Bitcoin’s Work vs. Ethereum’s Planned Staking

0
8

Quelle: Adobe / greenbelka

Im unendlichen Kampf zwischen Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) ist einer der größten Streitpunkte, welcher Konsensmechanismus am besten ist: Proof-of-Work (PoW) oder Proof-of-Stake (PoS). Dieser besondere Streit ist im Zuge des geplanten Übergangs von Ethereum zum PoS entstanden und hat angesichts der jüngsten Bemühungen, den Umzug zu beschleunigen, neue Impulse erhalten.

Während die Entwickler von Ethereum entschieden haben, dass PoS der beste Weg für Ethereum ist, bleibt die Frage, ob es Bitcoin Vorteile bieten könnte, das als Wertspeicher unterschiedliche Ziele verfolgt.

In der breiteren Crypto-Community sind sich die Meinungen darüber sehr uneinig. Einige sind der Ansicht, dass der Nachweis der Arbeit für Bitcoin ideal ist, um mehr Stabilität und Sicherheit zu erreichen. Auf der anderen Seite behaupten andere, dass der Nachweis des Einsatzes ein ähnliches Sicherheitsniveau bietet und gleichzeitig mehr Einfachheit und Skalierbarkeit bietet, ganz zu schweigen von einer geringeren Umweltbelastung.

Verschiedene Zwecke

Für einige eingefleischte Bitcoiner lohnt es sich nicht einmal, die Debatte zwischen PoW und PoS anzusprechen. Ein BTC-Entwickler erzählte Cryptonews.com dass er nicht die richtige Person ist, um für die Zwecke dieses Artikels einen Kommentar abzugeben, und fügte hinzu: “Ich benutze keine Shitcoins.”

Weniger parteiische Kommentatoren sind jedoch bereit anzuerkennen, dass Proof-of-Work und Proof-of-Stake jeweils ihre eigenen Stärken und Schwächen haben, obwohl viele hinzufügen, dass PoW für Bitcoin im Allgemeinen besser ist als PoS.

„Während PoW sicherlich ein bewährteres Modell für die Sicherung und Prägung neuer Münzen auf Blockchains wie Bitcoin ist, erfordert es enorme Energiemengen, die einige sogar als Funktion in Betracht ziehen würden. PoS hingegen ist nicht so energieintensiv und kann Blockchains besser skalieren “, sagte Mike Colyer, CEO des Crypto-Mining-Finanzunternehmens Gießerei.

Auf der anderen Seite fügte Colyer hinzu, dass PoS “theoretisch anfälliger für Zentralisierung ist und das inhärente Sicherheitsproblem hat, die nativen Token einer Blockchain zu verwenden, um über die Zukunft dieser Token oder der Blockchain zu entscheiden”.

Sogar die Leute auf der Ethereum-Seite der Debatte erkennen an, dass Proof-of-Work seine Stärken hat und der Kryptoindustrie mit Sicherheit ein starkes Fundament gegeben hat.

„Einer der größten Vorteile des Arbeitsnachweises besteht darin, dass er seit über 10 Jahren als Chassis für kryptografische Sicherheit fungiert und jetzt einen Wert von Billionen sichert. Es ist technisch und wirtschaftlich komplex und spielt eine Rolle bei der Gewinnung spezialisierter Bergbauunternehmen für die Aufrechterhaltung des Netzwerks “, sagte Lex Sokolin, der globale Fintech-Co-Leiter des auf Ethereum fokussierten großen Blockchain-Unternehmens ConsenSys.

Abgesehen von dieser Diplomatie bekräftigt Sokolin auch, dass PoS verschiedene Vorteile bietet und dennoch viele der Schlüsseleigenschaften von PoW bietet.

„Der Nachweis des Einsatzes ist ein leichter verständliches System, das eine einfachere Beteiligung durch Kapitaleinsatz ermöglicht. Es ist auch in der Lage, ähnliche Sicherheitsergebnisse ohne den Stromverbrauch des Nachweisnachweismechanismus zu erzielen, und es hat sich gezeigt, dass es über eine Reihe kleinerer, aber funktionsfähiger kryptoökonomischer Netzwerke funktioniert “, sagte er Cryptonews.com.

Sokolin erklärte weiter, dass PoS ideal für ein Netzwerk wie Ethereum ist, das die digitale Infrastruktur für ein zukünftiges dezentrales / kryptobasiertes Finanzsystem bereitstellen soll.

„Die Blockchain-basierte Wirtschaftstätigkeit, die wir sehen, geht weit darüber hinaus, eine Art von Wert in einem einzigen Protokoll zu verschieben. Wir sehen vielmehr, dass Software von einem globalen Netzwerk über Zahlungs-, Kredit-, Bank-, Investitions- und Versicherungsvertreter hinweg ausgeführt wird “, sagte er.

