Bitfarms begegnet Umweltkritik am Bitcoin-Mining und wächst mit NASDAQ

0
53

Die Debatte darüber, ob Bitcoin-Mining die Umwelt verwüstet oder ob es nur eine überzogene Kritik ist, die für gute Schlagzeilen sorgt, geht weiter. Bitfarms Ltd. (TSXV:BITF, OTC:BFARF) , das größte börsennotierte Bitcoin-Mining-Unternehmen, das mehr als 99% erneuerbaren Strom verbraucht, neigt überraschend stark zum letzten Ende der Debatte.

Eine kürzlich durchgeführte Analyse der Cambridge University kam zu dem Schluss, dass Bitcoin in einem Jahr mehr Energie verbraucht als Argentinien. Dieselbe Analyse deutete darauf hin, dass Bitcoin, wenn es ein Land wäre, zu den 30 energieverbrauchenden Ländern der Welt gehören würde.

„Der Vergleich von Bitcoin mit Ländern und deren Einstufung trägt dazu bei, dass die Leute das Gefühl haben, dass Bitcoin nicht nur eine der führenden Emissionsquellen ist, sondern im Vergleich zu den fast 200 Ländern der Welt ein wirklich übergroßes Problem ist“, sagte Bitfarms Chief Mining Officer Ben Gagnon sagte. „Bitcoin gibt es erst seit 12 Jahren. Die Daten zu den Emissionen im Zusammenhang mit dem Klimawandel werden kumuliert gemessen und reichen 270 Jahre bis 1750 zurück. Das ist 21-mal länger als Bitcoin existiert.

„Wir verfolgen den zu konservativen Ansatz und prognostizieren den aktuellen Anteil von Bitcoins an den globalen Emissionen bis zu seiner Entstehung und stellen ihn historisch mit der kumulierten Menge der Emissionen dar. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache wird der Anteil von Bitcoins an den bisher gemessenen globalen Emissionen unglaublich gering, nur 0,028% – mit diesem äußerst konservativen Ansatz.“

Laut dem Global Carbon Project wurden im Jahr 2020 34 Milliarden Tonnen CO2-Emissionen erzeugt, was fast 620-mal mehr als die derzeit geschätzten durchschnittlichen jährlichen CO2-Emissionen von Bitcoin oder etwa 0,16% der weltweiten Gesamtemissionen ausmacht. Aber viele Menschen haben immer noch Fragen, wie viel Bitcoin-Mining zum gesamten CO2-Fußabdruck der Welt beiträgt, obwohl alles Lebende und jede menschliche Aktivität Emissionen verursacht. Sogar erneuerbare Energien wie Wind- und Solarenergie haben enorme Emissionen im Zusammenhang mit ihrer Herstellung, Installation und wenn sie das Ende ihrer produktiven Lebensdauer erreichen und abgebaut oder ersetzt werden müssen.

Der Präsident von Bitfarms, Geoff Morphy, hat öffentlich darauf hingewiesen, dass sein Unternehmen keinen Kohlenstoff verbrennt, um seinen Bitcoin-Mining-Betrieb anzutreiben, da es sich ausschließlich um Wasserkraft handelt. Er hat aber auch Fragen, ob Bitfarms auf Dauer weiterhin auf Wasserkraft setzen können.

„Können wir bei unserer Expansion bei reiner Wasserkraft bleiben? Wir wissen es nicht. Wenn wir zu einer Art von Kohlenstoff wechseln, weil die Welt eine Chance hat, wo irgendwo Überschüsse sind, und wir diesen Überschuss nutzen können, dann werden wir das tun“, sagte Morphy. „Wir werden wahrscheinlich immer viel Energie verbrauchen. Im Schema von Bedeutung ist es notwendig, die dezentrale Wirtschaft voranzutreiben.“

Bitfarms tritt NASDAQ bei

Bitfarms, das seit 4 Jahren Blockchain-Rechenzentren betreibt, die die dezentrale Weltwirtschaft antreiben, zeigt nun sein kontinuierliches Wachstum, indem es kürzlich unter dem Symbol BITF an der Nasdaq-Börse gelistet wurde. Das Unternehmen begann offiziell am 21. Juni mit dem Handel an der NASDAQ und ist jetzt an der NASDAQ und der TSX.V dual gelistet. Bitfarms betrachtet die Notierung an der Nasdaq als einen bedeutenden Meilenstein nach mehreren Jahren des Unternehmenswachstums und der Entwicklung.

„Wir sind der größte börsennotierte Bitcoin-Miner in Nordamerika, der mehr als 99% erneuerbaren Strom verwendet, für Anleger, die ein Engagement in Bitcoin suchen und sich Sorgen um die Umweltauswirkungen machen. Wir sind eines der wenigen Unternehmen, das beide Kriterien erfüllt. Wir haben dies seit der Gründung unseres Unternehmens im Jahr 2017 getan und nicht nur als Reaktion auf den jüngsten öffentlichen Druck in Bezug auf ESG“, sagte Emiliano Grodzki, Gründer und CEO von Bitfarms. „Wir sind stolz darauf, führend in der Branche zu sein, indem wir die höchsten Standards für uns selbst und unsere Bergbaubetriebe setzen und an einer der renommiertesten Börsen der Welt notieren. Nachdem wir diesen Meilenstein erreicht haben, sind wir noch gespannter, wohin es unser Unternehmen als nächstes führen wird.“

Erfahren Sie mehr über Bitfarms unter www.bitfarms.com.

Anerkennung: Quelllink