Ätherpreis nimmt Bitcoin auf – Was steckt hinter dem starken Anstieg der Nachfrage?

0
6

Die jüngste Preisaktion von Ether (ETH), die neue Allzeithochs erreichte, eroberte den Kryptomarkt im Sturm und signalisierte einen offiziellen Start in die Alt-Saison. Mehrere Analysten sagen voraus, dass Ether sein bisheriges Allzeithoch von 2.130 USD übertreffen und Bitcoin in absehbarer Zukunft weiterhin übertreffen wird.

Abgesehen von den Preisvorhersagen ist Ethereum unbestreitbar führend in der Krypto-Branche und beherbergt die wichtigsten dezentralen Finanz- und nicht prüfbaren Token-Projekte. Dieser Schritt erfolgt jedoch zu einem Zeitpunkt, an dem sich das Netzwerk an einem großen Scheideweg befindet.

Obwohl viele Layer-One-Projekte im Laufe der Jahre als „Ethereum-Killer“ eingestuft wurden, ist Ethereum erst jetzt einem echten Wettbewerb ausgesetzt, der hauptsächlich auf Skalierbarkeits- und Überlastungsprobleme zurückzuführen ist. Wenn keine Lösung in der Lage ist, das Netzwerk effektiv zu skalieren, verliert Ethereum möglicherweise bald genug an Boden, um mit intelligenten Vertragsplattformen mithalten zu können.

Dennoch ist Ether der unbestreitbare König der Altcoins, nach Bitcoin (BTC) in Bezug auf die Marktkapitalisierung an zweiter Stelle. Welche Faktoren treiben den Preis der ETH in die Höhe und entwickelt sich die Wettbewerbslandschaft zu einer echten Bedrohung für die Dominanz von Ethereum?

NFTs werden viral

Hinter dem Hype steckt Substanz, da immer mehr Mengen für NFT-Verkäufe und Auktionen sowie Anwendungsfälle angewendet werden, insbesondere in der Spielebranche und in der Kunstwelt. Digitale Künstler sind jedoch nicht die einzigen, die den Trend nutzen und die Technologie erforschen.

Von Prominenten wie Logan Paul und Snoop Dogg bis hin zu großen Sport-Kraftpaketen wie der Formel 1 und der NBA – und jetzt sogar Filmstudios wie Warner Bros. – nutzen alle Arten von Menschen und Unternehmen NFTs, um sich selbst zu fördern und alternative Einnahmequellen zu schaffen.

Auf die Frage, wie sich NFTs auf das Ethereum-Ökosystem und den Preis von Ether auswirken, sagte Suz Lee, Marketingleiterin von Blind Boxes – einer NFT-Plattform für digitale Kunstwerke – gegenüber Cointelegraph: „NFTs katalysieren die allgemeine Dynamik in Verbrauchersektoren wie Kunst & Unterhaltung, Profisport, Mode, Spiele und Automobile. “ Sie fügte hinzu: “Kunstsammler zahlen die Käuferprämie in der ETH bei Christie, um symbolisierte Werke zu erwerben.”

NFTs sind nicht nur einzigartig – sie bieten den Erstellern von Inhalten nachweislich das Eigentum an ihrer Arbeit und einen gerechteren Anteil am Gewinn, indem sie Zwischenhändler ausschließen. Trotz ihres starken Potenzials, verschiedene Branchen zu stören, sind NFTs wahrscheinlich nicht die Hauptantriebskraft für den jüngsten Schritt von Ether. Viele in der Crypto-Community wissen nicht, dass die Preise für NFT-Sammlerstücke tatsächlich einen stillen Absturz erlitten haben.

Die Fed, die Zinssätze und DeFi

Während sich die NFT-Begeisterung zu verlangsamen scheint, bricht DeFi im Gegenteil erneut Rekorde. Aufgrund des Preisanstiegs bei Ether liegt der in DeFi-Protokollen festgelegte Gesamtwert jetzt bei über 61 Milliarden US-Dollar. Erhebliche Gewinne sind auch bei der Anzahl der Transaktionen und bei der Bewertung von DeFi-Token zu beobachten.

So wie Bitcoin institutionellen Anlegern als Zugang zum Kryptomarkt dient, bietet Ether denselben Anlegern die Möglichkeit, mit DeFi zu experimentieren. Mehrere Risikokapitalunternehmen und -gruppen wie die DeFi Alliance (ehemals Chicago DeFi Alliance) haben bereits kühne Investitionen in die DeFi-Branche getätigt.

Es wird nur erwartet, dass die Zahl der institutionellen Anleger, die zu DeFi strömen, zunimmt, was dazu beiträgt, der Branche Liquidität, geringere Volatilität und mehr Glaubwürdigkeit zu bringen. Viele DeFi-Projekte entwickeln bereits Lösungen für institutionelle Anleger und bieten Risikomanagement-Tools und andere Dienstleistungen auf institutioneller Ebene – ähnlich wie bei herkömmlichen Finanzierungen -, damit diese Unternehmen ihre Positionen absichern und das Risiko minimieren können.