Laut Sokolin ist dies der Hauptgrund, warum Ethereum PoS benötigt.

„Da dezentrale Anwendungen komplexer, leistungsfähiger und wichtiger für das Leben der Menschen werden, erfordert das zugrunde liegende Netzwerk ebenfalls eine modernere Architektur“, fügte er hinzu.

PoW + Bitcoin = Ein Match im Himmel?

Selbst mit der Annahme, dass der Nachweis des Einsatzes dem Nachweis der Arbeit insgesamt überlegen sein könnte, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass Bitcoin einen Übergang zu PoS benötigt oder davon profitieren würde.

„Für Bitcoin, das ein zuverlässiger und langfristiger Wertspeicher sein soll, bietet PoW ein einzigartiges Modell, bei dem Bergleute Anreize erhalten, miteinander zu konkurrieren, um das Netzwerk zu sichern. Infolgedessen beteiligen sich Bergleute unwiderruflich an Bitcoin, indem sie eine spezialisierte Bergbauinfrastruktur aufbauen und ständig Energie kaufen “, sagte Mike Colyer.

Er fügte hinzu, dass er persönlich „nicht glaubt, dass es ein besseres Modell für Bitcoin geben könnte“ als einen Arbeitsnachweis, eine Ansicht, die von anderen Mitgliedern der Branche geteilt wird.

„Einmal diese beiden Waren [energy and capital/specialized hardware] eingesetzt werden, gibt es keine Möglichkeit, diese Energie abzustecken oder die Bergbaumaschinen für irgendetwas anderes zu verwenden. Dies steht in krassem Gegensatz zu PoS-Netzwerken, bei denen der Anteil selbst die Währung des Netzwerks ist. Infolgedessen kann er abgewertet werden, wenn der Wert der zugrunde liegenden Währung sinkt “, sagte Nishant Sharma, der Gründer der Crypto-Mining-Beratung BlocksBridge.

Es ist auch wahrscheinlich, dass Bitcoin trotz seines angeblich enormen Energieverbrauchs wahrscheinlich nicht von PoW abweicht.

„Bitcoin-Bergleute sind wirtschaftlich motiviert, in Regionen mit dem billigsten Strom abzubauen. Normalerweise sind dies Regionen mit Überkapazitäten bei der Stromerzeugung oder einer Fülle erneuerbarer Energien “, sagte Colyer und fügte hinzu, dass Bitcoin„ eine Umweltbelastung nahe Null “haben könnte, auch ohne PoW zu verlassen.

Wie berichtet, große norwegische Industrieinvestitionsgesellschaft Aker ASA zielt darauf ab, Bergbaubetriebe zu etablieren, die gestrandeten oder intermittierenden Strom ohne stabile Nachfrage vor Ort – Wind, Sonne, Wasserkraft – “auf wirtschaftliche Vermögenswerte übertragen, die überall genutzt werden können”.

Wie auch immer, Lex Sokolin sagte, dass Bitcoin derzeit viel zu sehr an PoW gebunden ist, um es jemals zu verlassen, insbesondere angesichts der Priorität, die Sicherheit gegenüber der großen Skalierbarkeit.

„Öl und Gas treiben immer noch einen Großteil des weltweiten Stromverbrauchs an, einschließlich des menschlichen und maschinellen Betriebs der traditionellen Finanzindustrie. Es ist schwer vorstellbar, dass sich die Bitcoin-Community dafür entscheidet, etwas zu ändern, das für ihr Netzwerk so grundlegend ist wie ein Arbeitsnachweis, und ich denke, dies liegt hauptsächlich an der Gestaltung dessen, was Bitcoin tun soll – nämlich digitales Geld, das sehr schwierig ist zu knacken “, sagte er.

___

Andere aktuelle Diskussionen über PoW vs. PoS:

____ ____
Mehr erfahren:
– Bitcoin vs. Ethereum Fight eskaliert inmitten von frischem Kapital, das den Raum betritt
– Ripple Bosses brechen vom legalen Kampf zum Bash Bitcoin ab
– So verteidigte Satoshi Nakamoto Bitcoin Mining und konvertierte einen Skeptiker
– Ethereum treibt Pläne für einen früheren Übergang zum Proof-of-Stake voran
– Bitcoin Mining im Jahr 2021: Wachstum, Konsolidierung, erneuerbare Energien und Regulierung
– Bitcoin Miners kaufen überversorgte Energie, wenden sich an erneuerbare Energien – Nic Carter
– Bitcoiner können ihre Meinung über PoS ändern, “wer weiß”, sagt Buterin
– Bitcoin ist in diesen vier Dingen besser als Ethereum


Anerkennung: Quelllink