Block irreversibel macht und verhindert, dass er umgekehrt wird.

Bei dieser Lösung wird eine Entität festgelegt, die einen Prüfpunkt für einen Block auswählt, der als kanonische Kette betrachtet wird, der andere Parteien folgen müssen. Diese Lösung bietet drei Vorteile: Die Reduzierung der Austauschbestätigungszeit, die Einhaltung des Ethereum Classic-Konsensprotokolls und die Änderung der Mining-Belohnungen sowie die Erreichung der für ein Transaktionsbuch erforderlichen „Lebendigkeit“ wurden nachgewiesen.

Der zweite Vorschlag ist “Zeitstempel”. Diese Lösung schlägt vor, die Netzwerksicherheit auf ein anderes Hauptbuch zu stützen, in diesem Fall Bitcoin. Daher würden Bergleute von Ethereum Classic eine Zeitstempelfunktion verwenden, um Blöcke zu erstellen, die mit der Bitcoin-Blockchain verknüpft sind. Um dies zu implementieren, müssen die ETC-Knoten jedoch mit dem Bitcoin-Netzwerk verbunden sein.

Ein weiterer diskutierter Vorschlag basiert auf einer intelligenten Vertragsplattform namens Rootstock (RSK). RSK basiert ebenfalls auf einer Verbindung zur Bitcoin-Blockchain und wird von „SmartBitcoins“ (RBTC) unterstützt. In diesem Vorschlag wird vorgeschlagen, Prüfpunkte in Bitcoin-Blöcken zu implementieren und jedem Block eine Punktzahl zuzuweisen. RSK würde die Informationen zu den Bitcoin-Blöcken mit einem intelligenten Vertrag versehen.

Die anderen analysierten Vorschläge sind Veriblock, PirlGuard und MESS. Die ersten beiden basieren auf den Bitcoin- und Ethereum-Blockchains. In der folgenden Tabelle sehen Sie eine Zusammenfassung des Vergleichs aller Vorschläge und sehen, welche bewiesen wurden und welche nur für bestimmte Fälle funktionieren.

Ethereum Classic Cardano ADA

Quelle: https://static.iohk.io/docs/etc/ecip-comparison-for-51-attack-resistance.pdf

Seitdem das Ethereum Classic-Netzwerk unter Angriffen leidet, haben die Entwickler eine Strategie zur Erhöhung der Netzwerksicherheit implementiert. Darunter: „Defensives Mining“ in Verbindung mit Mining-Pools zur Erhöhung der Netzwerk-Hash-Rate, Netzwerküberwachung, Koordination mit den Börsen, um eine „sichere Bestätigungszeit“ zu vereinbaren.

In der Zwischenzeit diskutiert und entscheidet die Community über die beste langfristige Lösung. Der Bericht der ETC-Genossenschaft könnte ein wichtiger Schritt in diese Richtung sein. In dem Bericht wurde jedoch darauf hingewiesen, dass die oben beschriebenen Lösungen ihre eigenen Kompromisse haben und als vorübergehend angesehen werden sollten. Um dem Problem auf den Grund zu gehen, sind „Innovation, Wachstum und Vertrauen in das Ökosystem“ erforderlich.


Anerkennung: Quelllink