Justin Wright, Chief Operating und Financial Officer der Investmentplattform Yield App, sagte gegenüber Cointelegraph: “Die Zeiten einer echten Kapitalrendite sind lange vorbei”, insbesondere angesichts der jüngsten Ankündigung der US-Notenbank, dass die Zinssätze nicht steigen werden . Er fügte hinzu:

„Die Zinssätze bei Mainstream-Banken liegen jetzt sehr nahe bei Null. Dies bedeutet, dass Sie Geld verlieren, wenn Sie die Inflation berücksichtigen, wenn Sie in traditionellen Fiat-Währungen oder Bargeld bei einer stationären Bank sparen. “

Wright glaubt, dass der einzige Ort, an dem bedeutende reale Renditen für Vermögenswerte in US-Dollar erzielt werden können, die dezentrale Finanzierung ist, die sich überwiegend in der Ethereum-Blockchain befindet. In DeFi können Benutzer mit begrenzten Mitteln und Erfahrungen zweistellige Renditen auf USD-Münzen (USDC), Tether (USDT) und andere stabile Münzen erzielen, die durch den US-Dollar abgesichert und an diesen gebunden sind und als solche nicht unter der Volatilität von leiden viele der wichtigsten Kryptowährungen.

Darüber hinaus können DeFi-Benutzer Prämien in der Heimatwährung einer Plattform verdienen, sodass diejenigen, die in stabilen Münzen sparen, in einige der wachstumsstärkeren Bereiche von DeFi investieren können, ohne ein gefährdetes Kapital zu setzen. Dies macht DeFi äußerst attraktiv für Sparer und alternative Anleger, die seit mehr als einem Jahrzehnt kein Interesse mehr haben.

Interoperabilität ist der Schlüssel

Interoperabilitätsorientierte Blockchains wie Polkadot und Cosmos werden für das Krypto-Ökosystem immer wichtiger. Zusammen mit Layer-Two-Lösungen können sie das extrem verstopfte Netzwerk von Ethereum entlasten. Aber diese Lösungen scheinen zumindest zu diesem Zeitpunkt nur einen Verband für die Wunde zu bieten, anstatt das Problem zu beheben.

Auf der anderen Seite bietet das bevorstehende Upgrade von Ethereum 2.0 das Potenzial, das Netzwerk effektiv zu skalieren und eine stärkere dezentrale Anwendung und DeFi-Einführung zu erreichen. Es wurde jedoch nur Phase 0 gestartet, und das Upgrade hat in der Vergangenheit so viele Verzögerungen erfahren, dass es zu einem Mem geworden ist.

Das Ethereum-Netzwerk hat einen exklusiven Zustand erreicht. Es scheint, als sei es nur für Wale und reiche Investoren erschwinglich geworden, da reguläre Nutzer ausgepreist werden. Um eine einfache Transaktion durchzuführen oder einen intelligenten Vertrag bereitzustellen, müssen Benutzer übermäßig hohe Gebühren zahlen.

Dies hat einen großen Teil der Kryptoentwickler und -benutzer dazu veranlasst, auf andere Blockchains umzusteigen, wobei Binance Smart Chain als herausragender Konkurrent von Ethereum herauskommt. Verschiedene dezentrale Börsen wie SushiSwap setzen jetzt auch Verträge in BSC und anderen Netzwerken ein, um hohe Gebühren zu umgehen und Händlern einen günstigeren Service anzubieten.

Obwohl viele Projekte nach Alternativen suchen und einige Vorhersagen darauf hindeuten, dass Ethereum einen großen Teil seiner NFT-Marktdominanz an BSC verlieren könnte, scheint der Ethereum-Netzwerkeffekt immer noch zu stark zu sein. Projekte werden sich in absehbarer Zeit nicht vollständig von der Ethereum-Blockchain entfernen, da sie bei weitem immer noch die meisten Entwickler- und Benutzeraktivitäten aufweist.

Maximalisten glauben, dass die Ethereum-Blockchain die einzige intelligente Vertragsplattform sein wird, die die Welt braucht. Die Popularität von Interoperabilitätslösungen zeigt jedoch das Gegenteil, was darauf hindeutet, dass es immer wahrscheinlicher wird, dass wir eine Zukunft mit mehreren Ketten sehen werden, in der verschiedene verbundene Blockchains austauschbar verwendet werden können.

Institutionelle Anleger

Nach dem Bitcoin-Kauf von Tesla im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar, der in der Crypto-Community viele Blicke auf sich gezogen hat, sollte es nicht überraschen, dass immer mehr Unternehmen versuchen, sich zu diversifizieren und Long-Positionen bei Ether einzunehmen. Laut einem Coinbase-Bericht erkennen institutionelle Anleger Ether nun ähnlich wie Bitcoin als potenziellen Wertspeicher an.

