Auswirkungen von Bitcoin auf die Bargeldspeicherung für amerikanische Einzelhändler

0
28

Hat der Hype um Kryptowährung die Menschen für die Nachteile blind gemacht? Ist es eine Zahlungsmethode oder eine Investition? Wird es in 20 Jahren noch relevant sein?

Bei all dem Lärm rund um die Kryptowährung kann es schwierig sein, die Vor- und Nachteile auszusortieren. Um die neuesten Trends in der Kryptowährung und ihren Vergleich zu Bargeld zu diskutieren, begrüßte Gastgeber Tyler Kern David Barclay, VP of Marketing bei Tidel.

Barclay wies darauf hin, dass Kryptowährung als Investition extrem volatil und unvorhersehbar ist. Die Preise können von einer einzigen Schlagzeile aus drastisch schwanken, was die Zukunft unsicher und riskant macht.

Ein weiterer Nachteil sind die Umweltauswirkungen der Blockchain-Technologie und die Tatsache, dass 75 % des Bitcoin-Minings aus China stammen. Dies erhöht die Volatilität, da abzuwarten bleibt, wie die Regulierung der Technologie ausfallen wird.

Ist Kryptowährung eine gültige Zahlungsmethode? Barclay sieht Herausforderungen bei der universellen Akzeptanz im Vergleich zu Bargeld.

„Bargeld ist das älteste gesetzliche Zahlungsmittel. Es gibt sie seit 40.000 Jahren. Bitcoin gibt es schon seit 12 Jahren. Das ist ein krasser Unterschied“, sagte Barclay.

Er sieht nicht, dass Bargeld in absehbarer Zeit ersetzt wird, auch wenn immer mehr Unternehmen und Regierungen Kryptowährungen erkennen. „Wenn man sich Krypto anschaut, gibt es einen Weg, um die Platzierung von Bargeld in der heutigen Gesellschaft als Zahlungsmittel zu erreichen“, sagte Barclay.

Folgen Sie uns in den sozialen Medien für die neuesten Updates im B2B-Bereich!

Twitter – @MarketScale
Facebook – facebook.com/marketscale
LinkedIn – linkedin.com/company/marketscale


Anerkennung: Quelllink