Bitcoin-Hashrate erreicht 8-Monats-Tief, da chinesische Bergleute herunterfahren power

0
15

Die Hash-Rate von Bitcoin ist auf den niedrigsten Stand seit Anfang November gefallen, da die Mining-Operationen in China beginnen, den Stecker zu ziehen.

Die Netzwerk-Hashrate von Bitcoin, ein Maß für die Rechenleistung, ist seit ihrem Höchststand Mitte Mai um 46 % eingebrochen. Laut Bitinfocharts beträgt die Bitcoin-Hashrate derzeit 91,2 EH/s (eine Trillion Hashes pro Sekunde), fast die Hälfte ihres 171,4 EH/s-Hochs, das vor weniger als sechs Wochen verzeichnet wurde.

Bitinfocharts hat auch einen Rückgang der Mining-Rentabilität von einem Höchststand von 0,449 USD pro Tag pro Terahash pro Sekunde auf derzeit 0,226 USD gegenüber dem gleichen Pe gemeldet.

Die BTC-Hash-Rate ist seit 8 Monaten nicht mehr so ​​niedrig, zuletzt am 3. November 2020 unter 90 EH/s. Eine höhere Hash-Rate bedeutet einen stärkeren Wettbewerb unter den Bergleuten um die Validierung neuer Blöcke und erhöht auch den Umfang der Ressourcen, die für die Durchführung eines 51 % Angriff und machen das Netzwerk damit sicherer.

Der Einbruch der Hashrate und der Mining-Rentabilität ist auf das anhaltende Vorgehen der chinesischen Behörden gegen Bitcoin-Mining-Anlagen im ganzen Land zurückzuführen. Am Wochenende wurden in den sozialen Medien Bilder von großen Bergbaupools in der chinesischen Provinz Sichuan geteilt, die geschlossen wurden.

Am 18. Juni ordneten die Behörden in Ya’an City – einer Stadt auf Präfekturebene im westlichen Teil von Sichuan – die Schließung der lokalen Bitcoin-Mining-Operationen an. Ende 2019 schätzte CoinShares, dass Sichuan mehr als die Hälfte der weltweiten Hash-Rate beherbergte und Bergleute mit seiner billigen und saisonal reichlich vorhandenen Wasserkraft anzog.

Am 12. Juni gaben die Provinzbehörden von Yunnan auch eine Mitteilung heraus, in der sie eine Untersuchung der mutmaßlichen illegalen Nutzung von elektrischer Energie durch Einzelpersonen und Unternehmen, die am Bitcoin-Mining beteiligt sind, anordneten.

Laut einem CNBC-Bericht, der am 15. Juni veröffentlicht wurde, stellte Nic Carter, Partner von Castle Island Ventures, fest, dass die Hashrate von Bitcoin sinkt, und spekuliert: „Es scheint wahrscheinlich, dass Installationen im ganzen Land abgeschaltet werden.“ Anfang Mai berichtete Cointelegraph, dass es bereits Anzeichen dafür gab, dass die Bitcoin-Hashrate China zu verlassen begann.

Carter sagte voraus, dass mindestens die Hälfte der gesamten Hashrate von Bitcoin China im Laufe der Zeit verlassen wird.

Nordamerika, insbesondere der Bundesstaat Texas, hat sich aufgrund der günstigen Gesetzgebung und einer Fülle an kostengünstigen erneuerbaren Energien zu einem der Top-Ziele für die sogenannte „große Bergbaumigration“ entwickelt.