Bitmain hostet Miner im 180-Megawatt-Rechenzentrum in Kasachstan – Mining Bitcoin News

0
53

Der Krypto-Mining-Hardwarehersteller Bitmain hat sich mit Enegix zusammengetan, um Antminer S19 Pro-Geräte in einem der größten Rechenzentren der Welt zu hosten. Die Anlage in Kasachstan ist für mehr als 50.000 Mining-Rigs ausgelegt.

Bitmain arbeitet mit Bergbauanlagenbetreiber Enegix zusammen

Der führende Bergbaumaschinenhersteller Bitmain hat eine Partnerschaft mit Enegix angekündigt. Im Rahmen der Vereinbarung wird der ASIC-Riese Antminer S19 Pro-Miner in einer 180-MW-Anlage von Enegix in Kasachstan beherbergen, die eine der größten der Welt ist.

Enegix konzentriert seine Geschäftsaktivitäten seit 2017 auf die Planung, den Bau und den Betrieb von Rechenzentren, eine Pressemitteilung von Bitmain Details. Die fragliche Anlage wurde Ende 2020 in Betrieb genommen und ist die dritte derartige Anlage des Unternehmens. Seine Gesamtkapazität übersteigt 50.000 Mining-Rigs der aktuellen Generation.

In seinem Kommentar zu dem neuen Projekt stellte der Vizepräsident der Bitmain Mining Division Du Shisheng fest, dass sein Unternehmen froh ist, einen soliden strategischen Partner in der Region zu haben, und erklärte:

Enegix ist ein klarer Marktführer in Design und Betrieb von großen Bergbauanlagen. Ihr Erfolg im Laufe der Jahre hat sie für alle großen Bitcoin-Miner bekannt gemacht.

„Enegix freut sich, Bitmain die verbleibende Kapazität seiner 180-MW-Anlage anbieten zu können. Dieser Schritt des führenden Herstellers von ASIC-Minern ist für unser Unternehmen sehr wichtig, da er Vertrauen in unseren Betrieb zeigt“, fügte Enegix-CEO Yerbolsyn Sarsenov hinzu. Er äußerte die Hoffnung, dass die Zusammenarbeit für beide Unternehmen von Vorteil sein und auch in Zukunft fortbestehen wird.

Enegix baut weitere Bergbauzentren in Kasachstan

Enegix plant, seine Aktivitäten in Kasachstan als Reaktion auf die steigende Nachfrage von Kryptowährungs-Minern weiter auszubauen. Das Unternehmen will zusätzliche Bergbauinfrastruktur entwickeln und arbeitet an Designprojekten für neue Bergbauanlagen in der zentralasiatischen Republik. Enegix verhandelt auch Vereinbarungen über den Bezug von Strom zur Stromversorgung der Krypto-Farmen.

Bitmain hostet Miner im 180-MW-Rechenzentrum in Kasachstan

Inmitten eines anhaltenden Durchgreifens migrieren chinesische Unternehmen, die am Kryptowährungs-Mining beteiligt sind, in freundlichere Gerichtsbarkeiten in der Region, insbesondere nach Kasachstan. Im Mai kündigte Bit Mining aus Shenzhen an, dort in Zusammenarbeit mit zwei lokalen Unternehmen ein 100-MW-Mining-Rechenzentrum zu bauen.

Laut einer Studie der University of Cambridge hat sich der Anteil des Landes an der weltweiten Bitcoin-Extraktion in weniger als zwei Jahren versechsfacht. Nach dem Krypto-Mining-Volumen rangiert es jetzt an dritter Stelle der Welt. Die Regierung in Nur-Sultan beschloss jedoch, einen Zuschlag für den von Bergbauunternehmen verbrauchten Strom einzuführen. Die lokale Kryptoindustrie äußerte Bedenken, dass der Schritt potenzielle Investoren abweisen könnte.

Glauben Sie, dass Kasachstan ein attraktives Ziel für Kryptowährungs-Miner bleiben wird? Teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten mit.

Tags in dieser Geschichte

Antminer S19 Pro, ASICs, Bitmain, Zentralasien, China, Chinesisch, Crackdown, Krypto-Miner, Rechenzentrum, Enegix, Kasachstan, Hersteller, Miner, Mining-Geräte, Mining-Ausrüstung, Mining Facility, Mining-Hardware, Mining-Infrastruktur, Produzent

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es ist kein direktes Angebot oder Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf oder eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt verantwortlich für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Verwendung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht werden.


Anerkennung: Quelllink