Aus diesem Grund sagt ein Analyst, dass Bitcoin Ethereum kurzfristig übertreffen wird

0
33

In Bezug auf das Preispotenzial starrt Bitcoin (BTC) auf die Möglichkeit, Ether (ETH) kurzfristig zu übertreffen.

So glaubt David Lifshitz, Chief Investment Officer bei ExoAlpha – einem in Paris ansässigen Investment-Management-Service –, der feststellte, dass das Aufwärtspotenzial von Bitcoin kurzfristig höher ist als das von Ether. Er sagte dies, nachdem er kürzlich eine Verschiebung des BTC/ETH-Verhältnisses festgestellt hatte.

Im Detail vergleicht BTC/ETH die Trenddynamik von Bitcoin und Ether. Ein niedrigerer Wert deutet darauf hin, dass der Preis von Bitcoin langsamer steigt als der von Ether. Umgekehrt deutet ein höheres BTC/ETH-Verhältnis darauf hin, dass die Bitcoin-Preisdynamik gegenüber Ether einen Vorteil gewinnt.

In letzter Zeit erschien Ether wie eine erhöhte Version von Bitcoin. Als der BTC/USD-Wechselkurs in die Höhe schoss, erholte sich der ETH/USD-Wechselkurs, jedoch mit höheren Margen. In ähnlicher Weise stürzte ETH/USD weiter ab, als BTC/USD nachgab.

Bitcoin vs. Ether Preisvergleich auf gleicher prozentualer Skala. Quelle: TradingView

Der Unterschied in der Preisdynamik ließ das BTC/ETH-Verhältnis innerhalb eines absteigenden Kanalbereichs sinken. Auf diese Weise bot das Verhältnis Händlern eine Möglichkeit abzuschätzen, welcher Token – Bitcoin oder Ether – in Bezug auf das kurzfristige relative Stärkemomentum bessere Gewinne erzielen würde. Lifshitz wog:

„Auf dem aktuellen Niveau deutet das Verhältnis darauf hin, dass BTC im Vergleich zur ETH unterbewertet ist, so dass ein kluger Trader Bitcoin kaufen und Ethereum in den gleichen Dollar-Proportionen verkaufen kann, indem er auf die mögliche bevorstehende Erholung des Verhältnisses vom unteren Kanal zum oberen setzt Kanalgrenze, und kehre später zurück, wenn das Verhältnis wieder nahe an die obere Grenze herankommt.“

Abflachung des Übersetzungsverhältnisses nach Musk-geführtem Crash

Der Vergleich zwischen Bitcoin- und Ether-Preisdynamiken kam, als die Beamten der US-Notenbank am Mittwoch bekannt gaben, dass sie voraussichtlich ab 2023 mit einer Zinserhöhung beginnen werden, früher als in der vorherigen Prognose von 2024.

Die erste Reaktion von Bitcoin und Ether auf die Fed-Nachrichten war negativ. Der BTC/USD-Wechselkurs schloss den Tag um 4,51 % niedriger, während ETH/USD um 6,91 % nachgab. Zum Vergleich: Am 19. Mai, nachdem Elon Musk einen Tweet-Krieg gegen Bitcoin gestartet hatte, fiel BTC/USD um 14,29 % und ETH/USD um 27,61 %.

Die Messwerte zeigten, dass sich der dramatische Unterschied zwischen Bitcoin- und ETH-Preisdynamiken nach dem Crash vom 19. Mai abflachte. Lifshitz nannte es ein weiteres Zeichen dafür, dass Bitcoin wertvoller als Ether werden würde.

Er sagte:

„In den letzten drei Wochen scheint das Verhältnis der relativen Preise von BTC/ETH flach zu sein, und wenn wir uns die letzten Tage genauer ansehen, wird das Verhältnis höher, was bedeutet, dass BTC tendenziell wertvoller wird als ETH.“

Die relativen Preise des BTC/ETH-Verhältnisses bleiben beim Testen des unteren Bereichs des Kanals flach

In der Zwischenzeit erinnerte Lifshitz daran, dass die Erholung des BTC/USD-Verhältnisses wenig dazu beitragen würde, den sinkenden Kanaldruck auszugleichen. Daher kann das Verhältnis weiter sinken, nachdem es den oberen Bereich des Kanals getestet hat.

Bitcoin, Ether-Handels-Setups

Das Ausmaß der nächsten Trends von Bitcoin und Ether – ob aufwärts oder abwärts – hängt von ihren idiosynkratischen technischen und fundamentalen Faktoren ab.

Lifshitz sagte, Bitcoin, das zwischen 33.000 USD und dem Bereich von 39.000 bis 40.000 USD feststeckt, müsste über 42.000 USD durchbrechen, um eine kurzfristige bullische Tendenz zu bestätigen. Dabei könnte die Benchmark-Kryptowährung auf 50.000 $ steigen, ein Niveau, das mit den lokalen Tiefstständen vom 26. April und 12. Mai zusammenfällt.

Das Bitcoin-Volumen stieg nach dem Crash am 19. Mai, obwohl BTC keine Ahnung von der nächsten Preisrichtung hatte. Quelle: ExoAlpha

Aber für einen Aufwärtstrend fügte die Führungskraft hinzu, dass die Bitcoin-Miner ihre Verkäufe ausschöpfen oder überzeugt sein müssten, dass sie ihre BTC-Reserven später zu höheren Preisen verkaufen würden. In der Zwischenzeit würden Dip-Käufer und institutionelle Anleger wie MicroStrategy dem Kursziel von 50.000 US-Dollar weiteren Rückenwind verleihen.

„Und natürlich gibt es mitten in diesem Kampf zwischen Bullen und Bären die Tweet-Factory von Elon Musk, die einmal Bitcoin unterstützt, einmal nicht, was den Preis jedes Mal schüttelt“, erinnerte Lifshitz.

Was Ether angeht, erwartete Lifshitz, dass die Kryptowährung in den kommenden Sitzungen auf 2.850 USD steigen wird. Es ist das gleiche Niveau, das die ETH erreichte, bevor sie am 3. Mai höher auftauchte. unterdessen diente es auch als Widerstand, als die ETH versuchte, sich vollständig von ihrem Preistief vom 19. Mai zu erholen.

Die Ethervolumina blieben nach dem Absturz vom 19. Mai mehr oder weniger gleich. Quelle: ExoAlpha

Ether-Bullen kämpften weiterhin mit einem symmetrischen Dreiecksindikator auf der anderen Seite und seiner Tendenz, die Preise weiter nach unten zu drücken. Symmetrische Dreiecke sind Fortsetzungsmuster. Daher neigen sie dazu, die Preise in die Richtung ihrer vorherigen Trends zu schicken.

„Wenn sich der Preis dem Scheitelpunkt dieses Dreiecks nähert, wird eine gewisse Auflösung entweder nach oben oder unten von der 2.500-Dollar-Marke erwartet“, sagte Lifshitz.

In der Zwischenzeit betraf eine große Erkenntnis aus den Bitcoin- und Ether-Charts ihre Volumina. Während BTC/USD nach dem Preisabsturz vom 19. Mai höhere Handelsvolumina meldete, waren die von Ether mehr oder weniger gleich.

„Dies tröstet die potenzielle Machtumkehr zwischen Bitcoin und Ether“, betonte Lifshitz.