Bitcoin unter 38.000 US-Dollar gepinnt, da Investoren mit der Fed einen Rekord von 756 Milliarden US-Dollar verstecken

0
27

Bitcoin (BTC) litt, als Anleger einen Rekordbetrag an Bargeld in die Übernachtfazilität der Federal Reserve bewegten, nachdem die Zentralbank begonnen hatte, Zinsen für das Geld zu zahlen.

Die US-Notenbank erhielt am Donnerstag über ihr Reverse-Repurchase-Programm von fast 70 Marktteilnehmern 756 Milliarden US-Dollar. Der Vorrat ist etwa 172 Milliarden US-Dollar höher als der, der letzte Woche eingezahlt wurde, und etwa 235 Milliarden US-Dollar mehr als am Mittwoch, als nur 53 Investoren die Anlage in Anspruch nahmen.

Eine Reverse-Repo-Fazilität nimmt hauptsächlich Barmittel von Geldmarktfonds und staatlich geförderten Banken auf. Bis Mittwoch bot der Dienst berechtigten Nutzern eine Rendite von null Prozent.

Aber nachdem die Federal Reserve schnellere und frühere Zinserhöhungen signalisiert hatte – im Jahr 2023 anstelle des zuvor erwarteten 2024, erhöhte die Fazilität ihren Revere-Repo-Satz auf 0,05% und die Zinsen auf Überschussreserven, die Banken von 0,15% auf 0,15% einzahlen.

Der Leitzins der Fed optimiert die Nachfrage nach Superchargen. Quelle: FT, Federal Reserve, Bloomberg

Überschüssiges Geld anlegen, um Zinsen zu verdienen

Vor allem aufgrund der quantitativen Lockerung für die US-Wirtschaft strömte übermäßige Dollarliquidität in Geldmarktfonds, die diese später in kurzfristige Staatspapiere investieren. Die höhere Nachfrage nach diesen Wertpapieren hat ihre Renditen oft ins Negative geschickt.

Summe der in Geldmarktfonds gehaltenen Finanzanlagen vor und nach Rezessionen (schraffiert). Quelle: FRED

Negativ verzinsliche Wertpapiere als Reaktion auf die quantitative Lockerung der Fed erwiesen sich seit März 2020 als einer der wichtigsten Aufwärtskatalysatoren für Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte aufstrebende dezentrale Finanzindustrie.

Aber da die Fed mit ihren restriktiven Tönen einen Curveball auf die Märkte wirft, wenden sich Mainstream-Investoren Anlagen zu, die weniger riskant erscheinen als Bitcoin oder Gold und eine anständige Rendite versprechen. Infolgedessen verzeichnet der Repo-Markt der Fed seinen größten eingehenden Cashflow.

„Wir scheinen eine wachsende umgekehrt proportionale Korrelation zwischen dem Preis von Bitcoin und dem Reverse-Repo-Markt der Fed zu sehen“, sagte Petr Kozyakov, Mitbegründer und CEO des Krypto-Wallet-Dienstes Mercuryo. Er fügte hinzu:

„Viele Anleger entscheiden sich für den volatileren Bitcoin, da dieser höhere Renditen verspricht. Angesichts der aktuellen Markttrends verkaufen einige BTC-Investoren jedoch möglicherweise ihre Positionen ab, da der Dollarausblick zu diesem Zeitpunkt von entscheidender Bedeutung ist.

Der US-Dollar, der auch als Zufluchtsort gegen Marktunsicherheiten gilt, stieg an diesem Freitag gegenüber einem Korb von Top-Fremdwährungen auf 92,70. Das war der höchste Stand des Greenback seit Mitte April. Bitcoin reagierte negativ auf einen stärkeren Dollar.

Reaktion von Bitcoin und US-Dollar-Index auf das Zinserhöhungssignal der Fed [so far]. Quelle: TradingView.com

Bitcoin soll überwinden?

Raoul Pal, der Gründer/CEO von Global Macro Investor, sagte, der Anstieg des Dollars habe die Inflationserzählung getötet. Nichtsdestotrotz betonte der makroökonomische Analyst, dass die von der Fed geführten Tapering-Probleme auf lange Sicht alternativen Absicherungsanlagen wie Bitcoin und Gold nicht schaden würden.

Verwandte: Diversifizierung in Bitcoin ein “umsichtiger Schritt”, sagt Bloomberg-Stratege

Er stellte fest, dass die US-Regierung dazu tendiert, weitere Konjunkturpakete durchzusetzen, die die Bilanzen der Fed erweitern. Das bedeutet, dass die Zentralbank weiterhin Staatsanleihen kauft und dadurch die Anleiherenditen sinken lässt. Kumpel sagte:

„Meiner Ansicht nach ist H2 schwächer als erwartet und die Inflationsängste lassen vorerst nach und das Wachstum sieht lückenhaft aus. Das führt zu mehr Anreizen (nicht zu einer Verschärfung) im 4. Quartal.

Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen sank seit 1980 nach jeder Rezession. Quelle: Bloomberg, Global Macro Investor

Der Analyst fügte hinzu, dass sich der Erholungstrend des Dollars in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 stabilisieren würde. Schließlich würde das Kapital wieder in die Gold- und Kryptomärkte fließen.