3 Gründe, warum Bitcoin auf wackeligem Boden steht, nachdem es 60.000 US-Dollar nicht zurückerobert hat

0
13

Bitcoin (BTC) testet wieder niedrigere Niveaus, nachdem es den Widerstand von 60.000 USD nicht überwunden hat – und Indikatoren deuten darauf hin, dass der Abschwung noch nicht vorbei ist.

BTC / USD erholten sich am Montag über Nacht von 55.000 USD, Stunden nachdem sie lokale Höchststände von fast 59.000 USD im frühen Aufwärtstrend erreicht hatten.

Da die Verkäufer immer noch näher an den Allzeithochs von 64.500 US-Dollar sind, muss die größte Kryptowährung noch viel tun, um ihre derzeitige breite Handelsspanne zu verlassen.

BTC kehrt zum Austausch zurück

Eine Metrik, die Bullen bald Probleme bereiten könnte, ist das Gesamt-BTC-Guthaben an Kryptowährungsbörsen.

Während im vergangenen Jahr ein allgemeiner starker Abwärtstrend zu verzeichnen war, spiegeln lokale Angebotsspitzen – wenn Händler Münzen für einen möglichen schnellen Verkauf auf ihre Börsenkonten zurückschicken – tendenziell eine eher verkaufsorientierte Mentalität wider.

Dies ist nicht bei jedem Austausch in dieser Woche der Fall. Nach Angaben der Überwachungsressource Bybt sind in den letzten sieben Tagen 16.222 BTC in den Weltmarktführer Binance eingetreten. Im Gegensatz dazu hat die institutionelle Plattform Coinbase Pro tatsächlich 11.947 BTC verloren, was dem Gesamttrend entspricht.

Binance ist jedoch nicht allein – Okex, Huobi, Bitfinex und Kraken haben alle gesehen, dass ihre BTC-Guthaben in den letzten 24 Stunden gestiegen sind.

Die Gier steigt

Wie Cointelegraph berichtete, ist diese Woche ein bekanntes Gesicht aus früheren Stimmungsänderungen zurück – Gier.

Gemessen am Crypto Fear & Greed Index, der die Stimmung der Händler anhand eines Korbs gewichteter Faktoren misst, steigt der Appetit auf einen Ausverkauf, auch wenn die Preisbewegungen nicht mehr positiv sind.

Am Dienstag gab der Index eine Gesamtbewertung des Kryptomarktes von 68/100 ab, was „Gier“ als allgemeinem Stimmungstreiber entspricht.

Crypto Fear & Greed Index. Quelle: Alternative.me

Dies liegt immer noch unter dem Höchststand von Mitte der 90er Jahre zu Beginn des Jahres – ein Niveau, das fast einen Ausverkauf garantiert -, aber die Volatilität stellt sicher, dass der Index nicht lange in derselben Zone bleibt. “Gier” kann innerhalb von Tagen oder sogar schneller zu “extremer Gier” oder “extremer Angst” werden.

Am 27. April beispielsweise betrug der Index nur 27/100.

Dogecoin erhöht den Bitcoin-Druck von Altcoins

Last but not least ist der vielleicht auffälligste Faktor bei Problemen für Bitcoin in dieser Woche: Altcoins.

Zunächst war es Ether (ETH), der das Rudel anführte und Bitcoin mit seiner Reise über 3.000 US-Dollar auf ein Allzeithoch am Montag übertraf.

Jetzt lässt Dogecoin (DOGE) den Rest im Staub, wieder über 0,47 USD, nachdem es auf der beliebten Handelsplattform eToro integriert wurde.

DOGE / USD stieg in einer Woche um 72% gegenüber 3% von Bitcoin zum Zeitpunkt des Schreibens.

BTC / USD vs. DOGE / USD Liniendiagramm. Quelle: Handelsansicht

Während Altcoin-Wellen in Kämpfen auftreten, ist die Stimmung unter Analysten zunehmend ein längerfristiger Trend, der im Mittelpunkt steht, bevor Bitcoin verlorene Zeit und Marktbeherrschung zurückgewinnen kann.

Wie Cointelegraph berichtete, deutet ein Indikator sogar darauf hin, dass die kombinierte Altcoin-Marktkapitalisierung bis Anfang 2022 um mehr als 27.000% explodieren könnte.

“Die nächsten zwei bis drei Monate werden für Altmünzen episch”, fasste der beliebte Twitter-Händler Johnny die Follower zusammen und prognostizierte auch ein kurzfristiges Kursziel von 5.000 US-Dollar für Ethereum.

Der Marktanteil von Bitcoin liegt derzeit bei 46,3% und ist dank der Zuflüsse von Altcoin immer geringer geworden.