Bergleute horten Bitcoin anhand der täglichen Rekordeinnahmen

0
5

Bitcoin-Bergleute verstauen ihre Münzen zu höheren Preisen. Seit Mitte März sinken die direkten Überweisungen von Bergleuten an Börsen um fast 40%.

Daten des On-Chain-Analytics-Anbieters Glassnode zeigen, dass die BTC-Guthaben der Bergleute seit Ende März gestiegen sind, nachdem im Januar starke Abflüsse zu verzeichnen waren und die Verkäufe im Februar und früher im März kontinuierlich zurückgingen.

Rafael Schultze-Kraft, CTO von Glassnode, stellt mehrere Kennzahlen fest, die auf die jüngste Ansammlung von Bergarbeitern hinweisen – einschließlich der Ströme von Bergmannadressen, der nicht ausgegebenen BTC-Versorgung und der Nettoveränderung der Bergmannsposition.

Die Daten von Glassnode zeigen, dass das nicht ausgegebene Angebot – BTC, das nie von der ursprünglichen Empfängeradresse des (Bergmanns) übertragen wurde – nach einem starken Rückgang im Januar zu steigen begann, als 15.000 zuvor ruhende Münzen zum ersten Mal von Bergbauadressen entfernt wurden.

Nicht ausgegebene BTC-Lieferung: Glasknoten

Seit Februar wurden rund 5.000 neu geprägte BTC zu Bitcoin’s nicht ausgegebenem Angebot hinzugefügt, was eine Gesamtsumme von 1,765 Millionen Bitcoin ergibt.

Die direkten Überweisungen von Minengeldbörsen an Börsen sind in den letzten Wochen ebenfalls erheblich gesunken und von einem gleitenden 30-Tage-Durchschnitt von fast 450 BTC Mitte März auf heute 275 BTC gesunken.

BTC-Transfers von Minengeldbörsen zu Börsen, gleitender 30-Tage-Durchschnitt: Glassnode

Schultze-Kraft beschrieb den Bitcoin-Abbau als „großartig“ und stellte ein neues Allzeithoch für die tägliche Hash-Rate von 178 Exahashes pro Sekunde am 6. April und neue Rekordhöhen für den Bitcoin-Abbau fest.

Er teilte auch Daten mit, aus denen hervorgeht, dass die Einnahmen der Bergarbeiter in ungefähr einem Jahr um 300% gestiegen sind und neue Allzeithochs über 50 Millionen US-Dollar erreicht haben, um derzeit einen gleitenden 7-Tage-Durchschnitt von fast 60 Millionen US-Dollar zu erreichen.

“Bergleute haben derzeit kaum oder gar keine Anreize, sich auszahlen zu lassen”, schloss er und fügte hinzu: “Verkauf oder Kapitulation [is] nicht in Sicht. “

Der offensichtliche Wohlstand der Bitcoin-Bergleute zeigt sich in der Aktienperformance der börsennotierten nordamerikanischen Bergbauunternehmen. Jüngste Analysen haben ergeben, dass die Aktien der vier größten börsennotierten Bitcoin-Bergbauunternehmen in 12 Monaten um 5.000% gestiegen sind, während die Spot-BTC-Preise um 900 gestiegen sind % im gleichen Zeitraum.