3 Gründe, warum sich der Bitcoin-Preis nicht über 40.000 USD erholen konnte

0
41

Die anhaltende Geschichte der letzten Monate auf dem Kryptowährungsmarkt war Verwirrung darüber, ob Bitcoin (BTC) für einen weiteren Rückgang bestimmt ist oder endlich bereit ist, neue Höchststände zu erreichen.

Die Preisentwicklung von Bitcoin und Daten aus früheren Korrekturen deuten darauf hin, dass die aktuellen Kämpfe um die Top-Kryptowährung aufgrund des stärker werdenden Dollars, der Möglichkeit nachlassender Konjunkturimpulse und einer Reihe technischer Faktoren im Zusammenhang mit der Preisaktion von Bitcoin noch etwas länger andauern könnten.

Ein starker Dollar bedroht die Erholung von Bitcoin

Laut Daten von Delphi Digital ist einer der größten Belastungsfaktoren für Risikoanlagen auf der ganzen Welt der stärkere US-Dollar, der eine Trendwende zu versuchen scheint, nachdem er Ende Mai unter 90 gefallen ist.

DXY 1-Tages-Chart. Quelle: TradingView

Die steigende Dollarstärke stoppte den jahrelangen Aufwärtstrend der Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen, was auch darauf hindeutet, dass die wirtschaftlichen Expansionen im ersten Halbjahr 2021 an Fahrt verlieren und eine neue Welle droht von Covid-19-Infektionen, die die globale wirtschaftliche Erholung bedrohen.

Fraktale und das Todeskreuz deuten darauf hin, dass die Korrektur noch nicht abgeschlossen ist

Die kurzfristigen Aussichten für Bitcoin bleiben pessimistisch, da auf früheren Instanzen des „Death Cross“, die Ende Juni auf dem Chart von BTC erschienen, eine Korrekturphase folgte, die fast ein Jahr dauern kann.

Bärischer Crossover des 50-Tage- und 200-Tage-MA. Quelle: Delphi Digital

Laut den Analysten von Delphi Digital wird der gleitende 12-Monats-Durchschnitt als Unterstützung getestet, und ein Rückgang unter dieses Niveau würde einen weiteren Abwärtstrend für den BTC-Preis signalisieren.

Bitcoin-Preis testet den gleitenden 12-Monatsdurchschnitt. Quelle: Delphi Digital

Der gleitende 12-Monats-Durchschnitt war in der Vergangenheit ein wichtiges Unterstützungsniveau für Bitcoin. Die Entwicklung des Preises in der Nähe dieses Niveaus könnte also bestimmen, ob der aktuelle Aufwärtstrend intakt bleibt.

Verwandt: El Salvadorianer gehen auf die Straße, um gegen das Bitcoin-Gesetz zu protestieren

Insgesamt ist für Händler Vorsicht geboten, da niedrige Volumina in der Vergangenheit zu einer höheren Volatilität geführt haben, während weniger offene Gebote zu schnellen Preisschwankungen führen können.

Wie Kevin Kelly, ein zertifizierter Finanzanalyst bei Delphi Digital, erklärt, „wird der kurzfristige Ausblick etwas bärischer, wenn und wenn wir diese Schlüsselniveaus durchbrechen“ in der Nähe von 30.000 US-Dollar.

Kelly sagte:

„Ich glaube nicht unbedingt, dass wir einen so bedeutenden Drawdown erleben werden wie etwa nach Dezember 2017, Anfang 2018 und bis Ende des Jahres. Aber ich denke, gerade angesichts der Marktstruktur könnten wir hier kurzfristig möglicherweise etwas mehr Volatilität und möglicherweise mehr Gegenwind erwarten.“

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Recherchen durchführen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.