Obwohl es den Anschein hat, dass sich Crypto erst kürzlich als institutionelle Anlageklasse etabliert hat, ist die Wahrheit, dass viele Fortune 500-Unternehmen bereits vor fast einem Jahr in Ether investiert haben. Untersuchungen zufolge gehören mehrere Ethereum-Brieftaschenadressen großen Unternehmen wie JPMorgan Chase, IBM, Microsoft, Amazon und Walmart.

Es ist durchaus möglich, dass große institutionelle Investoren Ether bereits besitzen, es aber noch nicht veröffentlicht haben. Tesla tat genau das und kündigte seine Bitcoin-Investition erst ungefähr einen Monat nach dem Umzug an. Da Grayscale sein Ether-Vertrauen weiter ausbaut und große Unternehmen sich weiterhin mit Bitcoin und Ether eindecken, ist klar, dass institutionelles Geld einer der Faktoren für die jüngste Preiserholung ist.

Wohin steuert die ETH?

Der aktuelle Preisanstieg ist nicht das Ergebnis eines einzelnen Ereignisses, sondern beruht auf der Entwicklung, die im Laufe der Jahre stattgefunden hat. Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass der Zufluss von institutionellem Geld in Verbindung mit der Einführung von CME Ether-Futures im Februar maßgeblich zur Leistung der ETH in diesem Bullenmarkt beigetragen hat.

Darüber hinaus hat die Ankündigung von Visa, den Partnern die Abwicklung von Transaktionen mit Ethereum zu ermöglichen, und das derzeit geringe Angebot an Ether an Börsen eine Rolle gespielt. Nach dem Erreichen eines 28-Monats-Tiefs treibt der Mangel an ETH-Angebot an den Börsen nicht nur den Preis in die Höhe, sondern kann auch ein potenzielles Zeichen für eine institutionelle Akkumulation sein.

Es gibt derzeit auch eine starke bullische Stimmung in Bezug auf Ether. Dies spiegelt sich am besten in den Aussagen des renommierten Investors und Kryptowals Mark Cuban wider, der Ether als “so nah wie möglich an einer echten Währung” bezeichnete. Aber wohin geht das alles von hier aus?

Anton Bukov, Mitbegründer von 1inch Network, glaubt, dass Multichain der Schlüssel für die Zukunft von DeFi und NFTs sein könnte. In diesem Fall kann der Wettbewerb zusammen mit dem größeren Kryptoraum für das Überleben von Ethereum von entscheidender Bedeutung sein. Er sagte gegenüber Cointelegraph: “Von Anfang an war Ethereum die Wiege für DeFi, aber heutzutage suchen immer mehr Projekte nach Möglichkeiten, zu expandieren und in mehreren Ketten präsent zu sein.” Er fügte hinzu:

„Projekte sind nun gezwungen, ihren Benutzern zu folgen, da Binance Smart Chain einen sehr starken Trend zum Wachstum der Anzahl und der Transaktionen von Brieftaschen aufweist. Darüber hinaus haben einige Blockchains begonnen, an dezentralen Brücken zu arbeiten. “

Phase 1 des Eth2-Upgrades soll in diesem Jahr veröffentlicht werden und das Konzept der Shard-Ketten einführen. Dieses wichtige Update wird zusammen mit den von anderen Projekten entwickelten Multi-Layer-Two- und Interoperabilitätslösungen die Skalierung des Ethereum-Netzwerks erheblich verbessern.

Neben dem Versprechen der Skalierbarkeit und niedrigerer Gasgebühren für Transaktionen und intelligente Verträge bietet Eth2 auch die Möglichkeit für Benutzer, ihren Äther zu setzen und Belohnungen zu verdienen, indem sie einen Knoten betreiben oder einem der vielen verfügbaren Einsatzpools beitreten oder sogar durch einen zentralen Austausch wie Binance oder Kraken.

Der Einsatz von Eth2 kann auch einer der Faktoren sein, die den Preis für Ether in die Höhe treiben. Bisher wurde Ether im Wert von mehr als 7,7 Milliarden US-Dollar eingesetzt. Dies blockiert nicht nur das Angebot, sondern die hohen jährlichen prozentualen Erträge für die Absteckung können auch die Nachfrage antreiben.

Ein weiterer Vorschlag, der Fee-and-Burn-Mechanismus von EIP-1559, wird Ether weitaus knapper und wertvoller machen, wenn er genehmigt wird. Der Ethereum-Verbesserungsvorschlag zielt darauf ab, eine Grundgebühr einzuführen, die bei einer Transaktion verbrannt wird. Bergleute würden weiterhin ein Trinkgeld für die Validierung von Transaktionen erhalten, aber ihre Einnahmen werden voraussichtlich sinken. Während der Vorschlag darauf abzielt, die explodierenden Gasgebühren unter Kontrolle zu bringen, kann er auch als bullisches Zeichen für Ether angesehen werden, da er sein Angebot reduzieren würde.