Argo Blockchain kauft in Quebec Kryptominen mit Wasserkraft, während Tesla Bitcoin ausgräbt

0
29

Tesla-Chef Elon Musk sagte, er sei besorgt über den zunehmenden Einsatz fossiler Brennstoffe für den Bitcoin-Abbau. Foto: REUTERS / Joe Skipper

Argo Blockchain (ARB.L) gab bekannt, zwei Rechenzentren in Quebec, Kanada, im Rahmen seiner „Green Mining Vision“ gekauft zu haben, nur einen Tag nachdem Tesla (TSLA) angekündigt hatte, Bitcoin aus Umweltgründen nicht mehr zu akzeptieren.

Es scheint, dass Elon Musk, CEO von Tesla, seine Meinung zu Bitcoin (BTC-USD) geändert hat. Erst im März kündigte er an, dass damit Elektrofahrzeuge des Unternehmens gekauft werden könnten, einen Monat nachdem Tesla 1,5 Mrd. USD (1 Mrd. GBP) in die Krypto investiert hatte.

Etwa zur gleichen Zeit schätzte die Bank of America (BAC), dass Teslas Investition in Bitcoin einen CO2-Fußabdruck aufweist, der den jährlichen Emissionen von 1,8 Mio. Autos entspricht.

Fast zwei Monate später twitterte Musk am Mittwochabend: “Tesla hat den Kauf von Fahrzeugen mit Bitcoin eingestellt. Wir sind besorgt über den raschen Anstieg der Verwendung fossiler Brennstoffe für den Bitcoin-Abbau und Transaktionen, insbesondere nach Kohle, die die schlechtesten Emissionen aller Brennstoffe aufweist . ”

Er sagte, Kryptowährung sei “auf vielen Ebenen eine gute Idee und wir glauben, dass sie eine vielversprechende Zukunft hat, aber dies kann nicht zu hohen Kosten für die Umwelt führen.”

Der Preis von Bitcoin verzeichnete nach dem Tweet einen Treffer und fiel zum Zeitpunkt des Schreibens um 11% auf 50.811,11 USD.

Der CEO der Finanzberatungsorganisationen DeVere Group, Nigel Green, hat in Frage gestellt, warum Musk gerade erst über die Umweltauswirkungen von Bitcoin nachdenkt.

„Moschus mag es, als Contrarianer bekannt zu sein. Er geht gerne hochkarätig gegen die Menge vor. Ist sein schwindendes Interesse an Bitcoin in einer Zeit, in der riesige Mengen an institutionellen Investitionen von großen Wall Street-Banken einfließen, ein Teil davon? “ fragte Green.

Anfang dieser Woche hatte Musk Twitter-Nutzer gefragt, ob Tesla Witz-Token-Dogecoin (DOGE-USD), eine Krypto, über die er oft getwittert hat, als Zahlungsmittel akzeptieren sollte. Rund 3,9 Millionen Menschen stimmten, rund 78% sagten „Ja“.

Weiterlesen: Elon Musk neckt mit Dogecoin Tesla Tweet

Es ist unklar, ob Tesla Dogecoin akzeptiert, aber es scheint weniger Energie als Bitcoin zu verbrauchen.

Laut The Independent verbraucht Dogecoin nur 0,12 Kilowattstunden (KWh) pro Transaktion, während Bitcoin 797 kWh verbraucht.

Musk sagte auch, Tesla werde kein Bitcoin verkaufen, da es beabsichtige, es für Transaktionen zu verwenden, “sobald der Bergbau auf nachhaltigere Energie umgestellt wird”.

Green sagte: “Klar, Musk glaubt immer noch an Bitcoin – er hat keine verkauft – und ich hoffe jetzt, dass er nicht nur Worte, sondern seine immensen Ressourcen verwenden wird, um den Übergang zu nachhaltiger Energie für den Krypto-Abbau weiter zu beschleunigen.”

Und es scheint, dass das in London gelistete Argo versucht, dies zu erreichen.

Weiterlesen: Argo Blockchain macht ersten Gewinn

Die von ihm gekauften Rechenzentren werden fast ausschließlich mit Strom aus Wasserkraft betrieben, “ein wesentlicher Bestandteil der Green-Mining-Vision des Unternehmens”.

Sie verfügen über eine Gesamtleistung von 20 Megawatt und beherbergen derzeit einen erheblichen Teil der Cryptocurrency-Mining-Geräte des Unternehmens.

Peter Wall, CEO von Argo, sagte, der Kauf der Rechenzentren durch das Unternehmen sei “ein weiterer Meilenstein für das Unternehmen, da wir eine bessere Kontrolle über unsere Bergbauproduktion und die Kostenbasis für den Bergbau erlangen und gleichzeitig solide Grundlagen für langfristiges Wachstum schaffen wollen.”

UHR: Was ist Bitcoin?

Anerkennung: Quelllink