Alchemix patcht ‘Reverse Rug’-Exploit und behebt Defizit in Höhe von 6,5 Millionen US-Dollar

0
19

Es ist so wundersam, wie Aladdin auf einem fliegenden Teppich abhebt: Einige der Benutzer eines dezentralisierten Finanzprotokolls profitierten heute möglicherweise von einem Exploit, der das Konzept eines „Rugpull“ auf den Kopf stellte.

Eine Umgangssprache für den Fall, dass einem Projekt Liquidität entzogen wird (oft ein skrupelloser Gründer oder Entwickler, der die Mittel selbst abzieht), sind Einleger und DeFi-Benutzer meistens diejenigen, die uneinbringliche Forderungen und/oder wertlose Token halten – auf Kompensationspläne hoffen lassen, die dauern können Monate oder sogar Jahre, um sich vollständig auszurüsten.

Bei einem Exploit sind es heute jedoch die Nutzer, die zur Abwechslung an allen Nähten ziehen müssen.

Heute Morgen gab Alchemix bekannt, dass es bei den Verträgen für einen ihrer synthetischen Vermögenswerte, alETH, einen „Vorfall“ gegeben habe.

In einem später am Tag veröffentlichten Vorfallbericht sagte der Alchemix-Entwickler “n4n0”, dass “ein Problem mit dem Bereitstellungsskript des alETH-Tresors versehentlich zusätzliche Tresore erstellt hat”, von denen einige das Protokoll verwendet, um ausstehende Schulden falsch zu berechnen, was wiederum bedeutete: Protokollgelder wurden verwendet, um „Benutzerschulden zu begleichen“.

Infolgedessen konnten die Benutzer für ein kurzes Zeitfenster ihre ETH-Sicherheiten mit ihren noch ausstehenden alETH-Darlehen abheben – ein Rugpull der Community in Höhe von 6,5 Millionen US-Dollar.

Laut Vorfallbericht pausierte das Team den Münzvertrag für alETH zweieinhalb Stunden nach der Entdeckung des Exploits. Der Bericht stellt fest, dass kein Benutzer durch den Exploit Geld verloren hat und dass Yearn.Finance – deren Renditetresore automatisch die synthetischen Kredite von Alchemix zurückzahlen – ebenfalls keinen Verlust erlitt. Darüber hinaus verhinderte eine „konservative“ anfängliche Schuldenobergrenze, dass der Protokollverlust noch extremer ausfiel.

Das Team, einschließlich des Verfassers des Vorfallsberichts n4n0, scheint den Verlust gelassen hinzunehmen:

Ein Trio von Lösungen wird eingesetzt, um den Mangel zu decken, darunter eine vorübergehende Erhöhung der Protokollgebühren, eine Zufuhr von ETH-Liquidität aus dem Treasury von Alchemix und ein Verkauf von DAI aus dem Treasury für zusätzliche ETH. Das Team sagt, dass es einen völlig neuen Tresor bereitstellen wird, um die Mängel des Originals zu beheben.

Auch beim alETH-Asset können sich weitere Veränderungen abzeichnen. Alchemix hat derzeit einen alETH/ETH-Pool live auf Saddle, einem VC-unterstützten Fork von Curve Finance, nachdem Curve Berichten zufolge die Schaffung eines Pools für den synthetischen Ether abgelehnt hat. In den letzten 48 Stunden hat der Social-Media-Account von Curve jedoch Versuche unternommen, den neuesten synthetischen Vermögenswert von Alchemix zurückzubringen.