Blockcap plant, bis 2023 50.000 Bitcoin-Bergleute in Betrieb zu nehmen

0
13

Eine der größten Krypto-Mining-Firmen in Nordamerika gab an, weitere 8.000 Bohrinseln erworben und mit dem Abbau anderer Kryptowährungen begonnen zu haben.

In einer Ankündigung von Blockcap am Montag teilte das Bergbauunternehmen mit, dass bis Ende 2022 mehr als 50.000 Bergbauanlagen online sein sollen. Blockcap kontrolliert jetzt mehr als 12.000 Bergbaugeräte und generiert täglich mehr als 6,6 Bitcoin (BTC) – rund 380.000 US-Dollar der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Das Unternehmen fügte hinzu, dass es seinen Schritt zur Gewinnung anderer Kryptowährungen, einschließlich Ether (ETH), beschleunige.

Nach Angaben des Unternehmens würde die Hinzufügung der in Betrieb befindlichen ETH-Bergbaugeräte 1,229 Terahashes pro Sekunde oder etwa 0,21% des Ethereum-Netzwerks ausmachen. Die mehr als 50.000 Bitcoin-Miner werden voraussichtlich, wenn sie voll funktionsfähig sind, ungefähr 2% der aktuellen kombinierten Hash-Rate von BTC kontrollieren.

“Die Wachstumsstrategie von Blockcap konzentriert sich darauf, verschiedene digitale Peer-to-Peer-Assets direkt zu den Menschen zu bringen, die sie nutzen, um ihr Leben zu verbessern”, sagte Darin Feinstein, Executive Chairman und Gründer von Blockcap. “Wir bemühen uns, einen Beitrag zur kritischen Infrastruktur zu leisten, die für die Masseneinführung dieser Technologien für digitale Assets erforderlich ist, damit die Menschen stärker am globalen Finanzsystem teilnehmen können.”

Sowohl Blockcap als auch Riot Blockchain – zwei der größten Crypto-Mining-Betriebe in den USA – haben Pläne angekündigt, in Texas ein Geschäft für ihre Unternehmensbüros bzw. ihre Mining-Einrichtungen einzurichten. Blockcap sammelte in zwei Finanzierungsrunden unter der Leitung von Off The Chain Capital und Foundry Digital mehr als 75 Millionen US-Dollar.